Ivon Bartok

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild einfügen
Geschlechtmännlich Männlich.png
NationalitätKanadier Flag of Canada.svg
Geboren08. März 1974
GeburtsortToronto, Ontario

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Ivon Bartok wurde am 08. März 1974 in Toronto, Ontario, Kanada, geboren[1] und war zeitweise vor, vor allem aber hinter der Kamera bei den drei Stargate-Serien tätig.

Er sah zuerst den Stargate-Kinofilm, als dieser bereits nicht mehr in den Kinos lief, und später auf die Empfehlung eines Mitbewohners hin auch Stargate Kommando SG-1, als er Internationale Beziehungen und Politikwissenschaften an der University of Windsor studierte. Nach drei Jahren dort stellte er fest, dass er etwas anderes machen wollte, und beendete das Studium dort.[2] Als er dann von einer Arbeitskollegin in einem Restaurant in Toronto erfuhr, dass sie an die Vancouver Film School gehen wollte, um sich auf das Schreiben von Drehbüchern zu konzentrieren, weckte das sein Interesse und er bewarb sich ebenfalls dort - mit Erfolg. Während seines Studiums dort erfuhr er von der Frau eines Bekannten, die bei der Serie arbeitete, dass man dort gerade einen Assistenten für Richard Dean Anderson und Michael Greenburg suchte. Er bewarb sich und recherchierte vor dem Vorstellungsgespräch mit Anderson dessen Interessen, wobei er auf eine gemeinsame Begeisterung für Hockey stieß. So steuerte er beim Gespräch die Unterhaltung bald in diese Richtung und erhielt letztlich auch den Job. Fast zeitgleich traten auch Joseph Mallozzi und Paul Mullie dem Produktionsteam bei.[3] Dies bildete nicht nur seinen Einstieg in die Crew hinter den Stargate-Serien sondern auch seinen Einstieg in die Branche, da er viel von Anderson und Greenburg lernen konnte und schließlich auch dazu kam, die Special Features für die DVDs ebenso wie Vorschausendungen für neue Stargate-Staffeln zu produzieren. Während der Entstehung dieses Hintergrundmaterials beschäftigte er sich viel mit den unterschiedlichen Abteilen, die hinter den Kulissen an der Produktion der Serien beteiligt waren, sodass er dort ebenfalls viel lernen konnte und es rückwirkend als Filmschule bezeichnete. Auch kam er dabei dazu, selbst Drehbücher zu schreiben und Regie zu führen, und wurde während SG1-Staffel 8 und SGA-Staffel 1 außerdem Script Coordinator. Am Set von Stargate Universe wurde er schließlich von Robert C. Cooper angesprochen, der die Idee hatte, kurzes Zusatzmaterial aus der Sicht der Fliegenden Augen zu drehen, und Bartok den Regieposten dafür anbot. So entstanden parallel zur Serie letztlich 34 Webisodes, bei denen Bartok Regie führte.[4] Für die Special Features hatte Bartok letztlich so viel Behind-the-Scenes-Material aufgenommen, dass er bei einem Umzug nicht wusste, wo er es unterbringen könnte. Joseph Mallozzi brachte das Material dann einige Zeit lang in seiner Garage unter, bevor es schließlich an das Team hinter Stargate Command ging.[5]

Bartok hatte zudem in Stargate Kommando SG-1 und Stargate Atlantis kurze Cameo-Auftritte (siehe unten). Für einen Cameo-Auftritt als Crewmitglied Hess an Bord der USS Alexandria in SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum sollte sich Bartok aufgrund der Navy-Vorschriften die Koteletten abrasieren, wobei er sich mit der für ihn ungewohnten Rasierklinge versehentlich einiges an Haut abschnitt und stark blutete. Letztlich konnte er dann trotz zu langer Koteletten am Dreh teilnehmen, musste aber zwischen den Takes immer wieder die Blutung stoppen.[5] Er hat während seiner Zeit bei Stargate außerdem mehrmals den Vorschlag eingebracht, die Nox wieder zur Serie zurückzubringen, allerdings kam es letztlich nicht dazu.[6]

Als David Hewlett 2006 selbst den Film A Dog's Breakfast schrieb, bei dem er auch Regie führte und selbst in der Hauptrolle mitspielte, beteiligte sich auch Ivon Bartok daran und war als Regisseur des Behind the Scenes-Materials tätig. Auch im Cast sind neben David Hewletts Hund Mars seine Schwester Kate Hewlett, Christopher Judge, Rachel Luttrell, Paul McGillion und Michael Lenic. Im Film wird für eine fiktive Serie, welche Hewlett ursprünglich auch tatsächlich verwirklichen wollte, auch das Set der Daedalus-Klasse genutzt. Mitgewirkt haben auch viele Personen, die für die Stargate-Serien hinter der Kamera tätig waren, wie z. B. John G. Lenic, Production Manager aller drei Stargate-Serien. Laut Kate Hewlett spendete die ganze Crew für den Film Zeit, Ausrüstung, Service usw.[7]

Auch bei Joseph Mallozzis späterer Serie Dark Matter wirkte Bartok als Drehbuchautor von zwei Episoden mit.

^Rollen und Sprecher[Bearbeiten]

RolleEpisode(n)Synchronsprecher
HessSG1_04x19SG1 4x19 Das WunderTobias Kluckert
SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuumkeine Sprechrolle
Würfelspieler im CasinoSGA_05x19SGA 5x19 Vegaskeine Sprechrolle

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Ivon Bartok in der Internet Movie Database
  2. Interview mit Bartok von der Vancouver Film School auf Gateworld.net
  3. Dialing Home Ep. 7: Mallozzi & Bartok Lunch Interview Pt. 3 auf Stargate Command
  4. Dialing Home Ep. 4: Ivon Bartok bei Stargate Command
  5. (+) 5,0 5,1 Dialing Home Ep. 6: Mallozzi & Bartok Lunch Interview Pt. 2 auf Stargate Command
  6. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  7. Newsartikel bei Stargate-Project.de