Wraith-Computervirus

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wraith-Computervirus Minute 17.jpg
NameWraith-Computervirus
ErbauerWraith
VerwenderWraith
GalaxiePegasus-Galaxie
Erster AuftrittSGA_02x02SGA 2x02 Der Eindringling
Funktion
Übernahme von Raumschiffen, Informationsbeschaffung

Die Wraith verwenden Computerviren um Objekte, wie ein Raumschiff, unter ihre Kontrolle zu bringen oder Daten aus einer Datenbank zu stehlen, wie die Atlantis-Expedition bereits feststellen musste.

^Beschreibung[Bearbeiten]

Die Wraith setzten bereits zwei verschiedene Arten von Viren ein. Der eine wurde unauffällig und im komprimierten Zustand während einer Begegnung übertragen, der andere hingegen versteckt in einer Datei mit Informationen über Wraith-Basisschiffe, die als harmlos erschien und während einer Allianz mit einem Basisschiff übertragen wurde. Auffällig hierbei war bis jetzt immer, dass die Viren nicht offensichtlich, sondern immer versteckt übertragen wurden. [1][2]

Hermiod vor der unübersetzten Form des Virus
Die erste Begegnung, die die Atlantis-Expedition hatte war auf der Daedalus, auf welche die Wraith- laut McKay- vermutlich während der letzten Begegnung ein komprimiertes Virus übertrugen, was sich dann selbstständig entpackte, als die Daedalus in die Milchstraße zurück flog, dann im Ruhezustand war und sich erst aktivierte, als die Daedalus sich wieder in der Nähe von Wraith- Territorium befand. Es sollte dazu dienen, das Schiff teilweise zu kapern, indem es die Navigation übernahm und damit den Wraith die Möglichkeit eröffnete, in den Besitz von intergalaktischer Hyperraumantriebstechnologie zu gelangen, sowie den Koordinaten der Erde. Laut Hermiod rekonstruierte es sich ständig, während es wuchs und passte sich so neuen Begebenheiten an. Daher meinte Doktor McKay, es handle sich um eine künstliche Intelligenz, die auch auf beinahe Entlarvungen reagierte, weshalb es Doktor Monroe beim Einrichten von Sicherheitsprotokollen durch einen Stromschlag tötete, sowie Lindstrom, als dieser auf eine Unregelmäßigkeit in den Logbüchern stieß und ihn deshalb durch die Luftschleuse ins Weltall schickte. Aufgehalten werden konnte es nur, indem man alle Systeme herunter fuhr und dann Backups wieder aufspielte, wodurch das Virus gelöscht wurde. Allerdings musste man dazu auch die Speicher der F-302er abschalten, also entfernen, da sich das Virus auch in diese geladen hatte um eine Löschung von sich zu verhindern.[1]
Der Wurm löscht die Daten

Der andere Virus war mehr ein Wurm, der von verbündeten Wraith, getarnt in einem Datensatz über Wraith-Basisschiffe übertragen wurde und vollkommen anders war, als der vorhergegangene. Er ging sehr unauffällig vor und durchforstete gezielt die Systeme, ohne sie zu beschädigen. Der Wurm kopierte nur zwei Datensätze, die Berichte über die Aurora-Mission und alle Koordinaten von Welten in der Atlantis Datenbank. Nachdem er diese beiden Datensätze übertragen hatte und das Basisschiff Atlantis verlassen hatte, vernichtete der Virus alle geschickten Daten und sich selbst. [2]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Atlantis[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 SGA_02x02SGA 2x02 Der Eindringling
  2. (+) 2,0 2,1 SGA_02x20SGA 2x20 Die Verbündeten