Rettung für die Destiny

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Rettung für die Destiny.jpg
Serie Stargate Universe
Originaltitel Air, Part 3
Staffel Eins
Code / Nr. 1x03 / 3
DVD-Nr. 1.0
Lauflänge 43:18 bzw. 40:58 Minuten
Weltpremiere 09.10.2009
Deutschlandpremiere 03.03.2010
Quote 1,23 Mio / 9,6 %
1,76 Mio / 5,3 % Alle
Zeitpunkt 2009[A 1]
Drehbuch Brad Wright
Robert C. Cooper
Regie Andy Mikita
Zweiteiler.png Mehrteiler Diese Episode ist Teil drei des Mehrteilers Die Destiny. Die weiteren Episoden sind Die Destiny und Führungskampf auf der Destiny.
TV klein.png Diese Episode wurde mit dem Titel Rettung für die Ikarus auf SciFi Deutschland ausgestrahlt.

Um das Lebenserhaltungssystem auf der Destiny zu reparieren, begibt sich ein Team mit unter anderem Scott, Eli, Rush und Greer auf einem Wüstenplaneten auf die Suche nach Calciumcarbonat, dem für die Reparatur des Lebenserhaltungssystems wichtigen Material, doch die Zeit wird knapp...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Suchteam
Auf einem Planeten, der komplett von einer Art Wüste bedeckt ist, kommen Lieutenant Scott, Eli Wallace, Doktor Rush, Sergeant Greer, Sergeant Curtis, Doktor Andrea Palmer und Doktor Jeremy Franklin durch das Stargate, bevor es sich schließt. Scott macht Meldung durch das eben wieder zur Destiny geöffnete Tor, dass man den Planeten genauer untersuchen sollte. Auf der anderen Seite des Tores wird ihm zugestimmt, doch das Team hat nur 12 Stunden. Währenddessen untersucht Palmer den Boden bzw. den Eissand auf das zur Reparatur der Lebenserhaltungssysteme wichtige Calciumcarbonat, doch es ist nicht enthalten. Also geht das Team auf Erkundungstour auf dem Planeten, um das benötigte Material zu finden.
Nachdem Colonel Everett Young Lieutenant Vanessa James und Chloe Armstrong getröstet hat, benutzt er mit Chloe die Kommunikationssteine, um mit der Erde in Kontakt zu treten. Chloe berichtet dabei ihrer Mutter vom Tod ihres Vaters, Alan Armstrong und Colonel Young informiert Lieutenant General O'Neill über die Lage an Bord der Destiny.
Young erstattet O'Neill Bericht
Young findet, dass kaum Leute an Bord des langsam auseinanderfallenden Schiffes für eine solche Situation qualifiziert sind und dass man das Schiff sehr bald verlassen sollte. Während Eli die Situation mit dem Film Planet der Affen vergleicht, trennt sich die Gruppe, um mehr Fläche absuchen zu können. Scott, Rush und Greer bilden einen Suchtrupp, der andere wird von Eli Wallace angeführt. Als sich beide Teams schon mehrere Kilometer entfernt haben, erklären Elis Teammitglieder, dass sie auf einen der anderen Planeten in Reichweite gehen werden, sie glauben, nur dort sei das Überleben möglich. Eli will ihnen erst nicht die Fernbedienung und das Fliegende Auge geben, doch als Curtis ihn mit seiner Waffe bedroht, gibt er ihnen die Geräte. Curtis erklärt ihm außerdem, dass sein Funkgerät nicht mehr voll funktionsfähig ist. Dann gehen die drei zurück zum Stargate. Eli gibt Scott über Funk Bescheid, dieser schickt dann Rush und Greer zum Tor zurück, damit diese sie aufhalten. Scott will alleine weiter suchen

Colonel David Telford will mittlerweile auch die vier Anderen, im Computer erschienen Planeten untersuchen lassen, welche allerdings durch den Schiffscomputer gesperrt wurden, kann jedoch durch eine Beruhigungsspritze aufgehalten werden. Während Chloes Mutter androht alles über die letzten geheimen Programme der Welt zu verkünden, falls Chloe nicht wieder nach Hause kommt, findet Scott einen kleinen Wirbelsturm, der sich gleich nähert, sobald Scott etwas Trinkwasser über den Boden schüttet. Durch diese Näherung wird ein Teil des Eissandes weggeweht und Scott bildet sich ein, dass der Kopf des Priesters, der ihn früher aufgezogen hat, zum Vorschein kommt, der im Boden vergraben ist.

Trinken ist auf dem Planeten lebenswichtig
Am Tor angekommen gehen Curtis und Palmer aus Elis Team hindurch. Franklin kann von Greer auf Rushs Befehl hin mit einem Schuss in den Arm davon abgehalten werden. Nun ist die Hälfte der Zeit um und Scott läuft weiter, ihm hinterher als Einbildung der Priester, der ihn auffordert durchzuhalten. Nachdem Chloe und Young die Kommunikationssteine wieder deaktiviert haben, will Greer Scott suchen, während Rush mit dem verletzten Franklin durch das Stargate wieder auf die Destiny gehen. Scott verlassen währenddessen seine Kräfte, er sieht als Einbildung ein Jesuskreuz vor sich und erinnert sich an seine Vergangenheit. Nachdem der Wirbelsturm über Scott geglitten ist, positioniert er sich neben diesem und verschwindet. Statt diesem kleinen Wirbelsturm kommt nun Wasser auf dem Boden unter Scotts Gesicht und daneben zum Vorschein, wodurch der wieder aufwacht. Er entnimmt Proben von der Stelle neben ihm, wo das Wasser erschienen ist - und die Test sind positiv: Scott hat das Calciumcarbonat gefunden und packt von diesem noch einige Schaufeln in seinen Rucksack.
Das Lebenserhaltungssystem funktioniert wieder
Während durch das Tor drei Soldaten kommen, irrt Scott durch die Wüste, er will zum Stargate. Später, während auf der Destiny alle aus Sauerstoffmangel zusammensacken, findet Greer den mittlerweile ebenfalls zusammengebrochenen Scott, weckt ihn auf und nimmt ihn mit zum Tor. Der Countdown der Destiny läuft ab, noch bevor es Scott und Greer zurück zum Tor geschafft haben. Daraufhin gibt Rush Eli den Befehl, seinen Arm in den Ereignishorizont zu stecken, da er vermutet, dass das Raumschiff einen Sicherheitsmechanismus hat, der verhindert, dass es in den Hyperraum springt während noch Materie durch das Tor geschickt wird. Der Plan geht auf und Scott und Greer schaffen es zusammen mit Eli durch das Tor. Mithilfe des gewonnenen Calciumcarbonats können die Lebenserhaltungssysteme repariert werden, was jeden an Bord vor dem baldigen Tod rettet, nachdem die Destiny wieder in den FTL gesprungen ist.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Auf General O'Neills MacBook ist ein geöffnetes Schachspiel zu erkennen.
  • Die Wüstenszenen wurden hauptsächlich in White Sands, einem Teil der Chihuahua-Wüste, in New Mexiko gedreht.
  • Das Lied, das am Ende der Episode zu hören ist, ist „Breathe“ von Alexi Murdoch.
  • Elyse Levesque hat der Song, der am Ende der Episode zu hören ist (siehe vorherigen Stichpunkt), so gut gefallen, dass sie ihn sofort bei iTunes heruntergeladen hat.[1]
  • Im Werbespot vom Online-Videoverleih Lovefilm für Ostern 2013 war ein Ausschnitt aus dieser SGU-Episode unter dem Stichwort „aktuelle Serien“ zu sehen: Es handelt sich beim etwa eine Sekunde langen Ausschnitt um die Einstellung, in der James durch das Tor auf den Planeten kommt.
  • Anna Galvin, Darstellerin der Patricia Armstrong, spielte auch in den anderen beiden Stargate-Serien je eine Rolle (Reya Varrick und Vanessa Conrad).

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Palmer und Rush entnehmen Proben vom Eissand und gibt eine Flüssigkeit dazu; Die Flüssigkeit färbt sich rot)
Eli (sieht zu): Ist das korrekt so?
Palmer: Wenn in diesem Sand eine ausreichend hohe Kalzitkonzentration ist, würde die Lösung die Säure absorbieren.
Eli (ironisch): Logisch.
Rush: ...Und die Flüssigkeit wäre klar.
Eli (sieht sich das Glas ganz genau an): Doch das ist sie nicht.


(Chloe ist in ihrem Zimmer, Colonel Young kommt herein.)
Chloe: Es geht mir gut.
Young: Das ist nicht wahr. Mir geht's genauso, aber wir leben noch, das verdanken wir ihm.
Chloe: Wir wissen nicht, ob es das wert war.
Young: Es ist eine Menge wert. So lange wir noch hier sind, verspreche ich ihnen...
Chloe (unterbricht Young): Colonel, ich habe genügend Reden meines Vaters redigiert, um zu wissen, was sie sagen wollen.
Young: Das können sie nicht wissen, weil ich es selber nicht weiß...


(Colonel Young erstattet General O'Neill Bericht)
Young: Kaum jemand aus der Gruppe ist qualifiziert.
O'Neill: Oh, bitte. Ich war auch nicht qualifiziert, das erste Team durchs Stargate zu führen.
Young: Das verstehe ich, Sir.
O'Neill: In den vergangenen 12 Jahren haben wir hunderte von Teams da durch geschickt, und unter'm Strich war keiner von uns qualifiziert.


(Das Team kommt auf einem Hügel in der Sandwüste an)
Eli (tut überrascht): Oh, ist ja irre, noch mehr Sand...


(Das Team läuft nun schon einige Zeit durch die brütende Hitze)
Eli: Ja, ich weiß, es war eine Fata-Morgana, aber als wir über die letzte Düne gestiefelt sind, da habe ich gedacht, da ragt doch die Freiheitsstatue aus dem Sand. Nur für eine Sekunde. Ich wollte schon Brüllen!
(Eli imitiert (schlecht) Charlton Heston aus dem Film Planet der Affen)
Eli: "Ach, verdammt! Verdammt, fahrt alle zur Hölle!" Ach kommen sie, das war ein Witz.
Rush: Wirklich?
Eli: Naja, klar, Mann. Das würde ja bedeuten, dass wir eigentlich auf der Erde wären, aber in der Zukunft. Und die Affen hätten die Macht übernommen, und dann aus irgend'nem Grund die Freiheitsstatue verbuddelt...


(Scott will das Team aufteilen)
Scott: Die Sonne bewegt sich in diese Richtung, das nennen wir Westen. Äh - Eli, Franklin, Palmer und Curtis, sie gehen da lang.
Palmer (geht los): Wir melden uns alle 20 Minuten.
Scott: Nach zwei Stunden wenden Sie sich Richtung Südosten, dann sollten sie wieder am Sternentor landen.
Eli: Wow-wow, warten sie kurz... — Halten Sie diese Trennung wirklich für eine gute Idee?
Franklin: Ich schlage vor, wir gehen direkt zurück.
Rush: Es bringt nichts, dasselbe Gebiet zu durchqueren, in dem wir schon waren.
Eli: Oder wir trennen uns gar nicht. (zu Scott) Hören sie, Matt, tut mir leid. Ich habe da so ein wirklich, wirklich ungutes Gefühl, dass sie in die Richtung verschwinden, und wir verschwinden im Nirgendwo...

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 24 Medien zum Thema „Rettung für die Destiny“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Destiny-Besatzung

Pentagon

Andere

Außerirdische

Organismus (SGU 1x03)

Orte[Bearbeiten]

Destiny

Außerirdische

Planet (SGU 1x03)

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Im Deutschen sagt Rush, das Personal für die Ikarus-Basis sei von ihm ausgewählt worden. Im Englischen wird gesagt, er habe lediglich dabei geholfen.
  • Synchronisationsfehler: Palmer meint am Anfang, Gips sei Calciumsulfid (möglicherweise wird auch Calciumsulfit gesagt, genau ist das nicht herauszuhören). Allerdings ist Gips Calciumsulfat. In der englischen Synchronisation und den Untertiteln ist dies auch korrekt.
  • Als am Ende der Episode eine dreiköpfige Suchmannschaft auf dem Wüstenplaneten zurück zum Stargate kommt, sind ihre Schatten sehr kurz, also steht die Sonne im Zenit. Doch ca. zwei Minuten später kommen Scott und Greer dazu und werfen sehr lange Schatten, also müsste die Sonne nun fast untergegangen sein. In dieser Zeitspanne von zwei Minuten ist dies aber unmöglich.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. sofort im Anschluss an das Ende von SGU_01x02SGU 1x02 Führungskampf auf der Destiny

^Einzelnachweise

  1. DVD-Audiokommentar