Merchandise:Stargate Universe: Back to Destiny

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
SGU Back to Destiny.jpg
Name Stargate Universe: Back to Destiny
Erste Veröffentlichung 28.06.2017
Publisher American Mythology Productions
Autoren Mark Haynes, J.C. Vaughn
Zeichner (Cover) Chris Scalf,
Giancarlo Caracuzzo,
Greg LaRocque,
Clint Hilinski,
Emmanuel Ordaz Torres,
Gene Jimenez
Zeichner (Inhalte) Giancarlo Caracuzzo,
Greg LaRocque,
Eliseu Zeu Gouveia,
Clint Hilinski
Kolorist Gene Jimenez,
Emmanuel Ordaz Torres
Sprache Englisch
Formate Print & Digital
regulärer Ausgabenpreis 3,99 $ (Online-Shop des Verlags)

3,59 € (comiXology)


2,99 € (Amazon Kindle)

Stargate Universe: Back to Destiny ist eine Comicreihe von American Mythology Productions, die die Serie Stargate Universe in Form von sechs einzelnen Comic-Ausgaben direkt fortsetzt.

^Beschreibung[Bearbeiten]

Die Autoren der Handlung sind Mark Haynes und J.C. Vaughn, Giancarlo Caracuzzo zeichnete die erste Ausgabe und Eliseu Zeu Gouveia die zweite und dritte. Als Grund für den neuen Zeichner nannte der Verlag von MGM veranlasste Anpassungen.[1] Die vierte, fünfte und sechste Ausgabe wurde von Clint Hilinski gezeichnet.

Die Reihe wird international in englischer Sprache als Print- und Digitalversion verkauft - wie bereits die Comic-Fortsetzung von Stargate Atlantis.[2][3]

Handlung[Bearbeiten]

Zweieinhalb Monate nach den Ereignissen aus SGU_02x20SGU 2x20 Im Ruhezustand wird Colonel Young aus seiner Stasiskapsel geholt und von Eli begrüßt. Vor den beiden stehen fünf Antiker und Eli erzählt, was passiert ist: Nachdem er sich und der Besatzung mehr Energie und damit mehr Zeit verschaffen hatte, indem er mithilfe der Energiesammler Teile des Energiestroms, von dem die Destiny immer im FTL umgeben ist, dem Schiffs zuführen konnte, suchte er in den unerforschten Bereichen des Schiffs nach weiteren Sektionen mit Stasiskammern, um die benötigten Ersatzteile für seine Kapseln von dort zu holen, und wurde tatsächlich fündig. Als er allerdings dort ankam, musste er feststellen, dass sich dort bereits eine Gruppe von Personen befand und anscheinend gerade aus der Stasis kam. Diese Gruppe, die nun auch vor den beiden steht, scheint alles über das Schiff zu wissen und hat offenbar bereits Systeme repariert und wieder zum Laufen gebracht, über die Rush und die restliche Besatzung nur mutmaßen konnten. Im Gegenzug dafür, dass die Antiker wegen der Energieprobleme des Schiffs die nicht-essentiellen Systeme wieder herunterfahren, erzählt Young, wie er und die anderen durch die Neun-Chevron-Adresse auf das Schiff gekommen sind. Als allerdings einer der Fremden bewusstlos zu Boden sinkt, lässt die Anführerin der Gruppe ihn von Eli und Young mit vorgehaltener Waffe zur Krankenstation tragen. Auf dem Weg erzählt sie auf Youngs Nachfrage von ihren eigenen Hintergründen: Ihr Name ist Vasi und sie und die anderen Antiker waren als Ingenieure am Start der Destiny vor etwa einer Million Jahre im Orbit der Erde beteiligt. Als die nicht abzubrechende Startsequenz des Schiffs gestartet wurde, war die Gruppe gerade dabei, von Bord zu gehen, als einer von ihnen noch eine kurze Anpassung bei den Energiesystemen vornehmen wollte und dadurch versehentlich eine Überlastung verursachte. Das Team konnte das Schiff dadurch nicht mehr verlassen und erhielt die Anweisung, die entstandenen Schäden zu reparieren und sich anschließend in Stase zu versetzen, bis ein Expeditionsteam auf das Schiff kommt und sie durch das Stargate zurückkehren können. Sie folgten den Anweisungen und waren bis vor kurzem in den Stasiskammern eingefroren.

Auf der Krankenstation angekommen sinkt auch ein zweiter Antiker zu Boden und Young schlägt vor, medizinisches Personal aus der Stase zu holen. Er weist Eli an, die „Doktoren Tamara Johansen, Nicholas Rush und Lucian Scott“ aufzuwecken, und Vasi schickt einen ihrer Leute als Begleitung mit. Sobald die beiden unterwegs sind, aktiviert sie außerdem ein Sicherheitskraftfeld an der Tür zur Krankenstation. Bei den Stasiskapseln angekommen weckt Eli T.J., Doktor Rush und Lieutenant Scott auf und als Scott hört, dass Eli ihn mit „Lucian“ („Luzianer“) - dem nach dem Luzianer-Angriff vereinbarten Code für eine feindliche Übernahme auf der Destiny - anspricht, schaltet er schnell den fremden Antiker aus. Eli erklärt kurz, was passiert ist, und T.J. stellt fest, dass der Antiker bei ihnen starkes Fieber hat. Rush drängt darauf, die Antiker aufgrund ihres Wissens über die Schiffssysteme unbedingt am Leben zu erhalten, und Scott schickt die anderen zurück zur Krankenstation, während er selbst ein Team zur militärischen Rückeroberung des Schiffs zusammenstellt. Rush macht zwar deutlich, dass sie nicht wissen, ob die Antiker hier tatsächlich ihre Feinde sind, aber Scott will kein Risiko eingehen.

Zurück auf der Krankenstation kann T.J. nur feststellen, dass alle drei Antiker die Symptome einer Infektion zeigen, aber ohne die Ursache dafür zu kennen, kann auch sie nicht viel tun. Da sich die Physiologie der Antiker von der menschlichen unterscheiden kann, wäre jede Art von Behandlung ohne weiteres Wissen ein Risiko, weshalb sie vorschlägt, einen Spezialisten von der Erde über die Kommunikationssteine an Bord zu holen. Während Scott etwa ein Dutzend Soldaten zusammenstellt, darunter auch Sergeant Greer und Varro, geht Vasi auf den Vorschlag ein, die Steine zu nutzen. Ihre oberste Priorität ist die Heilung ihrer Leute, erst danach will sie sich mit den Schiffssystemen und dem Energieproblem der Destiny befassen. Kurz nachdem Scott mit seinem Team im Korridor vor der Krankenstation ankommt, werden sie von einer Antikerin bemerkt, die daraufhin das Feuer durch das Kraftfeld hindurch eröffnet. Scotts Team kann den Schild hingegen nicht durchdringen und muss in Deckung gehen. Als Vasi eine Art Schwächeanfall hat, nutzt Colonel Young die Chance, nimmt ihre Waffe und schaltet die Antikerin an der Tür aus. Allerdings haben die Antiker die Besatzung aus den Primärsystemen ausgesperrt, sodass die Doktoren Brody und Volker das Kraftfeld von Hand deaktivieren müssen. Scott nutzt die Kommunikationssteine, um dem Heimatschutzkommando Bericht zu erstatten, und holt Doktor Gary Guzzo von der Erde als medizinische Unterstützung mit den Steinen an Bord.

Guzzo vermutet, dass es sich bei der Krankheit der Antiker um eine einfache Grippe oder Erkältung von einem anderen Besatzungsmitglied handelt. Allerdings hat ihr Immunsystem etwa eine Million Jahre Evolution verpasst, sodass ihre Körper damit nicht so leicht fertig werden wie die Menschen der Erde. Zur Behandlung der Antiker wird vorgeschlagen, eine experimentelle abgewandelte Version von Tretonin an Bord herzustellen. Auf Vasis Hinweis hin, dass sie der Destiny nur mitteilen müssen, was sie brauchen, und das Schiff wird es finden, lassen sie das Schiff einen Planeten vorschlagen, allerdings zeigen die Sensoren bereits, dass sich dort auch Drohnen befinden. Die ersten Antiker erliegen der Krankheit bereits und Vasi will der Besatzung helfen, solange sie noch dazu in der Lage ist: Sie lässt sich auf die Brücke bringen und aktiviert eine der Besatzung bisher unbekannte Armee von Reparaturrobotern an Bord, die sich gleich an die Arbeit macht und diverse Schäden am Schiff repariert. Dabei stellen sie unter anderem auch den Zugang zu bisher unerreichbaren Teilen des Schiffs des Schiffs wieder her und verbessern die Effizienz der Energieversorgung. Während Vasi anschließend wieder zur Krankenstation zurückgebracht wird, entdeckt man in den neu zugänglichen Bereichen Ersatzteile für Schiffsreparaturen, acht weitere Raumanzüge, größere Mengen an Notvorräten, medizinische Ausrüstung, Saatgut für die Hydroponik, sowie handliche Subraum-Kommunikatoren und einen riesigen Maschinenraum. Brody findet im neu entdeckten Maschinenraum einen Hinweis auf mehrere bisher unentdeckte Hilfsreaktoren und es gelingt bald, sie wieder online zu bringen. Da die Energiekrise damit zunächst überwunden ist, wird die restliche Besatzung aus der Stasis geholt, während es T.J. gelingt, mit Materialien aus dem Hydroponiklabor einen Stoff herzustellen, der Vasis Symptome fürs erste lindert und sie so stabilisiert, allerdings nur für kurze Zeit.

Wenig später begeben sich Scott, Greer, T.J., Doktor Inman und zwei weitere Soldaten auf den ausgewählten Planeten, um die für das Tretonin benötigten Materialien für Vasi und die anderen Antiker zu holen, und nachdem Scott über einen mitgenommenen Subraum-Kommunikator mitgeteilt hat, dass sie sicher angekommen sind, lässt die Besatzung die Destiny sofort außer Reichweite in den FTL springen, um eine Konfrontation mit den Drohnen zu vermeiden. Auf dem Weg durch die tropische Landschaft des Planeten entdeckt Greer einen Obelisken, der genau so aussieht wie der auf Eden. Als in diesem Moment ein halbes Dutzend Drohnen auftaucht, stellt das Team fest, dass das Gebiet von einem großen Schutzschild umgeben ist, der sie vor den Drohnen schützt. Inzwischen wird Vasi von Wray und Young in die aktuelle Situation eingeweiht und sie erklärt sich bereit, der Besatzung zu helfen, wo sie kann. Rush verleiht seiner Missbilligung des blinden Vertrauens in die Antikergruppe Ausdruck, kann sich allerdings gegenüber Young nicht durchsetzen.

Da die Energiereserven der Destiny noch immer nicht für einen Kampf mit Waffen und Schilden reichen, will die Besatzung das Schiff in einem Stern aufladen, allerdings steht der nächstgelegene Kandidat aktuell kurz vor der Nova. Über einen FTL-Sprung direkt in die Korona des Sterns, um so die Gefahr durch die wartenden Drohnen zu umgehen, gelingt die Aufladung allerdings schließlich und Young lässt die Waffen und Schilde des Schiffs hochfahren und Kurs auf den Planeten nehmen, um das Außenteam zurückzuholen, das seine Arbeit mittlerweile abgeschlossen hat. Obwohl Rush sich den Obelisken gerne genauer ansehen würde, haben sie dafür keine Zeit. Die Aktivierung des Stargates lockt wie gewohnt die Drohnen im System zur Destiny, diesmal ist das Verteidigungssystem des Schiffes allerdings besser gerüstet als bisher: Durch die neuen Energiereserven funktionieren die Sensoren mit einer deutlich höheren Auflösung, wodurch kaum eine Drohne überhaupt zum Schiff gelangt, bevor sie abgeschossen wird. Außerdem liefern die Sensoren nun auch viel detailliertere Informationen über die Drohnen und den Planeten mit dem Obelisken. Viel Zeit bleibt ihnen allerdings nicht vor der Nova des Sterns und die Destiny kann nur Momente bevor die Explosion des Sterns die Drohnen und auch den Planeten im System zerstört in den FTL entkommen.

Mit den von Scotts Außenteam gelieferten Materialien kann wenig später die abgewandelte Version von Tretonin hergestellt und Vasis Zustand stabilisiert werden. Doktor Guzzo kehrt zur Erde zurück und Young, Rush und Wray besprechen die Lage. Rush ist nach wie vor nicht davon überzeugt, den Antikern vollständig zu vertrauen, aber das hat Young auch nicht vor. Er will weiterhin ein Auge auf die Antiker behalten, aber da sie der Besatzung zumindest im Moment in mehreren Bereichen aushelfen und ihm keinen Grund liefern, sie nicht auf dem Schiff haben zu wollen, will er es zumindest zunächst dabei belassen. Rush verweist zwar auf bisherige negativ ausgegangene Aufeinandertreffen mit Antikern, aber Young verweist darauf, dass es nicht das erste Mal wäre, dass sie neue Besatzungsmitglieder aufgenommen haben. Und mit der Hilfe der Antiker scheint die Erfüllung der Mission des Schiffs nun weitaus realistischer als zuvor.

Aufbau der Ausgaben[Bearbeiten]

Die einzelnen Ausgaben umfassen etwa 30 Seiten, von denen immer 20 von der eigentlichen Handlung und die restlichen von Vorschaumaterial für andere Comics des Verlags gefüllt werden.

^Trade Paperback[Bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung des sechsten Comics erschien am 03. Oktober 2018, wie bereits bei der Comicfortsetzung von Stargate Atlantis, ein Trade Paperback, das alle sechs Ausgaben in einem Band mit dem Titel Stargate Universe: Volume One enthält.

^Ankündigung des Projekts[Bearbeiten]

Bereits kurz nach der Ankündigung der Comicfortsetzung von Stargate Atlantis wurde am 26. Oktober 2015 auch bekannt, dass seitens des Verlags American Mythology Productions eine Fortsetzung von Stargate Universe in Comicform geplant ist, die einige Monate nach der Atlantis-Reihe monatlich erscheinen sollte.[4][5][6] Am 28. Oktober 2015 teilte Co-Autor Mark Haynes via Twitter mit, dass man zu dieser Zeit nicht die eigentlich geplanten Handlungsmaterialien nutzen dürfe, weshalb die Autoren hier komplett neue Handlungen kreieren (kurz vor Erscheinen des Comics bestätigte er dies erneut). Am 10. November aber deutete er an, dass eine Nutzung der eigentlich geplanten Handlung zumindest für Stargate Universe nicht vom Tisch sei.[7] In einem Interview erklärte Haynes außerdem, dass das Projekt noch nicht weit genug fortgeschritten ist, um genaue Aussagen zu den Autoren treffen zu können, aber das Team von American Mythology arbeite an etwas Besonderem, das die Fans tiefer in die Welt von „Stargate Universe“ führen werde.

Am 02./03.[A 1] Dezember 2015 teilte Haynes mit, dass die SGU-Fortsetzung für die zweite Hälfte des Jahres 2016 geplant sei. Außerdem sollte es für diese Reihe ebenso wie bereits für die Stargate-Atlantis-Fortsetzung eine Kickstarter-Kampagne geben, über die Fans das Projekt zusätzlich fördern können sollten.[8][9] Anfang 2017 erklärte der Verlag, er strebe noch immer eine Kickstarter-Kampagne an, die nötige Genehmigung seitens MGM stehe allerdings noch aus.[10]

Am 19. Januar und am 15. Februar 2016 wurden erste sogenannte „Turnarounds“ von Colonel Young und T.J. auf Twitter veröffentlicht. Dies sind allerdings nur frühe Entwurfszeichnungen, die nicht den endgültigen Versionen für die Comics entsprechen.[11]

Nachdem im Juni seitens des Verlags erklärt wurde, dass die zeitliche Planung der Comics noch laufe,[12] erklärte Ende Juli 2016 auch der damals als Co-Autor vorgesehene Laurence Moroney, man sei im Moment noch stark mit den Stargate-Atlantis-Comics beschäftigt. Ebenso sagte er, dass zu den Fortsetzungscomics noch erst die Diskussionen beginnen, allerdings befindet sich eine Prequel-Comicreihe bereits in fortgeschrittenem Entwicklungsstadium.[13] Später deutete er auch an, dass die Handlung sich um Young drehen werde.[14] Moroney ist allerdings später aus unbekannten Gründen aus allen geplanten Stargate-Comicprojekten des Verlags ausgestiegen.[15][16][17]

Ursprünglich war Laurence Moroney als Co-Autor vorgesehen und weder Mark Haynes noch J.C. Vaughn waren für das Projekt eingeplant, zumindest im Zeitraum von April bis Juni 2016.[18][19][20] Am 26.12.2016 twitterte Mark Haynes jedoch den Anfang des Recaps eines SGU-Comic-Skripts (Back to Destiny #1) und schrieb dazu, dass das Skript von ihm und J.C. Vaughn stammt und gerade vor Weihnachten grünes Licht bekommen hatte. Er stellte in einem Kommentar außerdem klar, dass die Reihe parallel zur aktuellen SGA-Comicreihe laufen wird. Etwas später wurde bekanntgegeben, dass die erste Ausgabe der SGU-Reihe im Mai 2017 veröffentlicht werden soll.[21] Aus einem Tweet von Mark Haynes am 25.01.2017 ging außerdem hervor, dass Giancarlo Caracuzzo die Zeichnungen der Reihe übernehmen werde. In einem weiteren Tweet des Verlags am selben Tag wurde außerdem erklärt, dass „Back to Destiny“ der Titel des ersten Handlungsbogens sein wird, sowie dass man gerade mit MGM an der Genehmigung der Zeichnungen zur ersten Ausgabe arbeitet.

Anfang Februar 2017 gab Co-Autor Mark Haynes bekannt, dass der Plot für die ersten sechs Ausgaben bereits geschrieben ist,[22] und am 19.02. wurden über soziale Netzwerke einige Panels in Arbeit (1, 2, 3, 4) veröffentlicht. Außerdem sind seit dem 22.02. Beschreibung, Cover, Preis und Erscheinungsdatum der ersten Ausgabe im PREVIEWS-Katalog zu finden, die zweite Ausgabe ist seit dem 19.04. im PREVIEWS-Katalog gelistet und die dritte seit dem 23.08. (Beschreibung im Katalog). Die Reihe wurde zudem im zuvor erschienenen Comic Stargate Atlantis: Gateways #3 mit Frühversionen der ersten drei Seiten, die einen Rückblick auf das Ende der Serie zu bilden scheinen, beworben. Anfang Juni 2017 veröffentlichte Co-Autor Mark Haynes auf Twitter neben einem Ankündigungsposter für die Reihe auch mehrere Panels aus der ersten Ausgabe, offenbar aus der Sicht eines Fliegenden Auges (1, 2, 3).

Die erste Ausgabe war zunächst für den 31.05.2017 vorgesehen, allerdings musste die Veröffentlichung wie bereits bei mehreren SGA-Comics durch die Freigabe seitens MGM verschoben werden.[23][24][25] Offenbar wurde der Comic seitens des Verlags bereits mehrere Monate vor diesem Termin MGM vorgelegt.[26] Letztlich erschien die erste Ausgabe am 28.06.2017, nachdem zeitweise der 21.06. geplant war.[27][28]

^Ausgaben[Bearbeiten]

Back to Destiny besteht aus sechs Ausgaben, die von Juni 2017 bis September 2018 erschienen sind:

  1. Stargate Universe: Back to Destiny #1 (28.06.2017)
  2. Stargate Universe: Back to Destiny #2 (06.09.2017)
  3. Stargate Universe: Back to Destiny #3 (03.01.2018)
  4. Stargate Universe: Back to Destiny #4 (04.04.2018)
  5. Stargate Universe: Back to Destiny #5 (20.06.2018)
  6. Stargate Universe: Back to Destiny #6 (12.09.2018)

^Weblinks[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. Datum je nach Zeitzone

^Einzelnachweise

  1. Tweet von American Mythology am 21.04.2017
  2. Tweet des Verlags American Mythology am 20.01.2016
  3. Tweet von American Mythology am 15.04.2017
  4. Twitter-Kommentar von Mark Haynes am 08.11.2015
  5. American Mythology Steps Through the Stargate bei Scoop
  6. Twitter-Post von Mark Haynes (Co-Autor der Stargate-Atlantis-Comics) am 26.10.2015
  7. Twitter-Kommentar von Mark Haynes am 10.11.2015
  8. Twitter-Kommentar von Mark Haynes am 02./03.12.2015
  9. Twitter-Post von American Mythology am 25./26.08.2016
  10. Tweet von American Mythology am 29.01.2017
  11. Twitter-Kommentar von Mark Haynes am 15.02.2016
  12. Twitter-Kommentar von American Mythology am 25.06.2016
  13. Posts von Laurence Moroney im Forum von GateWorld Forum: 26.07., 27.07., 29.07. 1 & 2
  14. Moroney am 07.10.2016 auf seiner Website laurencemoroney.com
  15. Facebook-Kommentar von Laurence Moroney am 01.02.2017
  16. Tweet von Laurence Moroney am 13./14.01.2017
  17. Tweet von Laurence Moroney am 29./30.12.2016
  18. Twitter-Kommentar von J.C. Vaughn am 13.04.2016
  19. Tweet von Mark Haynes am 25.06.2016
  20. Facebook-Post von Laurence Moroney am 30.06.2017
  21. Tweet des Verlags American Mythology am 13.01.2017
  22. Tweet von Mark Haynes am 07./08.02.2017
  23. Tweet von American Mythology am 27./28.05.2017
  24. Tweet von Mark Haynes am 29.05.2017
  25. Tweet von J.C. Vaughn am 27.04.2017
  26. Tweet von Mark Haynes am 03.06.2017
  27. Beschreibung der ersten Ausgabe im PREVIEWS-Katalog
  28. Tweet von American Mythology am 08.06.2017

Merchandise-Artikel
(Übersichtsseite)

Stargate-Fernsehproduktionen
Andere Fernsehproduktionen, die nur zeitweise mit Stargate zu tun haben