Angedockt

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
SGU 2x03.jpg
Serie Stargate Universe
Originaltitel Awakening
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x03 / 23
DVD-Nr. 2.0
Lauflänge 41:45 Minuten
Weltpremiere 12.10.2010
Deutschlandpremiere 23.03.2011
Quote 0,84 Mio / 4,4%
Zeitpunkt 2010
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Regie Andy Mikita

Die Crew entdeckt ein Schiff, dessen Bauweise der der Destiny ähnelt. Als die Destiny an das Schiff andockt, wird ein Außenteam losgeschickt, um es zu untersuchen. Doch auf dem Schiff befindet sich nicht nur Technologie...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die beiden Schiffe

Die Crew der Destiny ist auf Rushs Funkspruch hin auf dem Observationsdeck der Destiny zusammengekommen. Gebannt beobachten sie, wie sich das Schiff immer mehr dem unbekannten Objekt in Flugrichtung vor ihnen nähert. Nachdem sich das Schiff immer weiter auf das Objekt zubewegt, fordert Col. Young Dr. Brody auf, die Waffensysteme des Schiffes zu aktivieren. Rush beschwichtigt ihn jedoch mit dem Hinweis, das sei sicher nicht nötig. Die Crew erkennt jetzt, dass das Objekt vor ihnen ein Schiff ist - und es ähnelt von der Bauform her der Destiny.

Brody meldet sich wieder per Funk und warnt Young, dass die Destiny nicht langsamer wird und sie sich folglich auf Kollisionskurs befinden. Young befiehlt Brody, das Hauptgeschütz der Destiny in Position zu bringen. Rush jedoch erkennt, dass die Destiny das fremde Schiff nicht rammen, sondern - zur Überraschung aller - an es andocken wird. Nur einen Moment später zünden die Bremstriebwerke und die Destiny wird langsamer. Langsam bewegt sich das Schiff auf die Andockschleuse zu und dockt tatsächlich an die Destiny an. Young fragt scherzhaft ob Rush noch weitere Vorhersagen zu treffen hätte. Dieser meint nur knapp, er nehme an, Young werde demnächst ein Team zur Erkundung des Schiffes schicken.

Zurück im Kommandoraum stellt man fest, das Daten von dem Schiff auf den Bordcomputer der Destiny übertragen werden. Jetzt erkennt man, dass das Schiff eines von vielen Schiffen war, dass vor der Destiny ausgesandt wurde, um auf fremden Welten Stargates zu platzieren und Daten über diese Planeten zu sammeln. Young fragt, was die Daten enthalten. Rush erwidert, die Übersetzung würde einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Konflikt zwischen Young und Rush wird erneut deutlich, als Young Brody und Volker für die Außenmission auswählt.

Inzwischen passt Colonel Telford Camile Wray in einem Korridor ab und fragt sie nach der aktuellen Lage. Wray wundert sich zunächst, da Telford eigentlich auf der Erde sein sollte, um Bericht zu erstatten. Dieser erwidert jedoch, das könne warten. Viel wichtiger sei jetzt das Schiff. Wray erzählt ihm von dem Datentransfer und der bevorstehenden Außenmission, woraufhin Telford sich schnell entfernt.

Man untersucht das fremde Schiff
Das Außenteam, bestehend aus Lieutenant Scott, Master Sergeant Greer, zwei weiteren Soldaten, Doktor Brody und Dr. Volker ist mittlerweile vor der Druckschleuse angekommen. Rush öffnet die Schleuse und das Team begibt sich auf das fremde Schiff und beginnt es zu untersuchen. Rush begibt sich heimlich auf die Brücke, um die Datenübertragung genauer zu analysieren. Hierbei entdeckt er, dass dieses Schiff der Crew die Möglichkeit bietet, zurück auf die Erde zu gelangen.
Die Kapsel mit der Hand links unten
Dort hat das Team derweil die Kommandozentrale gefunden und Brody und Volker beginnen, die Energieversorgung online zu bringen.Auf der Destiny bespricht sich Telford mit Young und bittet diesen, ihn die Außenmission unterstützen zu lassen. Young lehnt zunächst ab, doch Telford weist ihn darauf hin, dass ihre persönlichen Differenzen nicht die Sicherheit der Crew gefährden dürfen. Verärgert lässt Young ihn gewähren. Auf dem Schiff haben Brody und Volker Erfolg und die Systeme aktivieren sich. Während die Lichter angehen und de Systeme ganz hochfahren, öffnen sich in einem verlassenen Raum einige Kapseln und eine Hand tastet sich an der Öffnung entlang.

Young dagegen muss sich erneut mit den verbliebenen Luzianern auseinandersetzen, die von dem anderen Raumschiff erfahren haben. Varro bittet ihn wieder, sie nicht mehr in dem Raum eingesperrt zu lassen. Er fragt Young, wie er beweisen kann, dass seine Leute keine Gefahr mehr für die Destiny und ihre Crew sind. Young meint nur, die Weitergabe von Informationen über die Luzianer-Allianz an Homeworld-Command sei ein Anfang. Aber es bleibe erst mal alles so, wie es sei. Frustriert nimmt Varro dies zur Kenntnis.

Im Hydroponiklabor stellt Young Wray zur Rede, denn er weiß, dass sie die Luzianer über das fremde Schiff und die Situation an Bord informiert hat. Es entbrennt ein Streit über das für und wider der Zusammenarbeit mit den Luzianern, wobei keiner der beiden als klarer Sieger hervorgeht. Camile wechselt das Thema und geht auf die bevorstehende Beerdigung von Sergeant Riley ein. Sie fragt, ob Young ein paar Worte zu diesem traurigen Anlass sagen möchte. Er zögert einen kurzen Moment, sagt dann jedoch zu.

Scott und Greer haben mittlerweile den Kontrollraum, wo Brody und Volker immer noch an den Konsolen arbeiten, verlassen und erkunden das Schiff, wobei sich die beiden über ihre Beziehungen an Bord unterhalten. Im Kontrollraum der Destiny entdecken Eli und Dr. Park, dass auf dem fremden Schiff genug Energie vorhanden ist, um mit dem Destiny-Tor die Erde anzuwählen. Rush sagt, dass dafür lediglich die Leitungen beider Schiffe gekoppelt werden müssen, er könne das jedoch nicht von hier aus erledigen. Er weist die Wissenschaftler sofort an, die nötigen Schritte in den Wege zu leiten. Alle sind froh, endlich einen Weg gefunden zu haben, nach Hause zurückzukehren, jedoch bemerkt Eli, dass die Verbindung zum Fliegenden Auge abbricht.

Die Stargates
Rush betritt das Schiff durch die Schleuse und wird von Scott empfangen, der ihm etwas Unglaubliches zeigen möchte. Brody verlässt inzwischen den Kontrollraum, um sich eine defekte Konsole ein Deck höher anzusehen. Rush erreicht mit Greer und Scott einen hallenartigen Raum, über den ein Laufsteg gespannt ist. Die drei betreten ihn und Rush sieht, was Scott und Greer ihm zeigen wollten: Überall im Raum sind Gates zu sehen, teils noch im Bau. Doch Rush gibt sich unbeeindruckt und will zum Kontrollraum gehen.
Volker und der Alien
Dort hört Volker inzwischen eine Person kommen und da er denkt, es sei Brody, fragt er, wieso das so lange gedauert habe. Als keine Antwort kommt, dreht er sich um und sieht erschrocken einen Alien. Volker weicht entsetzt zurück, doch der Außerirdische bricht plötzlich stumm zusammen und rührt sich nicht mehr. Volker verständigt sofort Scott über Funk. Auf der Krankenstation der Destiny untersucht TJ die Wunden der Luzianer. Gerade als sie sich mit Varro über ihren Verlust unterhält, wird sie von Young angefunkt und über die Situation auf dem fremden Schiff unterrichtet. An der Luftschleuse erwartet sie Colonel Telford, der darauf besteht, mitzukommen. Young lässt sich auf keine lange Diskussion ein und akzeptiert Telfords Forderung.
Der Außerirdische
Die beiden erreichen den Kontrollraum und TJ beginnt, den Außerirdischen zu untersuchen. War dieser zunächst ohne Bewusstsein, wacht er nun auf und redet in einer Sprache, die für niemanden verständlich ist. Scott versucht zu kommunizieren, indem er seinen Namen sagt, das Alien scheint jedoch den Zusammenhang nicht zu begreifen. Scott probiert es weiter, indem er dem Alien etwas zu essen gibt. Der Außerirdische probiert das Geschenk sogar, spuckt es jedoch direkt wieder aus. Greer und Telford begeben sich auf die Suche nach weiteren Aliens. Greer findet einen Raum, indem sich mehrere Stasiskapseln befinden, deren Drucktüren geöffnet sind. Greer funkt Young an und meldet, dass sich ungefähr ein Dutzend Aliens an Bord befinden müssen.

An Bord der Destiny wird unterdessen alles für die Abreise vorbereitet, da auf Youngs Befehl hin versucht werden soll, die Erde anzuwählen. Alle Crewmitglieder finden sich im Gateraum ein und der Anwahlvorgang beginnt. Rush überwacht die Konsolen auf dem fremden Schiff, während Eli und Dr. Park die Energieübertragung vom Kontrollraum der Destiny aus verfolgen. Zunächst scheint es so, als wäre der Versuch erfolgreich, jedoch bricht nach der Fixierung des dritten Chevrons der Anwahlvorgang ab und das fremde Schiff beginnt, Energie aus den Reserven der Destiny zu beziehen.

Eli kann sich dies nicht erklären und Young funkt Rush an, um den Vorgang zu stoppen. Jedoch antworten weder Rush noch Airman Dunning, der zur Bewachung Rushs abgestellt war, auf Youngs Funksprüche. Die Lage spitzt sich weiter zu, als Eli erläutert, dass, wenn der Energieentzug sich fortsetzt, die Destiny nicht mehr in der Lage sein wird, in den FTL-Flug zurückzukehren. Young schlägt vor, die Destiny vom anderen Schiff zu trennen, was Eli für einen gute Idee hält. Jedoch weiß weder Eli noch Dr. Park, wie dies zu bewerkstelligen sei. Scott, Telford und Greer erreichen den Kontrollraum und finden Rush und Dunning betäubt vor. Greer und Scott gehen zurück zur Destiny, um die beiden dorthin zu bringen. Telford bleibt zurück, um die Energieübertragung mit Elis Hilfe über Funk zu stoppen.

Die Energiereserven der Destiny sinken immer weiter und Telford hat nicht mehr viel Zeit, als die Destiny plötzlich vom anderen Schiff abdockt und ihn allein zurücklässt. Alle auf der Destiny sind überrascht. Was jedoch niemand weiß: Rush ist für das Abdockmanöver verantwortlich. Als er das Bewusstsein wiedererlangte und sich in der Andockbucht der Destiny vorfand, entfernte er sich von den anderen und ging direkt zur Brücke der Destiny. Dort leitete er die Abdocksequenz ein. Young klärt Telford über die Lage auf und verabschiedet sich von ihm. Telford trägt ihm auf, auf die Leute an Bord - und vor allem auf sich selbst - aufzupassen.

Die Aliens um Telford
Rush wird derweil auf der Brücke erneut von der Vision seiner Frau geplagt, die ihm den moralisch fragwürdigen Teil seiner Entscheidung vor Augen führt. Telford versucht, die Destiny anzufunken, doch diese ist schon in den FTL-Flug übergegangen. Plötzlich kommen viele der Aliens zurück in den Kontrollraum und betrachten Telford neugierig.

Auf der Destiny bringt TJ den Luzianern verschiedene nützliche Dinge, unter anderem Decken, womit sie sich bei Varro dafür bedankt, dass es seine oberste Priorität war, sie am Leben zu lassen, nachdem sie angeschossen wurde.

Wieder hat die Crew einen Verlust zu verarbeiten. Die Rückreise zur Erde war nicht erfolgreich und mit Telford haben sie ein weiteres Mitglied der Crew zurückgelassen. Eli sitzt in seinem Quartier, Young holt sich eine Flasche selbstgebrannten Schnaps ab, Greer betrachtet ein Foto von der Ikarus-Basis, worauf auch Riley zu sehen ist, Rush sitzt auf der Brücke im Kontrollstuhl und Chloe ist ebenfalls in ihrem Quartier, wo sie die kleine Narbe betrachtet, die von ihrer schnell verheilten Schussverletzung zurückgeblieben ist...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Man sieht zum ersten Mal ein Schiff, auf dem Stargates hergestellt werden.
  • Die Destiny kann die Erde nicht anwählen, da die Aliens die Energiezufuhr zur Destiny stoppen und umkehren.
  • David Telford bleibt auf dem zweiten Schiff zurück, um die Energierückfuhr zu stoppen und schafft es nicht zurück auf die Destiny.
  • Varros Frau starb vor drei Jahren in einem Gewitter.
  • Erstes Auftreten der Ursini.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Obwohl diese Episode die Dritte der zweiten Staffel ist, wurde sie an vierter Stelle gedreht. [1]
  • Das Lied am Ende der Episode heißt "Sort of Revolution" und stammt von "Fink".
  • Mit dieser Episode wurde Stargate Universe für den 63rd Primetime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Special Visual Effects for a Series nominiert. Der Preis ging später an den Piloten der Serie Boardwalk Empire.[2]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Scott: Haben Sie etwas Interessantes gefunden?
Volker: Na ja, eigentlich hat etwas Interessantes mich gefunden...


(Der Außerirdische hat etwas auf einer außerirdischen Sprache gesagt.)
Telford: Verstehen Sie das, Rush?
Rush: Warum ich?
Telford: Sie haben doch Erfahrung mit der Kommunikation mit Außerirdischen.
Rush: Das waren andere Außerirdische. Allerdings wäre es sicher hilfreich, wenn Sie ihre Waffen runternehmen würden.


(Scott versucht, mit dem Außerirdischen zu kommunizieren.)
Scott (deutet auf sich selbst): Scott. (Deutet auf den Außerirdischen) Du...? Kannst du mich verstehen? (Der Außerirdische schaut zu Boden.) Nein?
(Der Außerirdische setzt sich auf den Boden und schaut Scott erwartungsvoll an.)
Greer: Nein.
Scott: Ähm... -Hat jemand was zu essen? Irgendwas?
Volker: Ja, nein, ich habe eine Trockenfrucht, die ich mir für später aufheben wollte.
(Volker holt es aus seiner Tasche heraus.)
Brody: Doch nicht dieses grauenhafte Zeug.
Volker: Schmeckt wie Rambutan.
Brody: Schmeckt wie Dreck.
Greer: Was ist Rambutan?
Volker: So was ähnliches wie eine Longanfrucht.
Greer: Longan?
Volker: Sind Sie...
Scott (unterbricht ihn) Geben Sie einfach her.
(Scott nimmt sich die Frucht, zerteilt sie und isst eine Hälfte.)
Scott: Mmm! Gut!
(Scott gibt die andere Hälfte dem Außerirdischen, der sie zögerlich isst. Doch nach nur kurzer Zeit spuckt er die Frucht auf den Boden.)
Brody: Was habe ich gesagt?

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 18 Medien zum Thema „Angedockt“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Destiny-Besatzung

Andere

Außerirdische

Luzianer-Allianz

Ursini

Orte[Bearbeiten]

Destiny

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Joseph Mallozzi's Webblog
  2. emmys.com