Luzianer-Allianz-Tau'ri-Krieg

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luzianer-Allianz-Tau'ri-Krieg
Die Luzianer-Allianz befindet sich seit 2006 mit der Erde im Krieg.
Die Luzianer-Allianz befindet sich seit 2006 mit der Erde im Krieg.
Anfang SG1_10x09SG1 10x09 Die Kriegserklärung
Ende -
Ort Milchstraße
Galaxie 2 (SGU)
Auslöser Ein Trupp der Luzianer-Allianz unter dem Kommando von Anateo wollte die Odyssey entern, wobei eine mehr oder weniger offizielle Kriegserklärung ausgesprochen wurde.
Ausgang -
Territoriale Änderungen Die Erde verliert die Ikarus-Basis,[1] die Destiny-Besatzung einen Teil der Destiny[2], der später wieder zurückerobert werden kann[3].
Folgen Immer wieder versucht die Luzianer-Allianz den Streitkräften der Erde zu Schaden. Nur eine Auseinandersetzung bildet hierbei eine Ausnahme: Das Gefecht auf der Destiny, bei dem die Luzianer-Allianz das Schiff ursprünglich nur erforschen wollte.
Konfliktparteien
Stargate-Kommando SGC-Logo.png

Destiny-Besatzung
Luzianer-Allianz
Befehlshaber
Doktor Daniel Jackson
Col. Paul Emerson[4]
Col. Samantha Carter[1]
Col. David Telford[1]

Col. Young[2]

Netan, Anateo,[4], Commander Kiva,[2] Col. David Telford (niedriger Rang), Dannic (kommissarisch)[3]
Truppen-/Flottenstärke
USS Odyssey,[4] USS George Hammond,[1][5] einige F-302er[1][5]

Zwischen ein und zwei Dutzend Militärs

Acht Ha'taks,[4][1] mehrere Al'kesh,[6] etliche Todesgleiter,[1] mindestens ein Truppentransporter[1]
Verluste
Die Ikarus-Basis,[1] mehrere F-302er[1][A 1][5], Colonel Emerson[4]

Mehrere Militärs

Vier Ha'taks,[4][1] mehrere Todesgleiter,[1] mindestens drei Al'kesh,[6] Netan,[6] Anateo,[4] David Telford (zur Destiny-Besatzung übergelaufen)[5], Kiva,[3] Dannic[3]
Schlachten

Seit 2006[4] befindet sich die Erde mit der Luzianer-Allianz im Krieg. Jedoch gab es auch zuvor mehrere bewaffnete Auseinandersetzungen. Die Besatzung der Destiny wurde 2010 ebenfalls in die Kampfhandlungen verwickelt, da die Allianz das Antikerschiff für sich haben und erforschen wollte.

^Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Prometheus wird von den Luzianern angegriffen

Den ersten Kontakt zur Luzianer-Allianz bekamen die Tau'ri, hier vertreten von Doktor Daniel Jackson, erstmals, als Vala Mal Doran die Prometheus in der Rüstung eines Supersoldaten von Anubis kaperte, um das Schiff gegen eine Kiste waffenfähiges Naquadah zu tauschen. Jackson gelang es jedoch die beiden Vertreter der Allianz, Jup und Tenat, mit einer Zat zu überwältigen, nachdem die Rüstung des Kullkriegers, die er zuvor Vala abgenommen hatte, ihn vor den Waffen der Beiden schützte. Jedoch wurde die Prometheus bereits von einem Geschwader der Allianz, bestehend aus Todesgleitern und Al'kesh, angegriffen und teilweise schwer beschädigt. Erst die restliche Crew des Tau'ri-Schiffes, die auf Valas Al'kesh zurückgelassen werden musste, nachdem die X-303 in den Hyperraum sprang, konnte mit besagtem Al'kesh die Angreifer zurückschlagen. Zusammen entkamen die beiden Schiffe, jedoch entkam Vala aus der Gefangenschaft und floh mit dem Al'kesh.[7]

Die Luzianische Flotte

Das nächste Mal begegnete man der Allianz als letztes Glied einer längeren Tauschkette, um herauszufinden warum Vala und Jackson, obwohl die Verbindung der Kor Mak beendet wurde, immer noch in der Nähe des jeweils anderen bleiben mussten. Der Tauschhandel begann bei einem Wissenschaftler namens Arlos Kadavam, welchem Vala die Armbänder und die Kette seiner Mutter gestohlen hatte. Letztere wollte er im Austausch gegen die Informationen wieder, allerdings hatte Vala sie bei einem Waffenhändler, Inago, gegen eine Energiespule eingetauscht. Diese tauschte sie aber wiederum gegen das speziell modifizierte Tel'tak eines Schmugglers und Mönches namens Caius, auf dessen Planeten die Spule nun als heilige Reliquie angesehen wurde. Besagtes modifiziertes Tel'tak befand sich aber im Besitz der Luzianer Tenat und Jup, welche Vala aufgrund des Betruges mit der Prometheus umbringen wollten. Colonel Cameron Mitchell und Teal'c gaben sich deshalb als Kopfgeldjäger aus, um Vala und Jackson gegen eine Kiste waffenfähiges Naquadah einzutauschen. In Wahrheit wollten sie aber nur das Tel'tak stehlen, was auch gelang. Jedoch wartete im Orbit des Planeten bereits eine Al'kesh-Flotte der Allianz. Diese konnte jedoch mit den speziellen Extras des Tel'taks, nämlich dem erzeugen einer holographischen Al'kesh-Flotte, und einer EMP-Schockwelle beschäftigt, bzw. ausgeschaltet werden.[8]

Das Kassa

Einige Zeit später versuchte SG-1, als Händler verkleidet, mit einem Luzianer namens Worrel Kontakt aufzunehmen. Dieser war Vorsteher eines Agrarplaneten, auf dem Kassa, eine maisähnliche, süchtig machende Droge und Handelsgut der Allianz, angebaut wurde. Das Team konnte allerdings entlarvt werden, weshalb sie zum Stargate fliehen mussten. Dieses wurde aber mitsamt DHD von Ba'al entführt, weshalb Mitchell, Colonel Samantha Carter, Jackson, Vala und Teal'c gefangen genommen und gefoltert wurden, da Worrel sie für die Stargate-Diebe hielt. Mithilfe des gerade fertiggestellten Daedalus-Klassen-Schiffes Odyssey, konnte das Team gerettet werden. Allerdings waren die Stargates weiterhin verschwunden. Schließlich gelang es aber Ba'als Ha'tak zusammen mit den Stargates zu finden. Die Odyssey flog sofort zu dem Mutterschiff und beamte SG-1 auf das Schiff, um die Tore mit Peilsendern zu versehen, damit sie auf das Erd-Schiff geholt werden konnten. Allerdings erschien eine Flotte der Luzianer-Allianz, bestehend aus drei Ha'taks, und feuerte auf Ba'als Ha'tak, welches dadurch zerstört wurde. Einige der Tore konnten aber noch rausgebeamt werden und SG-1 entkam durch ein weiteres Gate.[9]

Die Schlacht am Supergate

Bei der Schlacht am Supergate gelang es Teal'c die Allianz zu überzeugen, drei ihrer Ha'taks in den Kampf zu schicken. Diese kamen etwas verspätet auch an.[10] Allerdings wurden diese drei Schiffe von den Mutterschiffen der Ori zerstört, weshalb die Allianz Teal'c, der nun vom Begleiter zum Gefangenen wurde, folterte. Unter der Führung von Netan wurde die schwer beschädigte Odyssey von drei weiteren Luzianischen Ha'taks abgefangen. Carter und dem Asgard Kvasir gelang es indes aber Teal'c von einem der Allianz-Schiffe zu beamen. Die Luzianer fuhren bereits ihre Waffen hoch, als plötzlich drei Ha'tak der Freien Jaffa Nation aus dem Hyperraum sprangen und so Netan zum Rückzug zwangen.[11]

Netan und "Kefflin"

Schließlich gelang es den Luzianern über die Jaffa dem Stargate-Center falsche Informationen über ein zweites Supergate zukommen zu lassen. Als die Odyssey, auf der sich auch Colonel Carter befand, schließlich an den Zielkoordinaten ihren Hyperraumflug beendete, wurden zwar standardmäßig die Schilde hochgefahren, jedoch steht das Schiff sofort unter schwerem Beschuss und durch einen Neutronenstern wurden die Systeme weiter beeinträchtigt. Bei der Flucht steuerte das Schiff der Daedalus-Klasse ausgerechnet in ein Minenfeld, auch ein Bremsmanöver konnte die Odyssey nicht mehr retten. Die Folgen dieses schweren Zusammenstoßes waren unter anderem Schäden am Hyperantrieb und an der Hülle, außerdem war das Schiff manövrierunfähig. Die Allianz schleppte das Erdenschiff aus dem Minenfeld und sperrte alle Crewmitglieder zusammen in einen Frachtraum. Während Vala und Jackson in einem klapprigen Tel'tak gefangen genommen und ebenfalls zu Carter auf die von Anateos Truppen besetzte Odyssey gebracht werden, schlägt Colonel Mitchell auf der Erde vor, Netans Vertrauen mittels der Reole-Chemikalie zu erschleichen, indem er sich als der weitestgehend unbekannte Freund Netans Kefflin ausgibt. Der Plan ging auf und es stellte sich heraus, dass Netan nichts von dem Angriff wusste. Auf dem Tau'ri-Schiff gelang es Vala und Jackson die Brücke des Schiffes zu übernehmen und den Asgard-Transporter wieder einigermaßen betriebsbereit zu machen. Anateo drohte nun aber damit, dass er Carter erschießt, weshalb Vala ihn in den Weltraum beamte, wo er schließlich starb. Bei einem Essen erfuhr nun auch Netan von dem Überfall auf die Odyssey, als auch schon Tenat auftauchte, und den Standort des Schiffes verriet. Netans und Tenats Ha'taks flogen zu den Koordinaten, verlangten aber die Aufgabe der Crew, was Jackson, der momentan das Kommando über das Schiff hatte, nicht garantieren konnte, da sowohl Asgard- und Ringtransporter ausgefallen, als auch die Hangars verschlossen waren. Mit der Reole-Chemikalie gelang Mitchell nun Tenat davon zu überzeugen, dass er Netan wäre, und befahl ihm, auf das Schiff des echten Netan zu feuern. Dieser erwiderte das Feuer, woraufhin Tenats Ha'tak zerstört wird. Teal'c und Mitchell wurden kurz zuvor auf die Odyssey gebeamt, wo Vala inzwischen den Hyperantrieb repariert hatte. Dabei wird SG-1 klar, dass man der Luzianer-Allianz damit wohl den Krieg erklärt hätte.[4]

^Verlauf[Bearbeiten]

Der Überfall auf den Kassa-Transport

Nach dem sich die Erde nun im Krieg mit der Luzianer-Allianz befand, setzte Netan in Kopfgeld auf SG-1 aus. Zuvor wurden sie bei einem Überfall auf einen Kassa-Transport, bei dem vier Kassa-Container sowie ein Al'kesh zerstört wurden, markiert, sodass man sie überall orten konnte. Deshalb wurden Teal'c auf Chulak, Carter bei einer wissenschaftlichen Konferenz, bei der die X-699 und Chimera vorgeführt wurden, Jackson bei Recherchen in einer Bibliothek, und Mitchell, in Begleitung von Vala auf einer Highschool-Party, von Kopfgeldjägern angegriffen. Außer Mitchell und Vala, welche von dem Kopfgeldjäger Odai Ventrell festgehalten wurden, konnten alle die Attentate auf sich überstehen. Deshalb wurden die drei zu der Party geschickt, wo sie Ventrells Tel'tak fanden und einnahmen, und auch Chimera installierten. Mit diesem gelang es schließlich Ventrell auszutricksen und ihn auf das Frachtschiff zu locken, wo er von SG-1 gefangen genommen wurde. Er wurde jedoch, unter der Bedingung, dass er Netan töten würde, was er auch tat, wieder freigelassen.[6]

Die Ikarus-Basis wird vernichtet.

2 Jahre später griff die Allianz unerwartet die Ikarus-Basis an, eine Einrichtung, auf der man das 9. Chevron des Stargates erforschen wollte. Die militärischen Leiter des Projektes waren Col. Everett Young und Col. David Telford, die Forschungen an sich wurden jedoch von Dr. Nicholas Rush geleitet. Die Luzianer griffen mit drei Ha'taks an, auf denen dutzende Todesgleiter sowie mindestens ein Truppentransporter stationiert waren. Der USS George Hammond gelang es trotz der Unterstützung mehrerer F-302er nicht, Truppen aufzuhalten. Als ein abgeschossener Todesgleiter auf die Basis stürzte, drohte der Basis die Vernichtung. Auf Befehl von Colonel Young hin sollte die Erde angewählt werden, jedoch meinte Doktor Rush, dass es wegen der etwaigen Explosion des instabilen Planetenkerns zu riskant wäre. Stattdessen sollte die 9-Chevron-Adresse angewählt werden, was man auch tat, weshalb nun gut 80 Menschen auf der Destiny, einem alten Antikerschiff, das das Universum erforschen sollte, strandete. Der Planet explodierte dabei tatsächlich und die drei feindlichen Ha'taks wurden zerstört. Die George Hammond konnte noch rechtzeitig in den Hyperraum fliehen.[1][A 1]

Der Planet der Allianz
Nachdem die Destiny-Besatzung des Öfteren die Körper mit Menschen von der Erde tauschte, entdeckte man, dass dabei auch Erinnerungen des Einen am jeweils Anderen hängen blieben. Im Zuge dessen erinnerte sich Rush, nachdem er mit Telford getauscht hatte, dass dieser mit der Luzianer-Allianz kooperierte. Aufgrund dessen starben bereits 37 Personen, weshalb Rush meinte, er müsse in Telfords Körper mit der Allianz in Kontakt treten. Dies tat er auch, allerdings gelang es den Luzianern ihn vor den Augen seiner Beobachter, darunter auch Doktor Daniel Jackson, in einem getarnten Goa'uld-Frachter zu entführen. Auf dem Schiff folterte ihn die Kommandantin des Trupps Kiva solange, bis Rush seine wahre Identität preis gab. Sie verschonte ihn, unter der Voraussetzung, dass er ihr half, die Destiny anzuwählen. Das Tor mit der entsprechenden Naquadria-Energiequelle hatten sie bereits, jedoch war ihr leitender Wissenschaftler Olan bisher nicht in der Lage eine Verbindung aufzubauen. Währenddessen wurde Telford auf der Destiny von Young und Lieutenant General Jack O'Neill verhört, jedoch verweigerte er seine Aussage. Erst nachdem Young die Luft in Telfords Gefängnis abließ,[12]
Die Ankunft der Allianz auf der Destiny
wurde die Gehirnwäsche der Luzianer-Allianz besiegt, weshalb Telford nun der Besatzung des Schiffes half, und den Plan der Luzianer verriet. Indes war die Hammond über dem Planeten der Luzianer in Stellung gegangen und hatte mehrere F-302er losgeschickt, um den Stützpunkt einzunehmen und damit Rush zu retten. Dieser musste jedoch davor die Destiny anwählen, bei der darauffolgenden Explosion des Planeten wurden zwei der F-302er vernichtet. Außerdem gelang es der Allianz auf das Schiff zu kommen, wo sie Geiseln nahm und den Torraum sowie die umliegenden Korridore besetzte. Währenddessen kam es an Bord immer wieder zu Stromausfällen, der Countdown für den FTL-Flug wurde ausgesetzt, und ein Mitglied der Allianz verbrannte plötzlich zu einem Haufen Asche.[5]
Die Strahlung trifft die Destiny.
Wie sich später herausstellte lag dies an der Röntgen- und Gammastrahlung, die von einem binären Pulsaren ausging, und den Schild der Destiny erheblich schwächte. Auch der FTL-Antrieb des Schiffes schien aus einem unbekannten Grund nicht zu funktionieren, weshalb es kein Entkommen zu geben schien. Um den Schild noch etwas länger aufrecht erhalten zu können, wollte man First Lieutenant Matthew Scott und Master Sergeant Ronald Greer in den Antiker-Raumanzügen zu einer Kontrolltafel schicken, mit der der Schild so modifiziert werden sollte, dass nur noch die den Sternen zugewandte Seite aktiv war. Als Gegenleistung verlangte die Allianz jedoch, dass sich das komplette Personal der Destiny ergeben sollte, auch wollten die Luzianer, dass die Kontrolle auf eine Kontrolltafel im Stargateraum umgeleitet werden sollte. Der Plan der Besatzung war es, dass die Doktoren Rush und Adam Brody in einem als Kontrollraum verwendbaren Labor warteten, bis Colonel Telford die Kontrolle zu ihnen transferierte. Er wurde jedoch von Kiva aufgehalten, und die beiden schossen sich gegenseitig an. Aus diesem Grund ließ der kommissarische Kommandant der Allianz Dannic Scott und Greer, die ihre Mission inzwischen erfüllt hatten, nicht mehr an Bord, weshalb sie wieder zu einer Luke zurücklaufen mussten, die, der zusammen mit der schwer verwundeten Chloe Armstrong, im vorderen Teil des Schiffes gestrandete Eli Wallace für die beiden öffnen sollte. In diesem Moment sollten jedoch die Militärs der Destiny hingerichtet werden, außerdem brach genau jetzt der Pulsar erneut aus.[13]
Die Crew wird ausgesetzt.
Wray versucht, die Bombe zu entschärfen.
Scott und Greer konnten sich aber währenddessen an der Unterseite des Schiffes verstecken, außerdem konnte Lieutenant Varro von der Allianz Dannic davon überzeugen, die Gefangenen nicht zu töten, sondern auf einem Planeten auszusetzen. Dannic schickte allerdings auch einige, in seinen Augen zumindest, Verräter mit, die dann mit den Tau'ri vor einem Gewitter Schutz suchen mussten. Rush konnte sich indes mit Wallace, Armstrong, Camile Wray, Scott und Greer im Hydroponiklabor verschanzen, letztere beiden wollten aber den verletzten 1st Lieutenant Tamara Johansen von der Krankenstation ebenfalls ins Labor holen, damit sie nicht Opfer von Rushs Plan, den Schild nur auf das Hydroponiklabor zu verringern, werden würde. Mit diesem Plan wollte Rush Dannic zur Kapitulation zwingen, dieser dachte jedoch nicht einmal daran, aufzugeben, weshalb eine weitere Luzianerin namens Ginn ihn schließlich erschoss und auf Rushs Forderungen einging. Mit der Rückkehr der Crew, die auf dem Planeten ausgesetzt wurde, war das Gefecht auf der Destiny beendet.[3]

Später wird bekannt, dass die Allianz die Erde angreifen will.[14] Möglicherweise war dieser geplante Angriff die Platzierung einer Naqadriabombe im Heimatschutzkommando, welche jedoch von Senatorin Michaels und Doktor Andrew Covel entschärft werden konnte. Die Bombe wurde zuvor von einem, als „AirmanEvans getarnten Luzianer, der die Bombe mit einem Tel'tak zur Erde brachte, platziert.[15]

^Ende[Bearbeiten]

Der Krieg wurde noch nicht beendet, der Ausgang bleibt unklar.

^Medien[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

Stargate Universe[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. (+) 1,0 1,1 Wie viele F-302er zerstört wurden, ist unklar. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass die Hammond ihre F-302er wieder an Bord geholt hat. Die F-302ern, die auf der Ikarus-Basis stationiert waren, wurden vermutlich alle zerstört.

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 SGU_01x01SGU 1x01 Die Destiny
  2. (+) 2,0 2,1 2,2 SGU_1x19/20SGU 1x19/20 Feindlicher Übergriff
  3. (+) 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 SGU_02x01SGU 2x01 Intervention
  4. (+) 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 4,8 SG1_10x09SG1 10x09 Die Kriegserklärung
  5. (+) 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 SGU_01x19SGU 1x19 Feindlicher Übergriff, Teil 1
  6. (+) 6,0 6,1 6,2 6,3 SG1_10x15SG1 10x15 Der Kopfgeldjäger
  7. SG1_08x12SG1 8x12 Vala
  8. SG1_09x04SG1 9x04 Unsichtbare Fesseln
  9. SG1_09x16SG1 9x16 Ohne Netz
  10. SG1_09x20SG1 9x20 Camelot
  11. SG1_10x01SG1 10x01 Fleisch und Blut
  12. SGU_01x18SGU 1x18 Die Luzianer-Allianz
  13. SGU_01x20SGU 1x20 Feindlicher Übergriff, Teil 2
  14. SGU_02x02SGU 2x02 Nachwirkungen
  15. SGU_02x13SGU 2x13 Bündnisse