Volk (SGA 2x15)

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volk (SGA 2x15).jpg
NameVolk (SGA 2x15)
HeimatweltPlanet (SGA 2x15)
Erster AuftrittSGA_02x15SGA 2x15 Der Turm
SpeziesMensch
RegierungsformErbmonarchie
RegierungLord Protector
VerbündeteAtlantis-Expedition SGA-Logo-klein.png
GalaxiePegasus-Galaxie

^Beschreibung[Bearbeiten]

Dieses Volk, welches auf einem nicht näher bekannten Planeten der Pegasus-Galaxie lebt, besteht aus einer Zwei-Klassengesellschaft. Ein Teil der Bevölkerung lebt als Bauern auf dem Land, wohingegen der Rest eine kleine Elite bildet und im Hauptturm eines verlassenen Antiker-Stadtschiffs lebt. Somit hat sich eine erdmittelalterähnliche Feudalgesellschaft gebildet, mit einem Hofstaat, der im vergleichsweise sicheren Turm lebt und einer Landbevölkerung. Angeführt wird das Volk vom Lord Protector, welcher vom Hauptturm aus regiert. Das Amt des Lord Protectors ist erblich und wird an den jeweils männlichen Nachfahren vererbt, wobei der Nachfahre auch angeheiratet sein kann.

Technologisch befindet sich dieses Volk auf einem mittelalterlichen Stand, zumindest trifft das auf die Landbevölkerung zu. Die im Turm lebenden Menschen haben gelernt, einige Antikergeräte zu verwenden. Besonders erwähnenswert ist dabei der Kontrollstuhl, welcher nur vom Lord Protector benutzt werden darf und gleichzeitig als Thron dient. Der Stuhl erlaubt es ihm Antiker-Drohnen zu kontrollieren und damit sein Volk gegen die Wraith zu verteidigen, gleichzeitig sichert er aber damit auch seine Macht Revolten aus dem Dorf. Ein weiteres Gerät ist ein Antikerscanner, womit unter anderem festgestellt werden kann, ob jemand über das Antiker-Gen verfügt und in welcher Ausprägung.

Im Jahr 2005 erhalten die Menschen des Planeten Besuch von Sheppard und seinem Team. Genau zu diesem Zeitpunkt wurde der Lord Protector, der bereits sehr alt war, von seinem Kammerdiener Otho vergiftet. Darauf wird dieser zum Lord Protector. Da es immer mehr Revolten im Dorf gibt, sah es Otho als seine erste Aufgabe, das Dorf zu zerstören. Um das zu verhindern, aktivierte Rodney McKay die Triebwerke des Sternenantriebs. Dadurch wurde das ZPM der Stadt geleert und die Drohnen, die Otho bereits abgefeuert hatte, erreichten das Dorf nicht. Otho hatte sich allerdings aus Versehen selbst ebenfalls vergiftet, worauf er starb. Da es nun keine Verteidigung gegen die Wraith auf diesem Planeten mehr gibt, wird das Atlantis-Expeditionsteam sie unterstützen und ihnen Vorräte liefern.

^Bekannte Personen[Bearbeiten]

^Medien[Bearbeiten]

^Vermutungen[Bearbeiten]

  • Da die Stadt zum größten Teil unter der Erde liegt, hat womöglich bei dem Versuch, auf dem Planeten zu landen, der Antrieb versagt, sodass sie aus einer gewissen Höhe auf die Oberfläche gestürzt ist.
  • Die Stadt scheint lediglich verlassen worden zu sein, da sie wohl nicht vom Krieg beschädigt ist.
  • Weiterhin ist lediglich ein ZPM übriggeblieben, was zusätzlich für ein geplantes Verlassen der Stadt spricht. Der Auslöser könnte die Versenkung in der Erde gewesen sein.
  • Anscheinend sind ein paar Antiker zurückgeblieben, womöglich damit die Stadt nicht einfach den Wraith oder anderen Wesen in die Hände fällt. Dies scheint recht wahrscheinlich, da genau ein ZPM in der Stadt verblieben ist, was genug ist zum Verteidigen, aber den Zugriff auf höhere Funktionen verwehrt.
  • Diese verbliebenen Antiker müssen sich dann mit normalen Menschen oberhalb der Stadt angesiedelt (die begrabene Stadt war womöglich durch Einstürze und andere strukturelle Schäden nicht mehr sicher) und später dann auch vermischt haben, sodass nun einige Menschen das Antikergen haben und andere nicht.

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Atlantis[Bearbeiten]