Sabotage

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Sabotage.jpg
Serie Stargate Universe
Originaltitel Sabotage
Staffel Eins
Code / Nr. 1x16 / 16
DVD-Nr. 1.5
Lauflänge 41:49 Minuten
Weltpremiere 05.05.2010
Deutschlandpremiere 19.05.2010
Quote 0,70 Mio 5,6 %
1,04 Mio 3,4 % Alle
Zeitpunkt 2010
Der Anfang der Episode ist etwa zwei Tage nach dem Ende von SGU_01x15SGU 1x15 Verloren
Drehbuch Barbara Marshall
Regie Peter DeLuise
Zweiteiler.png Mehrteiler Diese Episode ist Teil drei eines Mehrteilers. Die weiteren Episoden sind Der genetische Code und Verloren.

Der Antrieb der Destiny explodiert zwischen zwei Galaxien und man kann nicht durch das Tor entkommen. Es handelt sich um Sabotage der Außerirdischen, die das Schiff nun angreifen. Es muss schnell eine Lösung des Problems gefunden werden oder die Crew ist dem Feind ausgeliefert...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Schiff steuert auf die neue Galaxie zu
Colonel Young sitzt nachdenklich in seinem Quartier, als er von T.J. angefunkt wird. Er begibt sich daraufhin in den Torraum, wo bereits fast die ganze Crew auf ihn wartet. Er erklärt allen die momentane Situation: Mit dem derzeitigen FTL-Sprung gelangen sie in den Leerraum zwischen zwei Galaxien. Da sie deshalb in der nächsten Zeit nicht an Vorräte kommen können, sind Wasser und Nahrung ab sofort wieder streng rationiert. Außerdem besteht nun wohl keine Hoffnung mehr, Scott, Chloe und Eli auf das Schiff zurückzuholen, da sie mit dem Stargate nicht aus dieser Galaxie in die nächste reisen können.[1] In diesem Moment funkt ihn Rush an und Young folgt dessen Ruf in den Kontrollraum. Rush erklärt, dass er jetzt weiß, wieso das Raumschiff Energie sparen will: Sie werden den Sprung nicht schaffen. Es ist nicht genug Energie vorhanden, um die Destiny in die nächste Galaxie zu bringen, obwohl das Schiff sich erst vor Kurzem in einem Stern aufgeladen hat. Offenbar wurden dort nicht alle Antriebs- und Energiereserven wieder aufgefüllt. Laut Logbuch hat das Schiff den letzten Sprung in diese Galaxie nur knapp geschafft, unter anderem durch den letzten Beschuss der Außerirdischen reicht die Energie diesmal jedoch definitiv nicht. Da das Schiff auf eine feste Route programmiert ist und die Crew es nicht steuern kann, kann sie nur tatenlos zusehen. Irgendwann wird die Destiny im leeren Raum wegen Energiemangels aus dem FTL fallen und die fehlenden 50.000 Lichtjahre driften, sodass die Reise länger dauern wird, als das Leben der Crew.

Brody schlägt vor, den Antrieb zu modifizieren, denn fünf Prozent mehr Leistung sollten reichen. Volker ist dagegen, einfach daran herumzuschrauben, denn sie wissen nicht im geringsten, wie der Antrieb funktioniert. Rush schlägt vor, einen Spezialisten an Bord zu holen: Amanda Perry, eine körperlich behinderte Hyperantriebsspezialistin, gehörte zum Team, das die neue Hyperantriebsgeneration entwickelt hat. Young ist einverstanden und so wird auch bald mit Lieutenant James jemand gefunden, der sich für einen Körpertausch über die Kommunikationssteine anbietet. Doch die kommt mit der Sauerstoffversorgung über einen Respirator nicht zurecht, weshalb Wray den Tausch übernehmen will. Sie kann sich an die Behinderungen gewöhnen und besucht Sharon auf der Erde.

Ein FTL-Aggregat explodiert
Während Rush Amanda auf dem Schiff herumführt, geht James gerade einen Korridor entlang, als sie plötzlich abrupt stehen bleibt. Inzwischen bestätigt Amanda im Kontrollraum, dass fünf oder sechs Prozent mehr Leistung reichen sollten. Young will gerade gehen, als plötzlich eines der FTL-Antriebsaggregate explodiert. Dadurch gibt es auf dem gesamten Raumschiff einen gewaltigen Schub, der die meisten Crewmitglieder einfach zu Boden wirft. Das Schiff fällt aus dem FTL, wodurch Wray kurz wieder mit Amanda tauscht und so auch von der Situation erfährt. Während T.J. sich um die Verletzten kümmert, benutzt Young die Kommunikationssteine, um Bericht zu erstatten und Volker schickt ein Fliegendes Auge los, um sich den Schaden von außen anzusehen. T.J. erfährt gerade von James, dass die sich daran erinnert, gelaufen zu sein, dann war sie plötzlich an einem anderen Ort und dann kam die Explosion, die sie geistlich wieder zurück aus Schiff brachte, als Franklin hereingebracht wird. Da er nahezu bewegungsunfähig ist, kann man nicht genau sagen, ob er verletzt ist. Während Sharon sich von Amandas Betreuerin, Mary, zeigen lässt, wie man Amanda bzw. Wray pflegt, wird plötzlich das Tor angewählt. Rush schickt ein bewaffnetes Verteidigungsteam mit Greer los, doch zum Erstaunen aller kommen Scott, Eli und Chloe hindurch. Eli gibt Rush seine Brille wieder[1], während Sharon Wray füttert.

Etwas später, Eli, Scott und Chloe werden gerade auf der Krankenstation untersucht, erklärt Young ihnen die Situation und meint auch, dass die Crew auf den Planeten flüchten muss, auf dem die drei zuletzt waren, falls der Antrieb nicht repariert werden kann. James meint mittlerweile, dass Franklins Hirn seit der Explosion nicht mehr mit dem Körper verbunden ist. Nachdem Amanda mit Eli ein Gespräch geführt hat, in dem sich herausstellt, dass sie früher viel Zeit mit Rush verbracht hatte, findet sie heraus, dass die Explosion durch eine Überlastung verursacht wurde, die, wie in den meisten Fällen, das schwächste Glied beschädigt hat. Nun kann die Crew aber einen Nutzen daraus ziehen, denn wenn es gelingt, dieses beschädigte, ohnehin ineffiziente Modul vom Rest zu trennen, könnte der Antrieb viel effizienter sein und die Destiny könnte es in die nächste Galaxie schaffen. Doch dazu ist viel Arbeit nötig, die nur vom Weltraum aus erledigt werden kann. Eli schlägt den Reparaturroboter vor, den sie letztens gefunden haben[2] und Amanda programmiert einige Anweisungen. Während Rush als schnellere Option das Repositorium vorschlägt, dockt das Shuttle am Antrieb an und der Roboter beginnt mit seiner Arbeit. Etwas später soll ein Team zum Planeten geschickt werden, auf dem Scott, Eli und Chloe zuletzt waren, doch das zuvor hindurchgeschickte Fliegende Auge zeigt, dass sich die Außerirdischen dort bereits positioniert haben. Da diese Option wegfällt, muss die Crew den Antrieb reparieren können.

Rush lehnt Amanda Perrys Kuss ab
Innerhalb von mehr als drei Wochen gelingt es, das beschädigte Modul vom Rest des Schiffes zu trennen, während Brody eine Destille einrichtet. Während Rush und Amanda die Destille besuchen, meldet James Young, dass sie wohl den Antrieb sabotiert hat. Etwas später gehen Amanda und Rush zurück von der Destille und Amanda fragt, ob Rush nie ihre Gefühlen bemerkte. Er entgegnet, er dachte, sie habe nur Mitleid gehabt. Die Beiden gehen in ihr Quartier und küssen sich. Doch nach einigen Momenten lehnt Rush es ab und Amanda denkt, der Grund dafür sei ihr äußeres Erscheinungsbild. Doch Rush nennt seine verstorbene Frau als Grund, da er Glorias Tod vor kurzem noch einmal erleben musste.[3] Die beiden umarmen sich, doch in diesem Moment kommt T.J. herein. Sie meldet, dass Young sie beide im Kontrollraum sehen will und die drei gehen zu ihm. Während Wray plötzlich ohnmächtig wird, als sie mit Sharon redet, erläutert Young, was wohl vorgefallen ist: James hat nach ihrer Benutzung der Kommunikationssteine, um mit Amanda zu tauschen, nicht den Abdruck auf dem Stein gelöscht. Vermutlich hat einer der Außerirdischen die Steine benutzt, um in James' Körper den Antrieb zu sabotieren. Das Problem dabei ist, dass der Außerirdische vermutlich auch die Position des Schiffs an die anderen Schiffe gesendet hat, wodurch ein Angriff unmittelbar bevorstehen kann.
Zwei feindliche Schiffe sind vor der angesteuerten Galaxie aufgetaucht
Young geht fest davon aus, dass die Außerirdischen sie bald angreifen werden, daher lässt er Verteidigungsteams zusammenstellen und im Schiff patrouillieren. Das Schiff wird kampfbereit gemacht, diesmal scheint die Crew weder durch das Stargate noch in den FTL entkommen zu können, sie müssen kämpfen. Die Schilde werden nicht lange standhalten, doch Young will sich nicht kampflos ergeben. Etwas später fallen zwei Schiffe der Außerirdischen aus dem FTL, während Franklin mit aller Kraft und Mühe „der Stuhl“ zu James sagt. Sie nimmt an, er ihn benutzen will und läuft zu Young, der den Stuhl gerade selbst benutzen will. Rush verlangt, dass sie Franklin entscheiden lassen, ob er ihn benutzt oder Young und so gehen sie zu ihm. Rush erklärt ihm nochmal die Situation und Franklin gibt zu verstehen, dass er davon weiß und dass er den Stuhl benutzen möchte. Also wird er dorthin gebracht und er setzt sich darauf. Young schickt James zu ihrem Verteidigungsteam, während Scott die Verteidigung des Schiffes organisiert und Franklin den Stuhl aktiviert. Die Temperatur im Raum fällt schnell und Franklin fordert Young und Rush auf, den Raum zu verlassen.
Franklin ist verschwunden
Während die beiden hinausgehen und sich die Tür hinter ihnen schließt, versuchen die Außerirdischen mit Jägern an Bord zu kommen. Young und Rush gehen in den Kontrollraum und Riley bewacht die Tür, während Nebel Franklin umgibt. Nur wenige Momente später gelingt es Franklin, den Antrieb zu starten, das Schiff springt und entkommt somit den Angreifern.

Rush nimmt nun an, dass sie aufgrund der gestiegenen Effizienz des Antriebs den Sprung in die nächste Galaxie schaffen werden, sie haben es geschafft. Etwas später deaktiviert Amanda die Kommunikationssteine und kommt wieder in ihren Körper, sowie Wray in ihren. Inzwischen kommt Young beim Raum mit dem Kontrollstuhl an, Riley berichtet, dass sich nichts getan hat. Young öffnet die Tür, doch Franklin ist spurlos verschwunden. Nur noch Nebel schwebt im Raum.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Scott, Chloe und Eli kommen nun auch zurück auf die Destiny.
  • Die Außerirdischen nutzen die Kommunikationssteine und sabotieren so die Destiny.
  • Jeremy Franklin verschwindet spurlos.
  • Erste der Crew bekannte Benutzung des Kontrollstuhls bzw. Repositoriums der Destiny zum Übernehmen der Kontrolle über das Schiff.
  • Der FTL-Antrieb des Schiffs besteht aus 16 verschiedenen Modulen. Eines davon, das ineffizienteste, wird beschädigt und vom Rest getrennt, sodass das Schiff jetzt mit mehr Effizienz in die nächste Galaxie mit 15 Modulen fliegen kann.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Song in der Episode heißt "Only If You Run" und stammt von Julian Plenti.
  • Rushs und Perrys "Mr. Brilliant" und "Little Miss Brilliant" sind vermutlich eine Anspielung auf die Serie Unsere kleinen Damen und Herren (im Englischen Mr. Men), in der jeder Mann im Englischen Mister und jede Frau Little Miss genannt wird.
  • Joseph Mallozzi gab als Hinweise auf den Titel der Episode bekannt, dass es den Titel auch für einen Song der Beastie Boys (siehe hier) und für einen Film von Alfred Hitchcock (siehe hier) gibt.
  • Catherine Lough Haggquist, die Schauspielerin von Mary, spielte bereits eine Nebenrolle in SG1_06x11SG1 6x11 Prometheus.
  • Eigentlich war geplant, James' Panik nach dem Körpertausch mit Doktor Perry zu erklären: Ihr jüngerer Bruder sollte ebenfalls gelähmt sein. Obwohl es nicht so beabsichtigt war, hätte man diese Szene allerdings so interpretieren können, dass die körperliche Behinderung negativ bzw. in schlechtem Licht dargestellt werde. Aus diesem Grund wurde dieser Aspekt nicht in die finale Fassung der Episode übernommen.[4]
  • Es gab, nachdem die Charakterbeschreibung für Doktor Perry vor dem Dreh der Episode veröffentlicht worden war, einige Proteste, laut denen hier körperlich Behinderte diskriminiert worden seien. Insbesondere stieß man sich an der Formulierung, Perrys Behinderung habe ihren Körper physisch nutzlos gemacht („Affected since childhood, her disability has rendered her body physically useless.“). Letztlich veröffentlichten Brad Wright und Robert Cooper eine Stellungnahme zum Thema, in der sie sich für die unangebrachte Ausdrucksweise entschuldigten. Ein Artikel dazu, der die Stellungnahme enthält, ist auf Englisch bei gateworld.net zu lesen.
  • Diese Episode sollte zeitweise an fünfzehnter Stelle stehen.[5][6]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Rush kommt mit Perry in der Kantine an.)
Rush: Das ist die Messe. Ich bin hier schon seit Monaten nicht mehr hingegangen. Das Essen schmeckt einfach nur furchtbar.
(James steht auf und geht aus dem Raum. Perry sieht sie.)
Perry: Ich erkenne sie wieder.
(James bleibt kurz stehen, dann geht sie weiter.)
James: Entschuldigung.
Rush: Wie gesagt, das ist die Messe. Einer der Orte, die Du lieber meiden solltest.
(Die Beiden kommen an den Tisch, an dem T.J. mit einer Frucht sitzt.)
Perry (lacht): Was ist das?
Rush: Das ist eine Art Frucht, die wir neulich auf einem Planeten gefunden haben.
Perry: Darf ich denn mal eine davon probieren, ja?
Rush (winkt Becker mit einer Frucht herbei): Ich warne Dich. Die meisten finden sie ziemlich bitter.
(Perry steckt sich die Frucht in den Mund.)
Becker: Und deshalb spucken Sie sie gleich wieder aus.
Perry (ist die Frucht genüsslich): Das ist seitdem ich neun bin das erste Mal, dass ich selber etwas essen kann.


Sharon (zu Wray): Ich bin jetzt in einem Buchklub. Eigentlich sollten da nur Frauen sein, aber es gibt ein paar vorurteilsfreie junge Männer, die so tun, als würden sie sich für Frauenliteratur des 19. Jahrhunderts interessieren.


Eli (berichtet in der Krankenstation): Wir haben uns schon damit abgefunden, da draußen festzusetzen. Und ich als fünftes Rad am Wagen...


(Eli sitzt in seinem Quartier in einer Ecke und hört Musik mit seinem iPhone, als Perry im Körper von Wray hereinkommt.)
Perry: Hey, Mathegenie... -Haben Sie die Berechnungen, um die ich gebeten hatte?
Eli: Fertig. (Sie will das Blatt Papier nehmen, Eli zieht es nochmal weg.) Bitte nennen Sie mich nicht so.
Perry (nimmt lächelnd das Blatt in die Hand): Ich weiß, wie das ist. Nick hat mich ein paar Mal Kleine Miss Brillant genannt und dabei ist es dann geblieben.
Eli (etwas abwesend): Nick?
Perry: Nicholas.
Eli (denkt kurz nach): Rush?
Perry: Wir waren Kollegen im Stargate-Center, lange vor dem Ikarus-Projekt. Er hat immer gern Gedanken mit mir ausgetauscht, wenn er an der Antikerformel gearbeitet hat... -die letztlich Sie gelöst haben. Glückwunsch übrigens.
Eli (wedelt ironisch mit den Armen): Whooo! (Sie sieht ihn unverständlich an, er nickt mit dem Kopf zur Raumschiffwand.) Und was habe ich jetzt davon?
Perry: Ich würde alles tun, um hier zu sein. (Eli sieht sie ungläubig an.) Wie dem auch sei, nachdem Nicks Frau gestorben war, hatten wir diese langen Gespräche über seine Arbeit und meine Arbeit, die Antiker, den Aufstieg... -Dabei habe ich den Rollstuhl vergessen. Ich habe ihn ein paar Mal Mister Brillant genannt, aber er hat es wohl nie begriffen.
Eli: Hatten Sie etwa was für ihn übrig?
Perry: Was ist daran so falsch?
Eli: Ich finde es nur etwas überraschend.
Perry: Warum? Weil ein Behinderter keine Gefühle für jemanden haben kann?
Eli: Ich meine, wir... wir reden hier immerhin über Doktor Rush!
Perry (lacht): Ja. Und vielen Dank (sie wedelt mit den Berechnungen).
Eli (steht auf): Gern geschehen... (Perry geht, Eli ist irritiert und kann es nicht fassen.) Rush?!


Young: Wir können also nicht ausschließen, dass ein Außerirdischer die Steine benutzt und den FTL-Antrieb sabotiert haben könnte.
[...]
Rush: Das heißt, das Rätsel ist gelöst. Ich wüsste nicht, was uns das bringen sollte.
Eli: Was kapieren Sie daran nicht?

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 33 Medien zum Thema „Sabotage“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Destiny-Besatzung

Pentagon

IOA

Sonstige

Außerirdische

Orte[Bearbeiten]

Destiny

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Antiker

Nakai

Ereignisse[Bearbeiten]

Destiny

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • In der Episode explodiert ein Modul des Antriebs, am Ende sieht man jedoch keine Unterbrechung in der Antriebsleiste.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 SGU_01x15SGU 1x15 Verloren
  2. SGU_01x13SGU 1x13 Glaube
  3. SGU_01x14SGU 1x14 Der genetische Code
  4. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  5. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  6. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog