Sodaner

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sodaner.jpg
NameSodaner
HeimatweltSodan
Erster AuftrittSG1_09x08SG1 9x08 Babylon
SpeziesJaffa
Regierungsformvmtl. Meritokratie
RegierungHaikon, Anführer
VerbündeteStargate-Kommando SGC-Logo.png
VerfeindeteGoa'uld, Ori
GalaxieMilchstraße

^Beschreibung[Bearbeiten]

Die Sodaner waren einst eine Elitegruppe des Goa'uld Ishkur, in dessen Namen sie Angst und Schrecken verbreiteten. Doch je weiter sie im Rang aufstiegen, desto deutlicher erkannten sie, dass sie keinem Gott, sondern lediglich einem Betrüger dienten. Stattdessen glaubten sie an die Antiker als Götter. So geschah es, dass sie vor etwa 5000 Jahren als Verräter gebrandmarkt wurden und obwohl sie versuchten zu kämpfen, um anderen Jaffa den Weg zu zeigen, letztendlich fliehen mussten. Sie zogen in die Weite der Galaxie hinaus um nach Kheb - und letztendlich Erleuchtung - zu suchen, in der Hoffnung, dass ihre Seelen gereinigt werden. Stattdessen fanden und errichteten sie ihre neue Heimatwelt Sodan (P9G-844). Dort konnten sie eine weit vom Stargate entfernte Siedlung aufbauen, ohne auf die Möglichkeit von Stargatereisen verzichten zu müssen, da sie eine von ihnen als Auge der Götter bezeichnete Vorrichtung der Antiker entdeckten, die Langstreckentransporte zwischen zwei Punkten gestattete.[1]

5000 Jahre lang entwickelte sich ihre eigene Gesellschaft und Kultur, die die Antiker verehrte und auf der anderen Seite Goa'uld Symbionten-Transporte überfiel, um zu überleben. Diese Missionen dienen als Initiationsritus für junge Krieger. Die Kampfeskunst der Sodaner war für hunderte Generationen ein gut gehütetes Geheimnis.[1]

Knapp 100 Jahre nachdem Haikon die Anführerschaft übernommen hatte, wurden die Sodaner von einem Prior der Ori besucht, der ihnen Erleuchtung durch Verehrung der Ori und der Regeln nach Origin versprach. Haikon erkannte, dass sein Volk sich tausende Jahre lang Göttern gewidmet hatte, die ihnen jedoch nie ein Zeichen ihrer Existenz gegeben haben. Die Ori dagegen versprachen seinem Volk Erleuchtung und zeigten ihre "göttliche" Macht. Er glaubte Mitchell zunächst nicht, der ihn zu überzeugen versuchte, dass den Ori nicht getraut werden kann. Deshalb führte Haikon sein Volk in die Unterwerfung vor den Ori, während eine kleine abweichend denkende Gruppe die Tradition der Sodan weiterführte.[1] Doch als die Sodaner auf eine Mission geschickt wurden, einen Aufstand von Gegnern der Ori niederzuschlagen, und sie statt einer Armee nur eine Welt voller Bauern fanden, wurden Zweifel in Haikon geweckt. Er und seine Krieger besuchten daraufhin eine andere Welt, die sich gegen die Ori gewandt hatte, und fanden diese vollkommen verwüstet vor. Dies zeigte ihnen, wie die Ori jeden, der sie nicht anbeten will, erbarmungslos vernichten. So lehnten sie schließlich ab, ihnen weiter zu dienen und unterstützten stattdessen SG-1 bei ihrem Versuch, an eine Blutprobe eines Priors heranzukommen, um daraus ein Heilmittel für die Prior-Pest zu entwickeln.[2][3] Als Strafe für diese Auflehnung wurde einer der Krieger, Volnek, einige Zeit darauf von einem Prior verändert. Er wurde krank, wandte sich schließlich gegen sein eigenes Volk und brachte sie alle erbarmungslos um. Lediglich Haikon überlebte das Massaker. Volnek wurde später von Teal'c und Colonel Mitchell getötet.[4]

Obwohl die freien Jaffa eine starke Führungsschicht in der neuen, freien Jaffa-Nation gut gebrauchen könnten, kümmerten sich die Sodaner nicht um den Rest ihrer eigenen Rasse, da sich die Jaffa damals dagegen entschieden hatten, sich ihnen anzuschließen.[1]

Die Stabwaffen der Sodaner unterscheiden sich etwas von denen der übrigen Jaffa. Sie sind etwa 1 12 Meter lang und es braucht mehrere Treffer um einen Feind zu töten. Die Sodaner sind im Besitz eines Gerätes, das es ihnen ermöglicht sich unsichtbar zu machen: Der Sodaner-Tarnvorrichtung. Die Träger der Geräte können sich gegenseitig sehen, sind für andere aber unsichtbar.[4]

Eine ihrer Traditionen ist das Ritual Kel Shak Lo, ein Kampf zweier Krieger bis zum Tod. Es tritt üblicherweise derjenige, der einen Sodaner getötet hat, gegen den nächsten Blutverwandten des Gefallenen an. Mitchell musste in dem Ritual gegen Jolan antreten, da die Sodaner glaubten, dass dessen Bruder Volnek tot sei, während dieser sich aber tatsächlich im Stargate-Center befand. Mitchell überlebt das Ritual, da er sich den Respekt von Jolan verdienen konnte, der Mitchell eine Droge verabreichte, die es so aussehen ließ, als sei er tot.[1]

^Bekannte Sodaner[Bearbeiten]

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 18 Medien zum Thema Sodaner können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 SG1_09x08SG1 9x08 Babylon
  2. SG1_09x10SG1 9x10 Der apokalyptische Reiter, Teil 1
  3. SG1_09x11SG1 9x11 Der apokalyptische Reiter, Teil 2
  4. (+) 4,0 4,1 SG1_09x18SG1 9x18 Arthurs Umhang