Alternative Realität

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

^Definition[Bearbeiten]

Nach der Multiversum-Theorie, eine andere Bezeichnung der Viele-Welten-Deutung der Quantenphysik, existieren eine unendliche Anzahl von alternativen Realitäten nebeneinander, die sich mehr oder weniger stark voneinander unterscheiden. Bei jedem quantenmechanischen Vorgang mit mehreren Ausgangsmöglichkeiten tritt jede dieser Möglichkeiten auch ein und bildet eine eigene Realität. Somit kann nach dieser Theorie die Änderung des Zustandes eines bestimmten Teilchens[1] oder Quants[2] im Universum die Aufspaltung in eine neue alternative Realität auslösen. Auch Entscheidungen, die durch Lebewesen getroffen werden und die mehrere Ergebnisse zulassen, spalten neue Realitäten auf, da diese auf quantenmechanische Vorgänge in der Materie zurückzuführen sind. Je weiter die Entscheidung, auf der der Unterschied beruht, zurückliegt und je mehr andere Entscheidungen seither geschehen sind, desto größer ist der Unterschied zu anderen Realitäten. Ist die Ursache der Zustandsänderungen eine Zeitreise, spricht man von einer alternativen Zeitlinie (Siehe auch weiter unten).

Erklärung der Alternativen Realitäten im Sinne der Quantenmechanik an einem Beispiel[Bearbeiten]

Um zu verstehen, was eine "alternative Realität" nun eigentlich ist, sollte man sich die Theorie an einem einfachen Beispiel vorstellen. Der Einfachheit halber nehmen wir zur Erklärung der Theorie ein Ausgangsuniversum, welches nur 2 Teilchen enthält, welche die beiden Zustände A und B einnehmen können und wo sich der Zustand einmal pro Sekunde ändern kann.

Der Ausgangszustand des Universum ist 1A, 2A, also beide Teilchen haben den Zustand A. Nach 1 Sekunde gibt es folgende Möglichkeiten: 1A, 2A (es hat sich nichts verändert); 1B, 2A (Teilchen 1 hat den Zustand gewechselt); 1A , 2B (Teilchen 2 hat den Zustand gewechselt); 1B , 2B (beide Teilchen haben den Zustand gewechselt). Nach 1 Sekunde Existenz kann dieses Ausgangsuniversum also bereits 4 verschiedene Zustände einnehmen und damit existieren nach 1 Sekunde schon 4 mögliche alternative Realitäten. Nach einer weiteren Sekunde wären es dann schon 16 alternative Realitäten und nach insgesamt 3 Sekunden dann 64. Das kann man dann ewig fortsetzen, wobei sich jede weitere Sekunde die Anzahl der Realitäten vervierfacht.

Da unser eigenes Universum unendlich viele Zustände einnehmen kann, da aufgrund der Vakuumfluktuationen unendlich viele Teilchen existieren können, gibt es unendlich viele alternative Realitäten. Sie haben jedoch gemeinsam, dass sie alle identische Universen darstellen mit identischem Inhalt, wo nur die Kombination aller möglicher Zustände unterschiedlich ist.

Wechsel zwischen den Realitäten[Bearbeiten]

In Stargate sind mehrere Methoden gefunden worden, um in eine andere Realität zu kommen:

  • Quantumspiegel - Mit der Hilfe des Spiegels kann man in andere Realitäten sehen und sich auch in diese transportieren lassen. Auch in der anderen Realität muss ein Spiegel existieren, da nur so eine Verbindung möglich ist.[1][2]
  • Stargate - Auch mit dem Stargate ist es möglich, in eine andere Realität zu gelangen. Dazu muss eine Überladung der Verbindung erzeugt werden, wodurch ein Bruch im Universum entsteht und die Verbindung auf ein Stargate in einer anderen Realität umspringt. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn die Wurmlochverbindung zusätzlich durch ein Schwarzes Loch führt.[3]
  • Interdimensionale Materiebrücke - Eine weitere Möglichkeit wurde von Jeanie Miller entwickelt. Dabei wurde eine Brücke zwischen zwei Realitäten gebaut, um Energie zu gewinnen. Dasselbe Experiment führt auch eine parallele Samantha Carter aus, wodurch sie getötet wird und die Samantha Carter aus unserer Realität in die parallele Realität transportiert wird. Das Ganze ist eine Weiterführung des Antiker-Projekts Arcturus.[4][5]

^Alternative Realitäten durch Zeitreisen[Bearbeiten]

Theoretisch können auch Zeitreisen alternative Zeitlinien in Form von alternativen Realitäten erzeugen. Allerdings wurde dieses Phänomen bisher nicht beobachtet. Bisher blieben alle alternativen Zeitlinien stets immer nur mit einer bestimmten Realität verknüpft.

Siehe auch Zeitreise#Alternative Realität

^Alternative Realität vs. Paralleluniversum[Bearbeiten]

Während ein kosmologisches Paralleluniversum ein völlig abgeschlossenes Gebilde darstellt, welches in einem eigenen Urknall entstanden ist, ist eine alternative Realität ein Teilraum/Sub-Universum eines höheren Multiversums nach der "Viele-Welten-Interpretation" der Quantenmechanik. Sämtliche Alternative Realitäten sind gleichzeitig in ein und demselben Urknall entstanden. Paralleluniversum und Alternative Realität bezeichnen zwei grundlegend verschiedene wissenschaftliche Ansätze, welche im Artikel Multiversum dargelegt werden.

^Alternative Realitäten in Stargate[Bearbeiten]

Alle bisherigen alternativen Realitäten bei Stargate unterschieden sich nur durch die Lebensumstände der Personen. Im einzelnen gab es folgende Begegnungen mit anderen Realitäten. Zur besseren Unterscheidung wird von unserer Realität hier immer als von „normaler" gesprochen. Dies ist natürlich sachlich nicht richtig, da alle Realitäten normal sind.

Die Invasion, Teil 1[Bearbeiten]

Durch den Quantumspiegel von P3R-233 gerät Daniel Jackson in eine andere Realität. Diese Realität unterscheidet sich nur wenig von der normalen Realität. Allerdings hat dort bereits ein Angriff der Goa'uld auf die Erde begonnen. Nachdem Daniel durch den Quantumspiegel zurückgekehrt ist, kann er die erhaltenen Informationen nutzen, um die Erde zu warnen.[1]

Lebenslinien[Bearbeiten]

Ebenfalls mit Hilfe des Quantumspiegels bekommt das Stargate-Center Besuch aus einer anderen Realität. Eine alternative Samantha Carter und Kawalsky konnten mit dem Spiegel vor den Goa'uld fliehen, welche ihre Erde erobern wollten. SG-1 kehrt mit den beiden in deren Realität zurück, um den Kontakt mit den Asgard zu ermöglichen. Durch deren Eingreifen können die Invasoren zurückgeschlagen werden.[2]

Der Ripple-Effekt[Bearbeiten]

Durch eine Manipulation am Stargate durch ein alternatives SG-1-Team landen alle Reisenden aus den Multiversen im normalen Stargate-Center, sobald sie versuchen, ihre Erde anzuwählen. Dabei zeigt sich, dass es eine Menge unterschiedliche Teams gibt. Selbst bei Teams, die aus denselben Personen wie das normale Team bestehen, unterscheiden sich die Charaktere der Personen. Als die Manipulation durch ein Asgard-Gerät wieder aufgehoben wurde, gelang es allen Teams, wieder in ihre Realitäten zurückzukehren.[3]

Die Parallelwelt[Bearbeiten]

Samantha Carter wurde durch ein Experiment in eine Realität verschlagen, in dem die Menschen von der Existenz des Stargates wissen. Dadurch war es zu großen Unruhen unter der Bevölkerung gekommen und zu schwerwiegenden Problemen zwischen den USA und den anderen Ländern. Es gelang Samantha, die alternative Erde durch den Einsatz von Merlins Gerät vor den Ori zu retten, indem sie die Erde phasenverschiebt. Danach konnte sie mit Hilfe von Rodney McKay in ihre eigene Realität zurückkehren.[5]

Die Daedalus-Variationen[Bearbeiten]

Als die USS Daedalus scheinbar aus dem Nichts über Atlantis auftauchte, ging Sheppards Team an Bord und musste feststellen, dass das Schiff von selbst nacheinander in eine Vielzahl Alternativer Realitäten gesprungen ist und auch von selbst immer in eine andere Realität weitersprang. Mehrere andere Versionen des Teams waren offenbar schon vorher an Bord gegangen, das Team dieser Realität entkam letztlich jedoch über Raumanzüge vom Schiff. Das Schiff sprang immer schneller durch die Realitäten und es gab bisher keine weiteren Begegnungen damit.[6]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 SG1_01x19SG1 1x19 Die Invasion, Teil 1
  2. (+) 2,0 2,1 SG1_03x06SG1 3x06 Lebenslinien
  3. (+) 3,0 3,1 SG1_09x13SG1 9x13 Der Ripple-Effekt
  4. SGA_03x08SGA 3x08 Der doppelte Rodney
  5. (+) 5,0 5,1 SG1_10x13SG1 10x13 Die Parallelwelt
  6. SGA_05x04SGA 5x04 Die Daedalus-Variationen