Zeitschleife

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Zeitschleife, auch genannt Kausalitätsschleife, ist eine mögliche Auswirkung einer Zeitreise oder das Nebenprodukt bestimmter Zeitmaschinen.

Es gibt zwei Arten von Zeitschleifen:

^Klassische Zeitschleife[Bearbeiten]

Die klassische Zeitschleife ist ein Ereignis, der die Zeitlinie an einem bestimmten Punkt in einen früher Zustand der Vergangenheit zurück versetzt wird und sich von da an alle Ereignis bis zum Rücksetzpunkt wiederholen.

Diese Form der Zeitschleife wurde von der Zeitmaschine (P4X-639) auf P4X-639 hervor gerufen. Sie erzeugte mithilfe von 14 Stargates eine Subraumblase, in der sich ein bestimmtes zehnstündiges Zeitsegment ständig wiederholte, solange die Maschine aktiv war. Dies war aber nicht die Hauptfunktion, sondern eine Art Fehlfunktion, die dazu geführt hat, dass die Antiker dieser Kolonie irgendwann aufgeben mussten und die Zeitmaschine abschalteten.[1]

Bekannte Zeitschleifen[Bearbeiten]

^Kausalitätsschleife[Bearbeiten]

Die Kausalitätsschleife ist eine besondere Form der Zeitschleife, welche im Rahmen einer normaler Zeitreise auftreten kann. Dabei erfüllt sich ein Ereignis in der Vergangenheit selbst, sobald der Zeitreisende dort eintrifft. Somit entsteht keine alternative Zeitlinie, sondern die Zeitreise ist bereits fester Bestandteil der ursprünglichen Zeitlinie, bevor die Zeitreise selbst überhaupt stattgefunden hat. (In diesem Fall würde erst die Verhinderung der Zeitreise eine alternative Zeitlinie schaffen, da sich dann die Ereignisse der Vergangenheit nicht mehr selbst erfüllen können.)

Durch eine Stargate-Fehlfunktion gelangte SG-1 bei der Anwahl von P2X-555 nicht auf diesen Planeten, sondern auf die Erde des Jahres 1969. Da das Team dort dem jungen Hammond begegnete, kannte dieser bereits die Folge dieser Zeitreise, bevor sie überhaupt stattfand und schrieb sich selbst eine Botschaft, die er Samantha Carter auf die vermeintliche Mission zu P2X-555 mitgab. (Er erkannte den richtigen Zeitpunkt für die Botschaft anhand einer charakteristischen Handverletzung, die sich Sam zugezogen hat und die dem jungen Hammond aufgefallen ist.) Aufgrund dieser Botschaft an sein jüngeres Ich konnte das SG-1-Team aus einer Haft befreit werden und das Team anschließend durch das Sternentor wieder zurück in die Zukunft gelangen.[2]

Aufgrund dieser Zeitschleife, gibt es keinen Ursprung der Botschaft, da Hammond sich selbst, eben aufgrund dieser Botschaft, eine Botschaft schrieb, hier also die Ursache in der Wirkung eines Ereignisses selbst begründet liegt bzw. Ursache und Wirkung identisch sind.

Während dieses Ereignisses trat aber noch eine weitere Kausalitätsschleife auf. Da das Team aufgrund der ungenauen Kalibrierung des Stargates nicht in ihre eigene Zeit zurück gekehrt sind, sondern in eine weiter entfernte Zukunft geschleudert wurde, musste Cassandra in einer fernen Zukunft das fehlgeleitete Team wieder in die Vergangenheit zurück schicken. Da Cassandra den genauen Zeitpunkt vom zurück gekehrten Team erfahren hat, wartete sie als ältere Frau auf das SG-1-Team um ihr Schicksal zu erfüllen und es zurück zu schicken.[2]

Auch hier gibt es in der Ursache-Wirkung-Beziehung kein Anfang und kein Ende, da Cassandra erst nach der Zeitreise von ihrer zukünftigen Aufgabe erfuhr, welche aber erst der Grund dafür war, dass das Team zu ihrem jüngeren Ich zurückkehren und ihr von der Zeitreise berichten konnte.

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SG1_04x06SG1 4x06 Kein Ende in Sicht
  2. (+) 2,0 2,1 SG1_02x21SG1 2x21 1969