Gefecht auf der Destiny

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gefecht auf der Destiny
Teil von: Luzianer-Allianz-Tau'ri-Krieg
Die Luzianer-Allianz wollte die Destiny übernehmen, diese wurde aber von deren Besatzung verteidigt
Die Luzianer-Allianz wollte die Destiny übernehmen, diese wurde aber von deren Besatzung verteidigt
EpisodeSGU_01x19SGU 1x19 Feindlicher Übergriff, Teil 1, SGU_01x20SGU 1x20 Feindlicher Übergriff, Teil 2, SGU_02x01SGU 2x01 Intervention
OrtDie Destiny
AuslöserDie Luzianer-Allianz wollte wohl schon seit längerer Zeit die Geheimnisse des Schiffes ergründen, bekam es jedoch mit der Crew zu tun, die bei einem Angriff auf die Ikarus-Basis auf das Schiff fliehen musste
AusgangDoktor Nicholas Rush konnte die Allianz zum Aufgeben zwingen
FolgenEs gab mehrere Tote bei beiden Parteien
FriedensschlussKeiner, einige Luzianer sind allerdings bereit, mit der Destiny-Besatzung zu kooperieren
Konfliktparteien
Destiny-Besatzung
Luzianer-Allianz
Befehlshaber
Colonel Everett YoungCommander Kiva
Truppen-/Flottenstärke
Mehrere SoldatenMehrere Soldaten
Verluste
u.a. Corporal RiversEin Soldat, Kiva, Dannic
Als die Allianz das Stargate anwählte, beendete das Raumschiff seinen FTL-Flug in der Nähe eines Pulsaren, der gefährliche Röntgen- und Gammastrahlung absendete. Er tötete einen Soldaten der Luzianer-Allianz.
Der Luzianer-Allianz-Tau'ri-Krieg

Die Luzianer-Allianz war schon seit geraumer Zeit an der Destiny interessiert, unter anderem auch, weil sie dachten, man könnte mit ihr durch Raum und Zeit reisen[1]. Nachdem sie einen passenden Planeten fand, gelang es ihr das Antikerraumschiff anzuwählen, wobei sie dieses allerdings in große Gefahr brachte, wie sich später herausstellte...

^Ursachen[Bearbeiten]

Da die Allianz aus bisher ungeklärten Gründen die Ikarus-Basis, ein Planet, dessen instabiler Naquadriakern als Energiequelle genutzt werden konnte, angriff, mussten gut 80 Personen, die man nicht mehr auf die George Hammond beamen konnte, durch das Stargate flüchten. Dabei landeten sie auf der Destiny.[2]

^Ausgangssituation[Bearbeiten]

Die Ankunft der Allianz
Später fand man heraus, dass Colonel David Telford ein Spion der Allianz war. Doktor Nicholas Rush tauschte daraufhin seinen Körper mit ihm, damit man mit den entsprechenden Luzianern Kontakt aufnehmen konnte. Diese entführten ihn aber und zwangen ihn auf einem der Ikarus-Basis ähnlichen Planeten das Antikerschiff anzuwählen.[3]

Colonel Everett Young gab daraufhin den Befehl, bei einem eingehenden Wurmloch die Atmosphäre aus dem Torraum abzulassen. Als die Allianz das Schiff aber erreichte, nahm er den Befehl zurück, da er Telford erkannte, und dachte, dass es sich dabei um Rush handele. Da die Verbindung beim Durchschreiten des Stargates aber unterbrochen wurde, befand sich dieser aber bei Lieutenant Tamara Johansen auf der Krankenstation des Schiffes.

^Verlauf[Bearbeiten]

Es gelang der Allianz, die Türen zu den Korridoren um den Torraum herum zu öffnen, und sofort Sprengsätze zu den Destiny-Soldaten, die dort Stellung bezogen hatten, zu werfen. Durch diesen Überraschungseffekt konnte die Allianz die Verteidigungslinie schnell durchbrechen und nahm elf Geiseln, darunter auch Johansen, und eroberte einige Gänge rund um den Torraum, allerdings gelang es auch der Destiny-Besatzung, vier Luzianer gefangen zu nehmen. Außerdem wurde Chloe Armstrong angeschossen, und strandete zusammen mit Eli Wallace im vorderen Teil des Schiffes. Bei einem Stromausfall begann plötzlich ein Soldat der Allianz, der in einem ungesicherten Teil des Schiffes zum Kontrollraum unterwegs war, zu Asche zu zerfallen. Telford wurde außerdem zum Spion für die Besatzung des Schiffes. Rush und Young wurden sich einig, dass man die Luzianer nur mit Waffengewalt stoppen könnte.[4]
Kiva und Telford schießen sich gegenseitig an
Trotzdem versuchte Camile Wray die Verhandlungen fortzuführen. Man einigte sich mit Kiva darauf, vier Geiseln, darunter alle gefangenen Zivilisten, gegen die vier gefangenen Luzianer, Wasser und Nahrung einzutauschen. Zuvor brachte man als "Geste des guten Willens" allerdings noch eine Tasche voll mit medizinischem Material zu den Luzianern, welches TJ brauchte, um die Verwundeten zu verarzten. Master Sergeant Ronald Greer sollte sich dabei als Sanitäter in die Reihen der Allianz schmuggeln, wurde jedoch enttarnt, als er bei einem weiteren Stromausfall seine Waffe zückte. Daraufhin ging Kiva, die Kommandantin des Allianz-Trupps, in den Torraum und erschoss Corporal Rivers. Bei dem Gefangenenaustausch wurden die Luzianer gegen zwei Wissenschaftler, einen Soldaten und den toten Rivers eingetauscht, Kiva meinte, dass sie keine anderen Zivilisten in ihrer Gewalt gehabt hätten.

Inzwischen erfuhren beide Parteien von dem Pulsar und Rush schlug vor, die Schilde nur auf der, den Sternen zugewandten Seite des Schiffes aufrecht zu erhalten, was man allerdings nur von außen machen kann. Damit First Lieutenant Matthew Scott und Greer in den Antiker-Raumanzügen allerdings durch ein, von einem Jäger der Nakai in der Schiffsrumpf geschnittenes, Loch, welches sich auf dem Gebiet der Luzianer befand, an die Außenhaut gelangen konnte, mussten sich alle Mitglieder der Besatzung des Schiffes ergeben, und die Kontrolle über die Systeme in eine Konsole im Torraum transferiert werden. Jedoch stellten sich Rush und Doktor Adam Brody nicht den Luzianern, sondern verschanzten sich in einem, als Kontrollraum verwendbaren, Labor. Telford erklärte sich bereit, die Kontrolle wieder zurückzutransferieren, nachdem man sich ergeben hatte, jedoch schossen er und Kiva sich während des Prozesses gegenseitig an, weshalb der Vorgang unterbrochen wurde. Außerdem ließ Dannic, der nun kommissarischer Führer der Allianztruppen auf dem Raumschiff war, Scott und Greer nicht mehr hinein, da er dachte, dass ein Soldat der Besatzung die beiden angeschossen hätte. Deshalb sollte Eli versuchen, die beiden durch eine Schleuse im vorderen Bereich des Schiffes einzulassen. Außerdem kam es zu einer Schießerei im Krankenlager der Allianz, die nur Varro und Koz unbeschadet überstanden.[5]

Die Luzianer schicken die Besatzung auf einen Planeten.
Eli gelang es, Scott und Greer in das Schiff zu lassen, und zusammen mit Chloe, deren Wunde unerklärlicherweise nicht mehr blutete, gingen sie in das Hydroponiklabor, wo Rush und Brody sich inzwischen verschanzt hatten. Dannic schickte die Menschen der Erde inzwischen auf einen Planeten. Später schickte er noch ein paar Luzianer, die er für Verräter hielt, hinterher. Rush wollte nun die Schilde um das Labor verkleinern, sodass alle Luzianer sterben würden, sollten sie sich nicht ergeben. Die anderen versuchten Rush zwar von seinem Plan abzubringen, da TJ noch in der Krankenstation war, jedoch meinte Rush, dass Scott und Greer sie bis zum nächsten Ausbruch des Pulsaren holen sollten. Dannic wollte jedoch nicht aufgeben, und als er deshalb auf Telford losging, wurde er von der Luzianerin Ginn erschossen. Diese akzeptierte Rushs Forderungen.[6]

^Ergebnis[Bearbeiten]

Die Luzianer ergaben sich restlos, außerdem wurde die Besatzung des Schiffes von dem Planeten zurückgeholt.[6] Einige Soldaten waren sogar bereit zu kooperieren.[7]

^Medien[Bearbeiten]

^Vermutungen[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Universe[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SGU_02x02SGU 2x02 Nachwirkungen
  2. SGU_01x01SGU 1x01 Die Destiny
  3. SGU_01x18SGU 1x18 Die Luzianer-Allianz
  4. SGU_01x19SGU 1x19 Feindlicher Übergriff, Teil 1
  5. SGU_01x20SGU 1x20 Feindlicher Übergriff, Teil 2
  6. (+) 6,0 6,1 SGU_02x01SGU 2x01 Intervention
  7. SGU_02x03SGU 2x03 Angedockt