Hass

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Hass.jpg
Serie Stargate Universe
Originaltitel Malice
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x08 / 28
DVD-Nr. 2.0
Lauflänge 41:45 Minuten
Weltpremiere 16.11.2010
Deutschlandpremiere 06.04.2011
Quote 0,87 Mio / 2,8%
Zeitpunkt 2010
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Robert C. Cooper
Simeon tötet Amanda Perry und Ginn, nimmt eine Geisel und flieht durch das Destiny-Stargate auf einen Planeten in Reichweite. Rush, der Amandas Tod rächen will, jagt ihm hinterher. Young hat den Befehl, Simeon am Leben zu lassen, da er wohl wichtige Informationen besitzt und schickt mehrere Soldaten auf den Planeten, die Simeon und Rush einfangen sollen...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Ginns Leiche
Young, Brody, Park und Volker reden auf der Brücke über Rush. Young meint, er versuche zu verstehen, wieso Rush tat, was er getan hat, als der gerade mit Eli hereinkommt. Young sagt, alles, was Rush ihm erzählt hat, scheine zu stimmen, auch die Informationen über die Nachricht, die die Destiny sammeln soll. Young erklärt, dass sie die Destiny aus dem FTL geholt haben und dass drei Planeten in Reichweite sind. Als Rush sich die Daten ansehen will, stellt Young sich ihm in den Weg und meint, er solle sich ausruhen. Rush geht und Eli fragt, wie lange Ginn noch auf der Erde sein wird, doch er bekommt keine Antwort. Rush ist gerade bei Amanda Perrys bzw. Ginns Quartier und als auf sein Klopfen keine Antwort kommt, geht er hinein. Dort entdeckt er Ginns Leiche auf dem Boden, er ruft über Funk Hilfe.

Als Eli hereinkommt, ist er fassungslos und schockiert. In diesem Moment erklärt Scott Young über Funk, dass alle Luzianer in Gewahrsam genommen wurden, doch von Simeon fehlt jede Spur und der ihm zugeteilte Soldat Michaels antwortet nicht. Währenddessen ist Simeon, der offenbar seinen Begleiter getötet und die Waffe an sich genommen hat, in einem Korridor und beschädigt die Stromversorgung. Daraufhin geht das Licht aus und auch Dunning und ein weiterer Soldat können ihn nicht aufhalten, er schießt sie nieder. Dann geht er in die Waffenkammer und rüstet sich mit verschiedenen Waffen aus. Während auch Rush fassungslos auf Ginns Leiche starrt, lässt Young Zweierteams zusammenstellen, die den Luzianer finden sollen.

Simeon bedroht Park
Etwas später erklärt James über Funk, dass auch Amanda Perry tot ist, da sie zum Zeitpunkt des Mordes noch durch die Kommunikationssteine mit Ginn verbunden war. Zudem erzählt sie, dass Ginn dem Heimatschutzkommando offenbar wichtige Informationen geliefert hat. Während Rush verzweifelt in einem verlassenen Korridor seine Wut herauslässt, dringt Simeon in den Torraum ein und bedroht Park. Er zwingt Volker dazu, die Türen zum Torraum zu verriegeln und Rush, der sich die Waffe eines toten Soldaten genommen hat, sieht Simeon noch, bevor sich die Tür zwischen ihnen schließt. Nachdem der Luzianer Volker dazu gezwungen hat, das Tor anzuwählen und Park zu fesseln, geht er mit seiner Geisel durch das Tor. Brody gelingt es, die Türen zu öffnen und Rush folgt Simeon durch das Tor. Als Scott mit einigen Soldaten im Torraum ankommt, lässt er das Tor neu anwählen. Rush ist inzwischen auf dem Planeten, Simeon hat eine Bombe an Parks Rücken montiert und ist weitergegangen. Während er versucht, sie zu deaktivieren und T.J. die Verwundeten auf der Krankenstation behandelt, kommt Young in den Torraum und erklärt, dass Ginn auf der Erde erzählt hat, dass Simeon etwas von einem bevorstehenden Angriff der Allianz auf die Erde weiß, sie brauchen ihn lebend. Simeon zielt gerade aus seinem Versteck auf Rush, als das Tor angewählt wird.
Die Bombe explodiert
Auf Rushs Rat hin schickt Young keine Soldaten durch das Tor, nur ein Fliegendes Auge übermittelt der Destiny Bilder von der Lage. Während Simeon weitergeht, erklärt Volker, der über das Fliegende Auge Bilder der Bombe hat, dass Rush die Bombe zwar nicht entschärfen, dafür aber den Abstandsensor entfernen kann. Doch dafür braucht Rush etwas kleines, das in die Löcher in der Bombe passt. Er hat nichts so kleines bei sich und gibt es auf. Doch plötzlich hat er eine Idee: Er nimmt seine Brille auseinander und benutzt den Draht. Jetzt kann er den Sensor entfernen und wirft die Bombe weg, die Detonation erreicht sie nicht mehr. Während Young einige Soldaten, unter anderem Scott, James und Greer, auf den Planeten schickt, geht Rush weiter, er will sich an Simeon rächen.

Während Greer bei Park bleibt, schießt Simeon auf Scott, verfehlt ihn jedoch. Dann schießt er auf Rush, doch er trifft nur das Fliegende Auge vor ihm, das nun zu Boden fällt. Young geht inzwischen zu Varro und erklärt, was Simeon getan hat. Zudem stellt Young den Luzianer bezüglich des offenbar bevorstehenden Angriffs auf die Erde zur Rede. Varro erklärt, dass er davon nichts weiß. Ginn und Simeon wissen davon, weil sie aus demselben Klan der Allianz stammen, doch es gibt Geheimnisse zwischen den einzelnen Klans und außer Simeon und Ginn befindet sich niemand aus dem Klan an Bord. Varro rät Young auch davon ab, Simeon verfolgen zu lassen, denn der sei gefährlich.

Inzwischen wird Rush fast von einer versteckten Bombe getötet, Scott erreicht nun Rush und erklärt, dass sie den Luzianer lebend brauchen. Rush bezweifelt jedoch, dass Simeon Informationen preisgeben wird und nun stößt auch Greer zu ihnen. Scott ordnet über Funk an, dass zwei Soldaten das Tor bewachen und die anderen Dreierteams gründen, die Simeon finden sollen. Er kann zudem Rush vorläufig davon überzeugen, dass sie den Luzianer zusammen suchen. Während Eli, Park, Brody und Volker versuchen, die Countdownuhr anzuhalten um Zeit zu gewinnen, berichtet T.J. Young, dass mindestens ein Soldat es nicht schaffen wird.

Simeon zielt auf die drei
Während Rush Scott von der Botschaft erzählt, die die Destiny aufsammeln soll, erklärt Brody Young, dass sie die Countdownuhr nicht anhalten können. Die Destiny muss mindestens vier Stunden im FTL bleiben, wenn sie das Schiff nach vier Stunden aus dem FTL holen, werden sie noch in Reichweite des Planeten sein. Das ist dann aber die letzte Chance. Inzwischen entdecken Rush, Scott und Greer einige dinosaurierähnliche Lebewesen auf dem Planeten. Während die Destiny in den FTL springt, bleibt Rush stehen, Tränen kommen ihm in die Augen. Nachdem Scott ihn getröstet hat, entdeckt Greer Fußspuren, die wahrscheinlich von Simeon stammen. Der versteckt sich gerade hinter einem Fels und zielt jetzt mit seiner Waffe auf die drei. Er schießt, trifft sein Ziel jedoch nicht. Scott gibt über Funk James ihre Position, sie macht sich auf den Weg.
Die Bombe explodiert
Auf der Destiny wird Eli später von Chloe angefunkt, er geht jedoch nicht richtig auf sie ein. Da die vier Stunden vorbei sind, bringt er das Schiff aus den FTL, sie haben acht Stunden bis die Destiny wieder springt und sie nicht mehr in Reichweite des Planeten sind. Inzwischen nähert sich James' Team Simeons Position. Rush drückt einige Knöpfe auf der Fernbedienung und kommt dann hinter seiner Deckung hervor. Nichts passiert. Er drängt Scott, James den Rückzug zu befehlen, es ist eine Falle. Tatsächlich ist Simeon bereits weg und hat eine Bombe platziert. Das Team kann nicht rechtzeitig in Deckung gehen, die Bombe explodiert und die Soldaten werden teils schwer verwundet. Greer fragt Rush, woher er das gewusst hat und was er mit der Fernbedienung gemacht hat. Es stellt sich heraus, dass Rush mit seiner Fernsteuerung die Position von Simeon orten kann, da der auch eine Fernbedienung bei sich trägt.

Inzwischen will auch Eli auf den Planeten gehen, auch er will Rache üben, doch Young kann ihn davon abhalten. Simeon klettert auf dem Planeten gerade einen Fels hoch, als Rush, Greer und Scott ihn einholen. Greer kann ihn anschießen, doch Rush ist wütend darüber, dass er ihn nicht getötet hat. Plötzlich wird Greer an der Schulter getroffen. Rush nutzt die Gelegenheit und verfolgt den Luzianer auf eigene Faust. Während Young Chloe auf der Brücke helfen lässt, obwohl die anderen es für ein zu großes Risiko halten, versorgt Simeon seine Schusswunde und erklärt Rush über Funk, dass er ihn am Leben gelassen hat, damit er leidet. Jetzt wird er das nicht mehr tun. Inzwischen arbeitet Chloe auf der Brücke. Erst arbeitet sie langsam, doch plötzlich drückt sie gewandt die Knöpfe der Konsole. Die Anderen stoppen sie, da sie befürchten, dass sie nicht sie selbst ist, doch sie meint, sie hätte nichts Schlimmes gemacht, obwohl sie sie nicht mehr erinnert. Eli lässt sie wegbringen und als Brody sich ihre Arbeit ansieht, stößt er auf etwas Interessantes.

Rush und Simeon schießen aufeinander
Inzwischen ist Rush wieder knapp hinter Simeon und sieht, dass der humpelnde Luzianer sich in einem Tal befindet, an dessen anderem Ende sich eine größere Gruppe der Lebewesen befindet. Ihm kommt eine Idee und er holt Sprengstoff aus seiner Tasche. Als Greer von Scott zum Tor gebracht wird, sind es noch etwa zwei Stunden, bis die Destiny in den FTL springt.
Die Lebewesen laufen auf Simeon zu
Rush schießt inzwischen auf Simeon, jedoch trifft er ihn nicht. Daraufhin feuert der Luzianer selber auf Rush, der jetzt in Deckung gehen muss. Da Rush nicht mehr viele Patronen in seiner Waffe hat, holt er den Zünder des Sprengstoffs aus seiner Tasche. Offenbar hat er den Sprengsatz bei den Lebewesen in ihrer Nähe platziert, denn als die Bombe detoniert, laufen sie von der Explosion weg und genau auf Simeon zu. Der kann nicht entkommen und die Tiere trampeln ihn nieder. Als die weg sind, geht Rush zum schwer verletzten, aber noch lebendigen Luzianer. Der erklärt, er habe Informationen, doch Rush erschießt ihn einfach und geht. Als er am Tor ankommt, scheint niemand dort zu sein, doch dann kommen Scott, James und einige weitere Soldaten aus ihren Verstecken hervor und Scott erklärt, dass die Destiny vor neun Stunden in den FTL gesprungen ist. Jedoch hat Chloe einen neuen Kurs berechnet, das Schiff kehrt um und alle kehren auf das Schiff zurück.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Amanda Perry und Ginn werden beide von Simeon getötet, der später von Rush erschossen wird.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der englische Originaltitel wurde von Joseph Mallozzi am 16.03.2010 in einem Blog-Eintrag veröffentlicht.
  • Teile der Episode wurden in New Mexico gefilmt. Dort wurden bereits die Szenen auf dem Planeten in SGU_01x03SGU 1x03 Rettung für die Destiny, sowie Teile der Episode SGA_05x19SGA 5x19 Vegas aufgenommen.[1]
  • Diese Episode ist die Zweite in Stargate Universe, bei der Robert C. Cooper das Drehbuch schrieb und Regie führte.
  • Für diese Episode wurde Jennifer Spence für den LEO Award 2011 in der Kategorie Supporting Performance by a Female (in der Rubrik Dramatic Series) nominiert. Insgesamt gab es in dieser Kategorie vier Nominierungen.[2] Die Auszeichnung ging jedoch an die Serie Life Unexpected.[3]
  • Joseph Mallozzi bezeichnete diese Episode als Robert Coopers Version von Der Schwarze Falke (im Original „The Searchers“).[4]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Young (zu Rush): Bisher scheint alles, was Sie gesagt haben, richtig zu sein.
Volker: Auch, dass die Antiker ein Signal entdeckt haben, das früher im ganzen Universum gesendet wurde.
Brody (spielt das Signal ab): Das ist ja unglaublich. Eine ganz klare Struktur in der Hintergrundstrahlung.
Young: Das hört sich ziemlich statisch an.
Eli: Hatten Sie Stairway to Heaven erwartet?


Eli (zu Young): Wissen Sie zufällig, wie lange das Heimatschutzkommando eigentlich noch mit Ginn reden will? Ich meine, es scheint mir so, als würde man sie schon seit... (Youngs Gesichtsausdruck verändert sich.) -Ich mach' mich lieber an die Arbeit...

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 19 Medien zum Thema „Hass“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Destiny-Besatzung

Außerirdische

Luzianer-Allianz

Lebewesen (SGU 2x08)

Orte[Bearbeiten]

Destiny

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte
  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • In SGU_02x06SGU 2x06 Der Test spricht Eli Ginns Namen mit einem deutschen G. Hier spricht er den Namen jedoch mit einem englischen bzw. amerikanischen G aus. So hört es sich hier wie das Getränk an.
  • Als Simeon sich in der Waffenkammer ausrüstet und am Gate auf Rush zielt, hat er eine H&K G36. Als er angeschossen wird und während er sich einen Schusswechsel mit Rush liefert, hat er eine H&K UMP.
  • Das Visier von Scotts Waffe ist ständig geschlossen, was etwas unzweckmäßig ist.
  • Übersetzungsfehler: Young sagt über die Struktur in der Hintergrundstrahlung im Deutschen: „Das hört sich ziemlich statisch an.“ - im englischen Original heißt es: „That sounds like static to me“, was auf Deutsch eher „Das klingt wie Rauschen für mich“ bedeutet.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. http://www.gateworld.net/universe/s2/208.shtml
  2. http://www.leoawards.com/nominees_by_name_2011.html#Dramatic_Series-Supporting_Performance_by_a_Female
  3. http://www.leoawards.com/winners_by_name_2011.html#Dramatic_Series
  4. Eintrag in Mallozzis Blog