Blockade

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Blockade.jpg
Serie Stargate Universe
Originaltitel Blockade
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x19 / 39
DVD-Nr. 2.5
Lauflänge 41:45 Minuten
Weltpremiere 02.05.2011
Deutschlandpremiere 08.06.2011
Quote
Zeitpunkt 2010
Drehbuch Linda McGibney
Regie Andy Mikita

Die Drohnen positionieren sich um die Sterne, sodass sich die Destiny nicht mehr aufladen kann. Da die Energie zuneige geht, schlägt Eli einen riskanten Plan vor, um das Schiff und die Crew zu retten: Er will das Schiff in einem Blauen Riesen aufladen, doch durch die wesentlich höhere Temperatur wird die Destiny vorübergehend unbewohnbar und das Schiff muss manuell gesteuert werden. Deshalb reist fast die ganze Crew auf einen nahen Planeten, der vor vielen Jahren von ihren Nachfahren gegründet wurde. Doch plötzlich tauchen auch hier Drohnen auf...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Drohnen erwarten die Destiny bereits.
Die Destiny steuert gerade ein Sternensystem an, als Rush zu Eli kommt, der sich erneut das Video von der Einweihung der „Eli Wallace“-Schule ansieht. Nachdem Eli Rush einige Berechnungen gegeben hat und die beiden ein kurzes Gespräch über die Menschen von Novus geführt haben, geht Rush auf die Brücke und lässt sich von Volker und Brody erklären, dass die Destiny selbst ein Luftbremsmanöver in einem nahen Gasriesen durchführt. Das Manöver dauert etwa drei Stunden, doch als das Schiff auf den Stern zufliegt, entdeckt die Crew ein Drohnenkontrollschiff, das sich dort positioniert hat und das Schiff jetzt mit hunderten von Drohnen angreift.
Die Drohnen greifen die Destiny an.
Die Destiny kann jetzt nicht mehr den Stern erreichen und Scott fliegt ein Ausweichmanöver, doch es nützt wenig: Die Drohnen erreichen das Schiff und beschießen es, doch zum Glück der Crew kann die Destiny nur wenige Momente danach in den FTL springen. Volker vermutet, dass die Drohnen sie bereits erwartet haben, doch Rush will nicht überreagieren und erklärt, dass die Drohnen - soweit sie wissen - sie nur orten können, wenn die Crew das Stargate aktiviert. Er verlässt den Raum und geht in den Kontrollraum, Eli folgt ihm. Dort erklärt Rush, dass er den nächsten Stern auf dem Kurs der Destiny nicht anfliegen will, da die Drohnen den Kurs möglicherweise berechnen können. Und hätte die Destiny nicht das zeitaufwändige Luftbremsmanöver geflogen, hätte die Crew drei Stunden lang kämpfen müssen, bevor sie wieder in den FTL springen könnte. Rush bringt das Schiff dazu, den Kurs zu verlassen und einen anderen Stern in Reichweite anzufliegen. Diesmal lässt man die Destiny so früh aus dem FTL fallen, dass der Countdown abgelaufen ist und man wieder springen kann, wenn der Stern erreicht wird. Doch als das Schiff in Sensorenreichweite kommt, kann man wieder viele Drohnen zwischen ihnen und dem Stern ausmachen. Young will sich nicht auf einen weiteren Kampf einlassen und befiehlt, sofort zu springen.

Im FTL berät die Crew sich, auch Telford ist mit den Kommunikationssteinen an Bord. Offenbar blockieren die Drohnen alle Sterne in Reichweite, damit die Destiny sich nicht mehr aufladen kann und dem Schiff so die Energie ausgeht. Schon jetzt bleibt nur noch genug Energie, um einen Stern anzufliegen, einige Sektoren schalten sich bereits ab. Eli schlägt deshalb einen riskanten Plan vor: Er will einen Stern anfliegen, den die Destiny normalerweise auf keinen Fall wählen würde, um dort aufzutanken: Ein Blauer Riese. Volker ist entsetzt und erklärt, dass selbst bei voller Schildleistung das Schiff zu heiß wird, um zu überleben. Einige Sektionen werden über 200 °C abbekommen. Eli erklärt, dass der Großteil der Crew deshalb auf einem nahen Planeten warten soll, bis ein kleines zurückgebliebenes Team es in Raumanzügen geschafft hat, das Schiff aufzuladen. Das Schiff muss manuell gesteuert werden, denn wegen der hohen Temperatur würden sich sonst alle Systeme automatisch abschalten und der Flug kann nicht vorprogrammiert werden. Rush und Eli werden auf dem Schiff bleiben, der Rest soll am Planeten aussteigen. Kurz bevor das Schiff den FTL vor dem Planeten verlässt, werden einige Crewmitglieder in den Kuppelraum geschickt, um so viele Pflanzen wie möglich zu retten, denn auch dieser Bereich wird so heiß, dass alle zurückgebliebenen Pflanzen verbrennen. Während die Besatzung sich für die Evakuierung bereit macht, fällt auch auf der Brücke plötzlich der Strom aus und der Raum wird automatisch verriegelt.

Die Crew wird evakuiert.
Etwas später kann Park Young überreden, auf dem Schiff zu bleiben und mehr Pflanzen zu retten, da es einen dritten Raumanzug gibt. Als die Crew mit Ausnahme von Park und Rush im Torraum ist, fällt das Schiff aus dem FTL und Rush erklärt, dass die Crew etwa sieben Stunden auf dem Planeten bleiben muss. Eli wählt das einzige Tor in Reichweite an und schickt ein Fliegendes Auge hindurch. Das Tor steht in einem kleinen Gebäude in einer älteren verlassenen Stadt, die dennoch der Erde ähnelt. Offenbar wurde die Stadt von den Menschen von Novus erbaut. Die Crew verlässt das Schiff durchs Tor und kurz darauf schaltet sich auch dort die Energieversorgung ab.
Park und Eli retten einige Pflanzen.
Während sich einige kleine Soldatenteams in der Stadt auf dem Planeten umsehen und der Rest im Gebäude wartet, geht Eli in den Kuppelraum und hilft Park beim Retten der Pflanzen. Wenig später wird er jedoch von Rush in den Kontrollraum gerufen. Als etwas später der Stern erreicht wird, ertönt in der Kuppel ein Alarmton und Park macht sich sofort auf den Weg zu den Anderen. Doch gerade, als sie den Raum verlassen will, werden die Türen versiegelt. Auch Eli und Rush können sie nicht öffnen. Während auf dem Planeten vieles mitgenommen wird, findet Morrison dort eine Zeitung, die Terminus Tymes.
Die Stadt ist an manchen Stellen zerstört.
Die Schlagzeile berichtet von einem Angriff. Inzwischen findet Young eine Übersichtsplattform und findet Hinweise auf einen Kampf: Die Bevölkerung wurde ausgelöscht. Morrison kann etwas später Teile des Artikels übersetzen und findet heraus, dass Maschinen aus dem Weltraum kamen und die Technik in der Stadt zerstört haben. Er beginnt laut zu werden. Während James ihm befiehlt, leise zu sein, hören Scott und Greer plötzlich in der Stadt ein Geräusch. Sie haben sich inzwischen in zwei Teams aufgeteilt und verstecken sich nun sofort in Geschäften auf beiden Seiten einer Straße. Das Geräusch wird lauter und einige Augenblicke später kennen die Teams den Ursprung: Es ist eine Drohne. Young verweigert die Erlaubnis, die Drohne anzugreifen und befiehlt, das Funkgerät nicht zu benutzen und so nicht die Position preiszugeben. Doch es ist bereits zu spät: Die Drohne hat das Funksignal empfangen und fliegt zurück zu den Läden, wo die Teams sich versteckt halten. Während Eli weiterhin vergeblich versucht, die Tür zu öffnen, fliegt die Drohne plötzlich zu dem Laden, in dem sich Scott und sein Team verstecken und Greer gelingt es gerade noch, sie durch das Werfen einer Dose abzulenken. Da Eli es immer noch nicht schafft, die Tür zu öffnen, will er sie aufbrechen gehen, doch Rush kann beide davon überzeugen, dass Eli sich lieber um das Schiff und ihre Mission kümmern sollte. Er rät Park, in das Wasserbecken in der Mitte des Raums zu gehen, dort sollte es nicht allzu heiß werden.
Die Drohne hat Scotts Position entdeckt.
Inzwischen kommt eine zweite Drohne zu Scotts und Greers Position, von denen eine die Position von Scott entdeckt und eine Art Scheinwerfer aktiviert. Die Teams können nicht weg, ohne einen Kampf zu riskieren. In diesem Moment bekommt Morrison Angst, nimmt sich die Wahlkonsole und wählt das Tor an. James kann ihn im letzten Moment aufhalten, sie schlägt ihn zu Boden. Die zweite Drohne bei Scott und Greer hat das Torsignal offenbar aufgespürt und fliegt sofort zu dem Gebäude, in dem sich das Tor befindet. Das andere feuert plötzlich auf Scotts Position und zerstört das Geschäft.
Scott, Greer und Young schießen auf die Drohne.
Keiner wird verletzt, aber Greer zögert trotzdem nicht, sofort auf die Drohne zu feuern. Auch Scott beginnt nun, auf die Drohne zu schießen und die anderen Teammitglieder laufen aus den Geschäften. Die Drohne schießt einige Male auf die Angreifer, doch sie trifft nicht. Als nun auch Young dazukommt, kann die Drohne den drei Angreifern nicht mehr standhalten und fällt auf den Boden. Die Teams machen sich nun auf den Weg Richtung Stargate. Inzwischen befindet sich die Destiny im Stern und Eli und Rush steuern das Schiff so gut es geht hindurch. Eli vermutet, dass die Tür zum Kuppelraum versiegelt ist, weil sie dem Druck des Sterns nicht standhalten könnte. Währenddessen kommt die Drohne beim Stargategebäude an, wird aber sofort von Varro mit einer Luzianer-Waffe abgeschossen. Etwas später kommen auch die anderen Teams dort an. Auf der Destiny steigt Park inzwischen ins Wasserbecken, während Eli sich alle Mühe gibt, das Schiff zu steuern und Energie zu tanken.
Die Pflanzen verbrennen.
Die Schilde halten, doch die Hitze erreicht nun auch den Kuppelraum und sämtliche Pflanzen verbrennen. Das Schiff ist mittlerweile aufgetankt und Eli fliegt es aus dem Stern. Doch die Pflanzen brennen noch und die Kuppel kann dem dadurch entstandenen Druck nicht mehr standhalten. Sie bricht und es entsteht ein Sog ins Weltall. Park kann sich gerade noch festhalten, während das Schiff den Stern verlässt. Die mittlere Innentemperatur beträgt jetzt 154 °C und Rush bemerkt erst jetzt den Bruch der Kuppel. Als Eli davon erfährt, rennt er sofort los.
Eli rettet Park.
Als er am Kuppelraum ankommt, hat Park es geschafft, zur Tür zu kommen. Rush kann sie jetzt öffnen und Eli zieht Park hinein. Doch die kann nichts mehr sehen. Währenddessen ist auf dem Planeten ein immer lauter werdendes Geräusch zu hören und Young befiehlt, sofort das Schiff anzuwählen. Als er aus dem Gebäude kommt, sieht er den Ursprung des Geräusches: Ein Drohnenkontrollschiff setzt zur Landung an. Die Crew flieht durch das Stargate auf die Destiny, die gerade wieder gekühlt wird. Rush erklärt Young, dass Eli einfach genial ist und er soetwas noch nie gesehen hat. Dennoch sollte es schwierig werden, so eine Aktion nochmal durchzuführen, denn die Drohnen werden darauf nicht wieder hereinfallen und solche Sterne sind selten. Doch wenigstens, meint Rush, haben sie jetzt einen vollen Tank.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Lisa Park erblindet zumindest vorübergehend.
  • Die Destiny hat ihre Energiereserven wieder aufgefüllt.
  • Die Kuppel wird zusammen mit vielen Pflanzen wieder zerstört.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Szene, in der die Destiny im Gasgiganten ein Luftbremsmanöver durchführt, ist auch in SGU_01x04SGU 1x04 Finsternis zu sehen.
  • Für die Szene in der Kuppel mit Park im Wasserbecken verwendete man zur angemessenen Beleuchtung eine Vielzahl an großen Scheinwerfern, die der Szene entsprechend gelbliches Licht von oben herabstrahlten. Für die Einstellung, in der man Park inmitten des kochenden Wassers sieht, stieg Jennifer Spence im Antiker-Raumanzug in eine Art Wasserbecken mit Glaswänden vor und hinter ihr, sodass man sie dadurch von vorne filmen konnte und hinter ihr eine freie weiße Wand für die nachträglich einzufügenden Effekte hatte. Dann wurde das Wasser zum Sprudeln gebracht. Bilder und Videos zu Vorbereitung und Dreh der Szenen sind in einem Blogeintrag von Joseph Mallozzi zu finden.[1]
  • Die Idee, Kleidung von dem anderen Planeten mit auf die Destiny zu bringen, stammte von Alaina Huffman. Als sie das Skript zu dieser Episode las, schlug sie den Produzenten vor, dass das Team einfach einige Tüten mit neuer Kleidung vom Planeten mitbringt. Daraus entstanden letztlich die Teile der Episode, in denen Young auf Wrays Wunsch Kleidung aus der Stadt mitbringt.[2]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Eli sieht sich gerade die Aufzeichnung von der Eröffnung der „Eli Wallace“-Schule auf Novus an, als Rush zu ihm kommt.)
Rush: Was ist mit den Kalkulationen?
(Eli gibt ihm ein Blatt Papier, auf dem bereits platzsparend viele Rechnungen stehen.)
Eli: Äh - unten in der linken Ecke...
(Rush dreht das Blatt und findet schließlich die Kalkulationen.)
Rush: Hoffen wir, dass Brodys Papierherstellungsprojekt irgendwann Erfolg hat... (Eli lacht kurz zustimmend.) Wie oft haben Sie sich das schon angesehen?
(Eli stoppt das Video und dreht sich zu ihm um.)
Eli: Es gibt hier kein Fernsehen!


Brody: Die Energiereserven stehen bei 40%.
Volker: So wie bei meinem Großvater. (Scherzend, als die Anderen sich zu ihm umdrehen) Er hat nämlich seinen Buick immer nur zur Hälfte aufgetankt. Die Destiny macht im Grunde dasselbe. (Die Anderen sehen ihn schief an.) Ist doch irgendwie lustig...
Rush (sarkastisch): Ja, ich könnte mich totlachen. Das Leben seiner Mitmenschen hing also davon ab, ob er es zur nächsten Tankstelle schaffte - ist echt zum Brüllen komisch!


(Die Drohnen haben die Destiny am Stern erwartet, die Crew konnte ihnen entkommen und Eli macht sich Sorgen.)
Eli (zu Rush): Ihnen ist doch klar, dass wir, wenn das Ganze kein Zufall gewesen ist...
Rush (unterbricht ihn): Ein sehr großes Problem haben.
Eli: Nein, Neinneinnein, wir sind total erledigt. Das könnte dann unser Ende bedeuten!
Rush: Das habe ich doch gerade gesagt.


(Wray ist auf der Brücke.)
Wray: Wenn hier wenigstens mehr Stühle wären...
Young (steht auf): Hier, bitte. Setzen Sie sich.
Wray: Neinneinnein, das ist doch Ihr...
Young (unterbricht): Bin ich etwa Captain Kirk? -Ich muss mir sowieso mal die Füße vertreten...
Wray (setzt sich auf den Stuhl): Danke.
Rush (im Vorbeigehen): Aber nichts anfassen...


Eli: Wir können die Drohnen nur überlisten, indem wir zum Aufladen einen Stern wählen, in den die Destiny auf gar keinen Fall fliegen würde.
Greer: Sie meinen doch nicht etwa einen Todesstern?
Eli: Fast...


(Park will Young überreden, dass sie im dritten Anzug noch einige Pflanzen rettet.)
Park: Es gibt einen dritten Anzug, wir sollten ihn nutzen.
Young: Aber Rush hat gesagt, er und Eli...
Park (unterbricht ihn): In der Kuppel befinden sich neue Hybriden, die wir für immer verlieren könnten. Es handelt sich dabei auch um ganz seltene Arzneipflanzen.
Young: Die ganze Sektion wird in Flammen aufgehen.
Park: Sie müssen das Schiff verlassen, Colonel, solange wir noch Energie haben, um rauszuwählen. Währenddessen rette ich so viele Hybriden wie möglich, und dann helfe ich Rush und Eli.
Young: Okay.
Park (scheint ihn überhört zu haben): Rush ist gar nicht so toll, wie er glaubt! Außerdem bin ich die Expertin für die Anzüge!
Young: Ich habe Okay gesagt.


(Das Fliegende Auge wurde durch das Tor geschickt und sendet Videomaterial. Es ist eine verlassene ältere Stadt zu sehen.)
Eli: Oh, wir haben offenbar Pittsburg angewählt.
[...]
(Auf dem Planeten)
Greer: Waren Sie denn schon einmal in Pittsburg?
James: Hey! Ich bin dort geboren!


(Eli kommt im Anzug zu Rush in den Kontrollraum. Rush hat keinen Anzug an und erwartet ihn bereits.)
Eli: Wieso tragen Sie keinen Anzug?
Rush: Weil es noch eine Weile dauert, bis wir den Stern erreichen, außerdem können wir ohne besser arbeiten.
Eli: Ich komme mir jetzt ziemlich albern vor!
Rush: Ja...


Rush: Wenn wir einen Fehler machen, haben wir ein riesiges Problem.
Eli: Dann werden wir tot sein!
Rush: Genau das halte ich für problematisch...


(Auf dem Planeten kommt Greer in einem Laden aus einer Tür mit mehreren Dosen heraus.)
Greer: Sehen Sie mal, was ich habe.
Volker: Da sind keine Etiketten mehr dran. Wir wissen nicht, was drin ist, oder wie alt sie sind...
Greer: Das werden wir sehen, wenn wir sie öffnen, okay?
Volker: Lebensmittelvergiftung...


Greer: Was ist das für eine Stadt, in der es kein Waffengeschäft gibt?
Volker: Vielleicht sind es Kanadier...

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 21 Medien zum Thema „Blockade“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Destiny-Besatzung

Pentagon

Außerirdische

Luzianer-Allianz

Orte[Bearbeiten]

Destiny

Andere

Außerirdische

Erde

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Ereignisse[Bearbeiten]

Zwischen dem Gasplaneten und dem Stern

Planet (SGU 2x19)

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • In der Destiny-Aufnahme, nachdem Young Telford erklärt, dass sie Elis Plan durchführen müssen und ihn nicht um Erlaubnis fragen, ist das Schiff spiegelverkehrt.
  • Wieso fliegen Rush und Eli das Schiff nicht ganz kurz wieder weg vom Stern, damit die Kuppeltür für Park geöffnet werden kann? Immerhin scheint die Destiny das nur deshalb zu blockieren, weil sie die Gefahr, die vom Stern ausgeht, erkennt. Nach dieser kurzen Zeit kann man das Manöver dann fortsetzen.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  2. Dialing Home Ep. 51: Alaina Huffman pt. 1 auf Stargate Command