Antikerseuche

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Antikerseuche ist eine Krankheit, die vor 5 bis 10 Millionen Jahren in der Milchstraße gewütet hat.

^Geschichte[Bearbeiten]

Die genaue Herkunft der Seuche ist unbekannt. Sie ereilte die Antiker während deren Zeit in der Milchstraße. Da eine direkte Heilung nicht möglich schien versuchten diese zur Abwendung der Krise in der Zeit zurückzureisen und ihre eigene Geschichte zu verändern. Letztlich misslang dieses Vorhaben, da die konstruierte Maschine nur eine Zeitschleife erschaffen konnte.[1] Um der Seuche zu entkommen verließen die Antiker die Milchstraße und begannen, sich mit ihrem Stadtschiff Atlantis in der Pegasus-Galaxie anzusiedeln. Hierbei ließen sie eine der ihren, die von Dr. Francine Michaels Ayiana genannt wurde, zurück[2] – höchstwahrscheinlich weil sie Träger der Seuche ist.

^Symptome[Bearbeiten]

  • Fieber[2]
  • Nierenversagen[2]
  • Desorientierung[2]
  • Bewusstseinsverlust[2]

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Das Virus ist immun gegen Antibiotika.[2]
  • Goa'uld/Tok'ra sind im Stande das Virus zu besiegen.[2][3]
  • Es ist nur bekannt, dass die Antiker Opfer dieser Seuche waren, nicht jedoch wer diese verursacht hatte.

^Bekannte erkrankte Personen[Bearbeiten]

O'Neill, der an der Antikerseuche erkrankt ist.

Antiker[Bearbeiten]

Menschen[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

Stargate Atlantis[Bearbeiten]

^Vermutungen[Bearbeiten]

  • Die Seuche könnte im Zusammenhang mit der Seuche, die durch die Priore verbreitet ist, entstanden worden sein.

^Einzelnachweise

  1. SG1_04x06SG1 4x06 Kein Ende in Sicht
  2. (+) 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 SG1_06x04SG1 6x04 Virus aus dem Eis
  3. SG1_06x05SG1 6x05 In den Händen der Goa'uld