Erlösung

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
SGU 2x11.jpg
Serie Stargate Universe
Originaltitel Deliverance
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x11 / 31
DVD-Nr. 2.5
Lauflänge 41:44 Minuten
Weltpremiere 07.03.2011
Deutschlandpremiere 20.04.2011
Quote 0,78 Mio. / 4,5%
Zeitpunkt 2011
Drehbuch Paul Mullie
Regie Andy Mikita
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die abschließende Episode eines Zweiteilers. Die erste Episode ist Unerwartetes Wiedersehen.

Chloe sendet ein Signal mit der Position der Destiny an die Nakai. Daraufhin fallen drei ihrer Schiffe aus dem FTL und die Drohnen wenden sich von der Destiny ab. Das gibt Eli und Rush die Zeit, durch das Unterbinden des Signals, das die Drohnen steuert, das Kommandoschiff und die Drohnen zu eliminieren. Man geht nun ein Risiko ein, um Chloes Mutation abzubrechen, während ein weiteres Kommandoschiff mit mehr Drohnen unterwegs ist...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Destiny ist noch immer unter Beschuss
Die Destiny-Besatzung kämpft noch immer an der Seite des zurückgekommenen David Telford und den Ursini gegen die feindlichen Drohnen und ihr Kommandoschiff. Das Schiff hat bereits mehrere Schäden erlitten und die Schilde drohen zu versagen. Inzwischen konnte sich Chloe Zugriff zu einer Steuerkonsole verschaffen und kann sich nun nicht mehr daran erinnern, was sie getan hat.

Scott fragt Chloe erneut, was sie getan hat und nun kann sich die daran erinnern, ein Signal gesendet zu haben. Als Scott fragt, zu wem, kommen Greer und einige Soldaten in den Raum und richten ihre Waffen auf Chloe. Diese erzählt weiter, dass die Außerirdischen, die sie und Rush vor einiger Zeit entführt hatten, der Destiny in diese Galaxie gefolgt sind. Sie sind die Empfänger des gesendeten Signals, dass die Position des Schiffs enthält. Jetzt verlassen drei Mutterschiffe der Nakai den FTL, während Chloe versucht, Greer davon zu überzeugen, dass sie noch sie selbst ist. Die Hälfte der Drohnen greifen daraufhin die anderen Schiffe an und Volker schlägt vor, jetzt zu fliehen. Doch Chloe erklärt, sie habe das Signal gesendet, um die Drohnen abzulenken und um der Crew eine Chance zu geben und außerdem ist der FTL-Antrieb immer noch defekt, man würde nicht weit kommen.

Die Destiny kann das Kommandoschiff zerstören
Young lässt Chloe in ihre Zelle schicken, während Eli eine Idee hat: Er will das Signal, mit dem das Kommandoschiff die Drohnen steuert, stören, sodass die Drohnen ohne Befehle des Kommandoschiffs inaktiv werden. Man setzt die Idee in die Tat um und fliegt zum Kommandoschiff, während Eli und Rush an der Störung des Signals arbeiten. Gerade, als die Schilde versagen, schafft Rush es, das Signal zu unterbinden. Als die Destiny in Reichweite des Kommandoschiffs ist, gelingt es dem Feind, das Signal wieder zu etablieren. Die Drohen werden wieder aktiviert, doch die Destiny kann nun das Kontrollschiff zerstören, was die Drohnen wieder deaktiviert. Mittlerweile wurden zwei der drei Mutterschiffe der eben eingetroffenen Außerirdischen von den Drohnen zerstört, das Dritte rührt sich nicht. Wahrscheinlich ist es ähnlich stark beschädigt wie die Destiny selbst. Später geht Scott zur Krankenstation und erfährt, dass es zwar einige Verletzten gibt, aber niemand gestorben ist. Währenddessen kümmern sich Brody und Volker um die fünf ausgebrannten Schildrelais, der FTL-Antrieb ist nicht so stark beschädigt. Young geht zu Rush zur Konsole, von der aus Chloe das Signal gesendet hat.
Die Unterhaltung
Offenbar hat sie einige Protokolle unterbunden, man hat nicht länger die Kontrolle über sie. Telford funkt Young an, es gibt ein Problem. Als Young, Rush, Wray und Telford sich später unterhalten, erklärt Telford, dass die Ursini befürchtet hatten, die Crew würde sich nicht an die Abmachung halten, deshalb haben die Ursini sie reingelegt. Des Weiteren haben die Ursini, als die Drohnen deaktiviert wurden, ein Signal zu ihrer letzten Kolonie gesendet, das ihre Position enthielt. Die Antwort auf das Signal war in einer Maschinensprache geschrieben, offenbar hat ein zweites Drohnenkontrollschiff die Kolonie zerstört, was sie Ursini im Vorhutschiff zu den Letzten ihrer Art macht. Doch das eigentliche Problem ist, dass das zweite Kommandoschiff jetzt unterwegs zu ihnen ist. Inzwischen versuchen Brody und Volker, die vier anderen ausgebrannten Schildrelais zu umgehen, doch in einem Test zeigt sich, dass sie dafür noch eine Weile brauchen werden. Doch ohne Schilde kann man auch den reparierten FTL-Antrieb nicht benutzen.
Man kann die Drohne bergen
Eli schlägt später vor, eine der inaktiven Drohnen zu bergen und zu untersuchen und trotz des Risikos stimmen Young und Rush dem zu. Deshalb fliegt später das Shuttle mit Scott, Greer und Park zu einer der Drohnen und es gelingt ihnen, sie zu bergen. Doch plötzlich taucht genau vor dem Shuttle das verbliebene Mutterschiff der Außerirdischen auf. Scott will wegfliegen, doch das Schiff sendet ihnen eine Nachricht auf Englisch: No escape (zu Deutsch: Kein Entkommen). Rush vermutet, dass die Außerirdischen, deren Schiff ebenfalls ziemlich beschädigt ist, die Destiny-Crew dazu zwingen will, die Drohnen für sie abzuwehren. Young lässt den Außerirdischen daraufhin einen Deal vorschlagen:
Die Crew kämpft für sie gegen die Drohnen, dafür kann das Shuttle zum Schiff zurückkehren und die Außerirdischen stoppen Chloes Mutation. Die Außerirdischen nehmen das Angebot an und das Shuttle kehrt mit der geborgenen Drohne zum Schiff zurück. Während das Objekt weggebracht wird, erklärt Telford, dass die Ursini die Energieversorgung auf dem Vorhutschiff heruntergefahren haben. Er schlägt vor, dasselbe zu tun, damit die Drohnen sie nicht als Bedrohung einstufen, wenn sie kommen, doch Young ist dagegen.
Chloe bei den Außerirdischen
Später wird Chloe zum Shuttle gebracht und Scott fliegt mit ihr zum außerirdischen Schiff, wo sie bereits erwartet werden. Während die Aliens Chloe mitnehmen und Scott im Shuttle wartet, können Eli, Volker und Brody auf die Kontrollkristalle der Drohne zugreifen und den Code knacken, doch das Programm ist sehr komplex. Rush kommt und schickt Volker und Brody an die Arbeit an den Schilden. Während die Außerirdischen Chloe „operieren“, fällt das zweite Kommandoschiff aus dem FTL. Da man bereits feststellen musste, dass im Falle einer Störung des die Drohnen steuernden Signals dieses nach wenigen Sekunden wieder aktiviert werden konnte, hilft das nicht mehr. Da die Drohnen des ersten Kommandoschiffs sich nicht rühren, erhalten sie offenbar keine Befehle des neuen Schiffes. Das bringt Eli auf eine Idee. Während Young die Verteidigung des Schiffs organisiert und jedem auf der Brücke bestimmte Aufgaben zuteilt, wird die bewusstlose Chloe vor das Shuttle transportiert. Sie schwebt jetzt in einem Lichtschein und Scott holt sie ins Shuttle. Dann fliegt er aus dem Hangar des außerirdischen Schiffs und beteiligt sich am Kampf gegen die Drohnen. Inzwischen setzt Eli seine Idee in die Tat um: Er will den Drohnen des ersten Kommandoschiffs den Befehl geben, die Drohnen des zweiten Schiffs anzugreifen. Doch es gibt ein Risiko, da die Drohne im Labor dafür auch aktiviert werden muss. Das Schiff der Außerirdischen konnte mittlerweile offenbar einige Schäden beheben und verschwindet jetzt in den FTL.
Das Vorhutschiff wird zerstört
Doch nun kommen auch die Drohnen die dieses Schiff angegriffen haben, auf die Destiny zu, es werden zu viele und Young ruft das Shuttle zurück, während das Schiff immer mehr Schäden erleidet. Da fährt das Vorhutschiff plötzlich die Energie hoch und fliegt zum feindlichen Kommandoschiff. Dadurch wird es auch zum Ziel vieler Drohnen, von denen jetzt einige von der Destiny abdrehen und auf das andere Schiff zufliegen. Doch die Ursini haben weder die nötige Feuerkraft, noch die Schildkraft, um diesen Kampf gewinnen zu können. Das Schiff erleidet schwere Schäden und die Ursini senden der Destiny-Crew eine Nachricht: Sie entschuldigen sich dafür, dass die Crew durch sie in diese Lage geriet, es ist ein Selbstmordkommando, um der Destiny eine Chance zu geben. Die Drohnen können das Vorhutschiff schnell zerstören, die Ursini sind ausgestorben, was besonders Telford schockiert.
Die Drohnen beschießen sich gegenseitig
Inzwischen gelingt es Eli und Rush, die Drohne zu aktivieren und das Programm hochzuladen: Die bis jetzt inaktiven Drohnen aktivieren sich plötzlich und beginnen, auf die Drohnen des zweiten Kommandoschiffs zu feuern. Währenddessen gelingt es auch Volker und Brody, die Schilde wieder hochzufahren, sie bedecken jetzt das ganze Schiff, aber haben nur 5% Leistung. Man will springen, doch dafür braucht man normalerweise mindestens 10%. Rush erklärt, sie müssen das Risiko eingehen, da die Drohnen der ersten Welle zahlenmäßig deutlich unterlegen sind und nach höchstens einer Minute die Destiny wieder angegriffen wird. Inzwischen dockt das Shuttle an und auf Youngs Befehl hin, das Risiko einzugehen, wird der FTL-Antrieb aktiviert. Zur Erleichterung aller scheinen die Schilde zu halten und der Sprung gelingt: Sie haben es geschafft. Rush und Eli schalten die Drohne im Labor wieder aus und Chloe scheint wieder geheilt zu sein. Offenbar wurde zwar die Mutation, nicht aber ihr Wissen und ihr Bewusstsein zurückgesetzt. Die Außerirdischen haben allerdings einiges über das Schiff erfahren und sind jetzt wohl noch neugieriger. Sie werden niemals aufgeben...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Die Nakai machen Chloes Mutation rückgängig, allerdings löschen sie nicht ihr Gedächtnis und sie behält das erworbene Wissen.
  • Das Vorhutschiff der Ursini wird von den Drohnen zerstört, als die Ursini der Destiny mit einem Selbstmordkommando helfen wollten. Da sich die letzten ihrer Art auf dem Vorhutschiff befanden, sind die Ursini nun ausgestorben.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Platzhaltertitel für diese Episode waren unter anderem „Resurgence II: The Heretic“, „Resurgence II: Electric Boogaloo“ und „Still Resurging“. Der letzte Titel wurde von Joseph Mallozzi vorgeschlagen.[1] Der Untertitel „Electric Boogaloo“ bezieht sich auf den Titel von Breakin' 2: Electric Boogaloo (1984) und ist nach Erscheinen des Films zu einer Phrase geworden, die ein überflüssiges Sequel oder einen zweiten Teil zu einem bereits nicht erfolgreichen Film (oder anderen Werk) beschreibt.[2] „The Heretic“ ist eine Anlehnung an den englischen Titel von Exorzist II – Der Ketzer - ebenfalls ein unerfolgreiches und als sowohl überflüssig als auch schlecht angesehenes Sequel. Die Platzhaltertitel lassen damit die Selbstironie der Macher erkennen.
  • Der englische Originaltitel wurde am 27.05.2010 von Joseph Mallozzi in einem Blogeintrag bekanntgegeben.
  • Diese Episode wurde Anfang bis Mitte Juli 2010 fertiggedreht.[3]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Eli schlägt vor, das Signal zu stören und dann das Kommandoschiff zu zerstören, auf dem Weg dorthin drohen die Schilde zu versagen.)
Eli: Ich hätte einfach nur den Mund halten sollen...
Rush: Immer mit der Ruhe...
(Rush schafft es, das Signal zu stören, die Drohnen werden eliminiert und das Kommandoschiff zerstört.)
Rush (zu Eli): Was Sie alles können, wenn Sie sich nur Mühe geben...


(Brody und Volker reparieren die Schilde, Rush kommt zu ihnen.)
Rush: Fortschritte, meine Herren?
(Brody will etwas sagen und dreht sich um, Volker unterbricht ihn sofort.)
Volker: Taschenlampe!
(Brody dreht sich wieder zu Volker und hält die Taschenlampe wieder richtig.)
Brody: Ja, wir haben eine Umgehung durch diese Sektion gelegt, wir wollen sie gleich testen.
Volker: Versuchen wir's also.
(Er steht auf, Brody funkt Park an.)
Brody: Park, können Sie mich hören?
Park: Sprechen Sie.
Brody: Fahren Sie die Energie hoch, sagen wir auf 10%.
Park: Verstanden, 10%. (Sie geht zu einer Konsole.)
Park: Okay, es geht los...
(Sie fährt den Energiezufuhr auf 10% hoch, die Schnittstelle beginnt zu leuchten und zu summen.)
Volker: So weit funktioniert es.
Brody (zu Park über Funk): Gehen Sie auf 50.
Park: Verstanden, 50.
(Sie fährt die Energiezufuhr auf 50% hoch, das Summen verstärkt sich, doch plötzlich sprühen Funken aus der Schnittstelle.)
Brody (schreit ins Funkgerät): Abschalten! Sofort abschalten!
(Park fährt die Energiezufuhr wieder herunter, es sprühen keine Funken mehr, das Licht und das Summen sind weg.)
Volker (zu Rush): Okay, es könnte also noch etwas länger dauern...


(Greer und Scott ziehen sich die Raumanzüge an.)
Greer: Was denken Sie, ist das 'ne gute Idee?
Scott: Ich glaub', wir werden nicht bezahlt, um zu denken.
Greer (überrascht): Wir werden bezahlt?


(Eli, Brody und Volker sitzen vor der Drohne im Labor.)
Volker: Okay... -Und was jetzt?
(Eli sieht sich das Objekt an und entdeckt etwas.)
Eli: Das sieht wie ein Verschluss aus...
(Er will die Drohne anfassen.)
Brody: Whoa-whoa-whoa!
(Eli nimmt seine Hände von der Drohne.)
Brody: Halten Sie das für eine gute Idee?
Eli: Wenn wir sie nicht aufmachen, können wir sie nicht untersuchen.
(Brody und Volker sind einverstanden, Eli drückt auf einen Knopf, die Kontrollkristalle fahren aus der Drohne heraus. Die Drei erschrecken sich und schrecken zurück.)
Volker: Okay... -Und was jetzt?


(Eli, Volker und Brody arbeiten an der Drohne, Rush kommt herein.)
Rush: Kommen Sie voran?
Volker: Wir konnten zwar den Maschinencode knacken, aber die Programmierung ist unglaublich kompliziert.
Brody: Wir müssen das Unterprogramm isolieren, das die Kommunikation mit dem Kommandoschiff regelt. Aber wir hatten noch keinen Erfolg.
Rush: Doch, was Sie da tun, ist hervorragend. Gut gemacht.
(Eli, Brody und Volker sind überrascht, Eli sieht Rush ungläubig an.)
Volker: Danke.
Rush: Eli und ich übernehmen das jetzt hier. Sie kümmern sich um die Reparatur der Schilde.
Brody: Äh, Kemp und sein Team...
Rush: Er ist wirklich fähig, aber die Zeit läuft und deshalb müssen jetzt meine besten Leute ran.
Volker: Okay...
Rush: In einer Stunde erstatten Sie mir Bericht.
Brody: Wird gemacht.
(Beide verlassen den Raum, Rush lächelt ihnen nach. Sobald sie weg sind, wendet er sich mit ernstem Gesicht der Drohne zu.
Eli: Wow... -Das war ja beinahe freundlich...
Rush: Sie wären uns doch nur im Weg gewesen. Machen wir uns endlich an die Arbeit.
Eli (lächelt beruhigt): Ah!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 21 Medien zum Thema „Erlösung“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Destiny-Besatzung

Außerirdische

Nakai

Orte[Bearbeiten]

Destiny

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Ereignisse[Bearbeiten]

Destiny

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Als der Kampf überstanden und die Destiny im FTL ist, sagt Greer auf Englisch You might wanna shut this thing down now (zu Deutsch etwa Vielleicht möchten Sie dieses Ding jetzt wieder abschalten), in der deutschen Übersetzung sagt er aber Sie können jetzt mal dieses Ding aktivieren. Da es sich aber eigentlich um das Deaktivieren der Drohne handelt, ist das ein Synchronisationsfehler.
  • Als Scott in den Hangar des Nakai-Raumschiffes fliegt, befindet sich dieser hinter dem seitlichen Kasten des Schiffes, obwohl er sich sonst immer vor dem Kasten befand.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Eintrag in Mallozzis Blog
  2. Breakin' 2: Electric Boogaloo#"Electric Boogaloo" in der englischen Wikipedia
  3. http://josephmallozzi.wordpress.com/2010/07/11/july-11-2010-he-does-it-again-afternoon-soccer-with-the-guys-the-pineapple-diaries-part-iii-mailbag/

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg