Goa'uld-Tau'ri-Krieg

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goa'uld-Tau'ri-Krieg
Die Revolte gegen die Repression der Goa'uld beginnt 1997, als sich der Jaffa Teal'c gegen seinen Gebieter Apophis erhebt und dessen Leibgarde tötet.
Die Revolte gegen die Repression der Goa'uld beginnt 1997, als sich der Jaffa Teal'c gegen seinen Gebieter Apophis erhebt und dessen Leibgarde tötet.
Anfang Nach Entdeckung der Goa'uld[1]
Ende 2008
Ort Milchstraße
Ausgang Niederlage der Goa'uld
Folgen Die Goa'uld sterben oder verlieren ihre Macht. Es entsteht ein Machtvakuum.
Konfliktparteien
Stargate-Kommando SGC-Logo.png
Tok'ra
Jaffa-Rebellen
Asgard
Goa'uld-Systemlords
Anubis
Befehlshaber
General West, General Hammond, Colonel O'Neill, General Landry
Hoher Rat der Tok'ra
Hoher Rat der Asgard
Hoher Rat der Jaffa
Systemlords
Anubis
Truppen-/Flottenstärke
Mehrere SG-Teams, X-302, Prometheus, Odyssey, F-302er, Antiker-Außenposten (Antarktis)
einige Tel'taks, Ha'taks, Gleiter und Al'keshs
mehrere Schiffe der O'Neill-Klasse, mehrere Schiffe der Beliskner-Klasse
Unzählige Jaffa, etliche Ha'taks, Gleiter und Al'keshs
Verluste
X-302, einige F-302, USS Nimitz bzw. Nimitz-Kampfverband
mehrere Tel'taks, Ha'taks, Gleiter und Al'keshs
einige Asgard-Schiffe
fast alle Schiffe entweder zerstört oder übernommen
Schlachten

Nach dem ersten Konflikt mit dem mächtigen Goa'uld-Herrscher Ra, der mit dessen Tod endete, begann ein langer Krieg zwischen Goa'uld und den Menschen (Tau'ri).

^Geschichte[Bearbeiten]

1995[Bearbeiten]

Ras Flaggschiff explodiert.

Das erste Aufeinandertreffen der Tau'ri mit den Goa'uld ereignete sich 1995 auf Abydos. Jack O'Neill, der Kommandeur eines Spezial-Teams, wurde auf die Missstände der Goa'uld-Repression aufmerksam und schmuggelte eine Atombombe auf das Schiff des Systemlords Ra. Dadurch wurde der oberste Systemlord vernichtet und der Krieg begann.[1]

1997[Bearbeiten]

Apophis gelangt auf die Erde

Ungefähr zwei Jahre nach der Abydos-Mission tauchte der Systemlord Apophis urplötzlich im Stargate-Center auf. Da er auf keinen ernsthaften Widerstand stieß, entführte er eine Air Force-Offizierin und verschleppte sie in sein Harem.[2] Infolge dieses Verbrechens holte man O'Neill wieder in den aktiven Dienst zurück und wies ihm ein Team aus erfahrenen Soldaten zu. Trotz der darauf folgenden, missglückten Rettungsaktion auf Chulak, welche mit einer Inhaftierung des Teams endete, stellte sich Teal'c, der Primus von Apophis, gegen seinen Gott und schloss sich SG-1 an; durch diese zuvor nie da gewesene Illoyalität eines Jaffa gegenüber seinem Gebieter, wurde nicht nur eine Jaffa-Rebellion, sondern auch der darauf folgende Krieg ausgelöst.[3]

Im weiteren Verlauf des Jahres entdeckten Archäologen auf der Erde die Pyramide der Goa'uld-Königin Hathor. Sie drangen in die Grabkammer vor und fanden einen Sarkophag. Unglücklicherweise erwachte Hathor und entpuppte sich sofort als eine neue Feindin. Sie infiltrierte das Stargate-Center und manipulierte den männlichen Führungsstab mit einer Droge. Folglich gebar sie eine Vielzahl an Symbionten und plante ihren bevorstehenden Aufstieg. Ihre Pläne wurden jedoch durch eine Revolte der weiblichen SGC-Mitarbeiter und Teal'c vereitelt.[4]

Apophis Ha'taks werden zerstört

Nach weiteren Begegnungen mit Apophis und seinen Jaffa kam es am Ende des Jahres zum ersten massiven Gefecht. Der Systemlord beschloss, die Erde mit zwei seiner Ha'tak-Schiffe anzugreifen. Deshalb überlegte man sich einen Rettungsplan. Die Kriegsgeschütze der Erde schienen jedoch von Anfang an ineffektiv. Für O'Neill bestand die einzige Möglichkeit in einer illegalen Mission. Dazu wählten er und sein Team eine Gate-Adresse an, die sie zuvor aus einer Parallelwelt mitgebracht hatten. Sie landeten zufälligerweise auf einem der Ha'taks.[5] Durch einige geschickte Manöver und die Intervention Bra'tacs konnte man die Schildgeneratoren deaktivieren und einen Sprengsatz zünden. Dadurch wurde die Gefahr neutralisiert und die Erde gerettet. Apophis und seinem Sohn Klorel gelang jedoch die Flucht. Durch diesen Schlag verlor Apophis jedoch immer mehr Einfluss auf die übrigen Systemlords.[6]

1998[Bearbeiten]

Thor neutralisiert Heru'urs Truppen

In diesem Jahr begegnete SG-1 ein bislang unbekannter Goa'uld, Heru'ur. Dieser unterwarf entgegen des Planetenschutzabkommens, einem Vertrag zwischen Goa'uld und Asgard, den Planeten Cimmeria. SG-1, die zuvor versehentlich den "Hammer des Thor" zerstört hatten, fühlten sich zur Hilfe verpflichtet. Auf dem Planeten leiteten sie den Widerstand gegen Heru'ur ein und suchten Zugleich die "Halle des Thor" auf. Aus dieser kontaktierten sie Thor, welcher anschließend mit seinem Raumschiff nach Cimmeria flog und Heru'urs Jaffa entfernte. Heru'ur selbst entkam jedoch.[7]

Jedoch konnten die Asgard den Menschen bei ihren allgemeinen Problemen mit den Goa'uld nicht helfen, da sie in ihrer eigenen Galaxie in Schwierigkeiten steckten. Doch mit den Tok'ra, einer traditionell historischen Oppositionsbewegung, begegnete SG-1 ein weiterer wichtiger Verbündeter im Kampf gegen die Goa'uld.[8]

Ferner traf man auf einen weiteren mächtigen Goa'uld, Sokar, der für tot gehalten wurde, sich jedoch an dem geschwächten Apophis rächte und ihn gefangen nahm. Daher wurde Apophis, der von den Menschen der Erde an Sokar ausgeliefert wurde, für tot gehalten.[9] Gegen Ende des Jahres gelang es SG-1 zudem, die aufstrebende Hathor zur Strecke zu bringen. Dies war das Resultat eines vorhergegangenen bitteren Kampfes, der auf beiden Seiten Opfer forderte.[10]

1999[Bearbeiten]

Seth schützt sich kurz vor seinem Tod mit einem Körperschild

1999 machte das SG-1-Team zusammen mit dem Tok'ra Selmak den Goa'uld Seth auf der Erde ausfindig. Dieser hatte sich dort seit Jahrhunderten verbarrikadiert und eine Gruppe treuer Gefolgsleute um sich geschart, die ihn wie einen Gott verehrten. SG-1 wurde zu seinem Versteck entsandt um den Goa'uld zu töten. Dort angekommen entdeckte man einen versteckten Zugang, über den man sein Quartier erreichen konnte. Nach einem heftigen Gefecht wurde Seth von Carter getötet.[11]

Da die Asgard zu jenem Zeitpunkt immer mehr Probleme mit den Replikatoren bekamen, planten sie die Erde unter das Planetenschutzabkommen zu stellen. Dazu führte man auf der Erde Verhandlungen mit drei Repräsentanten der Systemlords, Nirrti, Yu und Kronos. Nirrti nutzte die Gelegenheit um ihren Rivalen Kronos zwischen den Verhandlungen schwer zu verwunden, sodass er im Sterben lag. Dennoch konnte Major Carter den sterbenden Goa'uld mit einem Heilmodul retten. Aus Dank stimmten Yu und Kronos dem Abkommen zu und zogen mit der Verräterin Nirrti von dannen.[12]
Kurze Zeit später tötete Teal'c Amaunet, die Gemahlin von Apophis. Dadurch wurde jedoch auch ihr Wirt, Sha're, die Frau Daniels, getötet.[13]

Apophis plant eine Revolte gegen Sokar

Später geriet SG-1 erneut in Konflikt mit Sokar. Dieser hielt das Team auf dem Mond Netu gefangen. Dort trafen sie ebenfalls auf Apophis, der zuvor eine Revolte gegen Sokar anzettelte und anschließend von diesem in den Rang eines Primus erhoben wurde. Schließlich plante Apophis den endgültigen Sturz des diabolischen Herrschers und rekrutierte eine Armee aus Gefangenen. Sokar wollte diesen Aufstand niederschlagen, wurde jedoch von Apophis getötet. Derweil tüftelten die Tok'ra einen Plan aus, um den Gefängnis-Mond zur Explosion zu bringen und somit Sokars Flotte zu zerstören, welche sich gegenwärtig in der Umlaufbahn des selbigen befand. Jedoch gelang es sowohl Apophis, als auch SG-1 vor der Detonation zu entkommen. Apophis, der durch seinen Mord an Sokar dessen Herrschaftsgebiete und Truppen, unter anderem auch dessen Flaggschiff, übernommen hatte, war nun wieder eine universale Bedrohung.[14][15]
Trotz dieses Rückschlages verzeichneten die Erdenmenschen in diesem Jahr weitere Erfolge, so zum Beispiel die aus der Triade resultierende Entfernung von Klorel aus Skaara.[16]

2000[Bearbeiten]

Das verbesserte Ha'tak von Apophis explodiert

In diesem Jahr konnte SG-1 das verbesserte Ha'tak von Apophis, das noch im Bau war, mithilfe von Ataniker-Armmanschetten zerstören. Dadurch versetzten sie dem aufsteigenden Systemlord einen herben Rückschlag.[17]

Durch einen unglücklichen Zufall lebte auch ein weiterer Goa'uld wieder auf; Osiris. Ihre Kanope wurde versehentlich geöffnet und der Symbiont nahm sich Daniel Jacksons Freundin Sarah Gardner zum Wirt. Zwar verfolgte SG-1 den entflohenen Goa'uld, doch letztlich entkam Osiris mit einem in Ägypten versteckten Raumschiff von der Erde.[18] Kurze Zeit später bot sich dem Stargate-Center eine scheinbar optimale Gelegenheit, mit Hilfe der Tok'ra die Systemlords Apophis und Heru'ur auf einen Schlag, mitsamt deren Flotten, zu vernichten. Die beiden Geschwister vereinbarten zuvor ein Treffen im Tobin-System, einem neutralen Territorium, in welchem ein enormes Minenfeld existiert. Der Plan der Tok'ra bestand in der Manipulation einer Mine, welche auf ein Signal hin Apophis Mutterschiff beschädigen sollte, damit dieser denkt, Heru'ur habe angegriffen. Zwar ging der Plan auf, doch anstatt sich gegenseitig zu vernichten, schirmte Apophis sein Flaggschiff vor Explosionen ab und zerstörte hingegen Heru'ur. Somit konnte er ebenfalls die Streitkräfte von Heru'ur übernehmen, wodurch seine Macht enorm wuchs. Somit war der Plan der Tok'ra gescheitert und SG-1 kehrte niedergeschlagen zur Erde zurück.[19]
Dennoch ging der Kampf gegen die Goa'uld weiter. So töteten die SG-1-Androiden mit Hilfe ihrer Originale den Systemlord Kronos.[20]

Die Supernova vernichtet einen Großteil von Apophis Flotte

Gegen Ende des Jahres richtete sich die Aufmerksamkeit jedoch wieder auf Apophis. Die Tok'ra planten, mit Hilfe eines von SG-1 erbeuteten Ha'tak, die Sonne von Vorash zu sprengen, während sich Apophis im Sonnensystem befand, um ihn somit endgültig zu neutralisieren. Die Mission glückte und die Sonne wurde gesprengt. Dabei wurde Apophis Flotte nahezu komplett zerstört. Lediglich der Systemlord selbst entkam mit seinem Flaggschiff. Das Ha'tak von SG-1 sprang simultan zu Apophis in den Hyperraum. Durch einen Effekt der Supernova verschlug es beide Schiffe in eine andere Galaxie. Dort erschien plötzlich ein Raumschiff der Replikatoren, welche sofort die Kontrolle über Apophis Flaggschiff übernahmen. Nun schien Apophis endgültig tot. Doch er konnte erneut überleben, da er Teal'c zuvor einer Gehirnwäsche unterzogen hatte und dieser seinen Gebieter nun auf das Ha'tak von SG-1 brachte. In der Annahme, dass Teal'c loyal sei ließen sie ihn gewähren. Doch das Blatt wendete sich: Apophis eroberte folglich das Schiff, während SG-1, ebenfalls an Bord, einen Fluchtplan austüftelte. So ließ das Team das Schiff mit hoher Geschwindigkeit auf einen Planeten zufliegen. Vor dem Aufprall, durch den Apophis getötet wurde, entkamen die Menschen, und widerwillig auch der manipulierte Teal'c, mit einen Frachtschiff. Dieser Sieg war ein Meilenstein im Kampf gegen die Goa'uld, da nicht nur Apophis, sondern gleichwohl seine gesamte Flotte und tausende Jaffa neutralisiert wurden.[21][22]

2001[Bearbeiten]

Tollana wird zerstört

Das Jahr 2001 wurde durch die Eliminierung eines extrem fortschrittlichen Volkes, den Tollanern, eingeläutet. Im Namen eines unbekannten Goa'ulds vollzog Lord Zipacna den feindlichen Akt. Auch die bis dato unbesiegbaren Ionen-Kanonen konnten den Angriff nicht abwehren. Dies hatte selbstverständlich große Besorgnis zur Folge, da sich selbst ein so fortschrittliches Volk wie die Tollaner dem unbekannten Mächtigen beugen mussten.[23]

Später geriet SG-1 während einer Mission in einen Hinterhalt des Goa'uld Tanith. Teal'c, wild entschlossen seinen Erzfeind zu töten, richtete seine Waffe auf das Alkesh des Feindes und zerstörte das Schiff.[24]

Der Rat der Systemlords

Im Verlauf dieses Jahres erreichte auch der Krieg unter den Systemlords einen kritischen Punkt. Hinzu kam, dass die Systemlord regelmäßig von einem unbekannten Gegner angegriffen wurden und enorme Verluste erlitten. Unter diesen Umständen beriefen sie ein Treffen im neutralen Hassara-System ein. Die Tok'ra konstatierten diese Bewegung, weshalb sie den Kongress nutzen wollten, um alle dort anwesenden Systemlords auf einen Schlag zu töten. Deshalb schickten sie Daniel, der, getarnt als Yus Lotar, der Versammlung beiwohnen sollte. Man stattete ihn mit einer großen Menge an Symbiontengift aus, welches zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt, alle Systemlords auf einen Schlag hätte töten können. Alles verlief wie abgemacht, doch Daniel unterbrach den Plan eigenmächtig, als Osiris, im Körper seiner Freundin Sarah, erschien und den Systemlords ein Angebot im Namen ihres Gebieters Anubis unterbreitete. Osiris erklärte, dass er der aufstrebende Goa'uld sei, der die Besorgnis seiner Artgenossen erregte, und das er eigenmächtig die Tollaner vernichtet hätte. Sofort brach große Verwirrung aus, da man Anubis bis dato für tot hielt. Man einigte sich jedoch darauf, dass Anubis wieder unter die Systemlords aufgenommen würde, wenn er sein Versprechen einhielte und die Erde zerstöre und die Tok'ra vernichte.[25][26]
Um sein Versprechen einzuhalten entwickelte Anubis einen vernichtenden Plan; Er versuchte den blauen Planeten mit Hilfe eines mit Naquadah angereicherten Asteroiden zu zerstören. Man kam diesem Vorhaben jedoch auf die Schliche und vereitelte den Plan.[27]

Monate später tötete Teal'c den unbedeutenden Goa'uld Imhotep, der sich als revolutionärer Jaffa ausgab, die Massen euphorisierte und den Platz des Führers unter den Jaffa-Rebellen einnahm.[28]

Aufgrund der Kenntnisse der Antiker, die Anubis bei seinem Aufstieg erlangt hatte, war er allen übrigen Goa'uld und sogar den Asgard technologisch überlegen. So konnte er Thor, den Commander der Asgard-Flotte, gefangen nehmen, sein Wissen auslesen und somit Asgard-Technologien erlangen. Zwar konnte Thor von SG-1 befreit werden, doch die Technologien blieben in den Händen von Anubis, was ihm weitere strategische Vorteile einräumte.[29] So konnte er eine große Machtposition aufbauen und wurde praktisch zum Anführer der Goa'uld. Alle Gegner, die sich ihm in den Weg stellten, wurden schnell besiegt, einzig die Erde konnte sich dank der Unterstützung ihrer Verbündeten gegen ihn halten.

2002[Bearbeiten]

Anubis Stargate-Waffe

Das Jahr begann rasant, da Anubis versuchte, die Erde ein weiteres Mal zu zerstören. Diesmal wollte er das Stargate der Erde mithilfe einer Stargate-Waffe überladen, wodurch es explodieren würde. Zwar ging der Plan auf, doch das Stargate explodierte keineswegs auf der Erde; vorher konnte Jack O'Neill das Stargate in deren Orbit fliegen und somit jegliche Auswirkungen der Detonation auf die Erde verhindern. Teal'c, Bra'tac und Rya'c vernichteten die Waffe anschließend, wodurch sie Anubis Mittel stark eingrenzten.[30][31]

Im gleichen Jahr gab es zudem den ersten Feindkontakt mit dem Systemlord Ba'al, der Jack O'Neill in seiner Festung gefangen hielt und ihn genüsslich folterte.[32] Auch wurde das erste Erden-Raumschiff, die Prometheus, fertiggestellt – ein Schiff, welches später auch im Kampf gegen die Goa'uld genutzt wurde.[33]

Nirrti stirbt

Auf einer Mission gelang es SG-1, mithilfe einiger Hok'tar, Niirti zu töten. Diese ließ das Team zwar inhaftieren, konnte sich aber letztlich nicht gegen ihre eigenen Gefolgsleute durchsetzen, welche von SG-1 über die wahren Absichten ihrer "Göttin" informiert wurden.[34]

Gegen Ende des Jahres plante Anubis die Ergreifung eines Artefaktes namens "Auge des Ra", um es mit den anderen Augen zu vereinen und somit einen Superwaffe zu erhalten. Trotz eines unerwarteten Kontaktes mit SG-1 und einer Intervention des aufgestiegenen Daniel Jackson, erlangte Anubis das Auge und zerstörte mit dessen Hilfe den Planeten Abydos. Ferner vernichtete er Teile der vereinten Flotte der Systemlords, angeführt von Lord Yu.[35]

2003[Bearbeiten]

Anubis' Kull-Krieger

Auch 2003 blieb der Krieg mit Anubis aktuell; Gleich zu Beginn des Jahres bedrohte Anubis mit seinem mächtigen Flaggschiff den Planeten Kelowna, um Herr über ein mächtiges Element namens Naquadria zu werden. Doch SG-1 intervenierte und sabotierte seine Pläne. Der Konflikt gipfelte mit der Zerstörung des Flaggschiffes. Doch Anubis entkam der Explosion, indem er mit einem kleinen Shuttle floh.[36][37]

Später gelang Anubis sein wohl größter Streich, indem er eine Armee aus nahezu unbesiegbaren Supersoldaten, sogenannten Kull-Kriegern, züchtete. Um sich ein Bild von Anubis weiteren Plänen und der tatsächlichen Gefahr zu machen, infiltrierte das Team die Basis des Goa'ulds. Sie drangen in den schwer bewachten Komplex ein und wurden Zeugen einer gewaltigen Supersoldaten-Armee. Zudem registrierten sie die Existenz einer Goa'uld-Königin, welche unaufhaltsam genetisch manipulierte Symbionten für die Kull-Krieger zeugte. Daher beschloss man die Königin mit einem Satz C4 zu töten, was zur Folge hatte, dass Anubis die Produktion weiterer Krieger vorerst einstellen musste.[38]
Zusammen mit den Tok'ra entwickelte das Stargate-Center zudem einen effektive Waffe gegen die Kull-Krieger, sodass sie zumindest nicht mehr als "unbesiegbar galten".[39]

Der Kampf in der Antarktis

Gegen Ende des Jahres erreichte der Kampf gegen Anubis seinen Höhenpunkt. Anubis, auf der Suche nach Atlantis, instruierte seine Truppen, die Erde mit allen verfügbaren Ressourcen anzugreifen, da er glaubte, die Erde beherberge die verlorene Stadt. Die Schlacht gipfelte in einem massiven Gefecht in der Antarktis, wo sich eine Stätte der Antiker befand. O'Neill, der mit seinem Team zuvor ein ZPM erbeutet hatte, aktivierte den Antiker-Stuhl und feuerte mehrere Salven Drohnen gegen die feindliche Armee. Der Feind wurde ausnahmslos vernichtet, lediglich Anubis überlebte, da sein Körper aus reiner Energie bestand. Jedoch war seine Macht durch den Verlust seiner Machtinstrumente extrem eingeschrumpft.[40]

2004[Bearbeiten]

Nach dem Sieg über Anubis baten die verbliebenen Systemlords um eine Audienz mit der Erde. Die Systemlords erklärten ihnen, dass sie Anubis' Territorien und Streitkräfte unter sich aufgeteilt haben. Ba'al, der den Großteil von Anubis Hinterlassenschaften erbeutet hatte, widersetzte sich allerdings der Vereinbarung und sicherte sich selbst eine Monopolstellung zu. Die Systemlords verlangten daher, dass die Menschen ihre Waffe, die sie zuvor gegen Anubis eingesetzt hatten, nutzen sollten, um Ba'al zu stoppen. Doch die Verhandlungen ergaben keinen Konsens, weshalb sie abgebrochen wurden und die Goa'uld abreisten. Doch Camulus bat überraschend um Asyl auf der Erde. Dieses wurde nach anfänglichem Zögern gewährt.
Ba'al ergriff unterdessen das Kommando über die verbliebene Armee von Anubis. Da er nun der mächtigste Goa'uld war, beschloss er die anderen Systemlords anzugreifen.[41][42]

Anubis sitzt auf dem Eisplaneten fest

Anubis lebte zudem als Energie weiter im Orbit der Erde. Dort drang er in eine russische Raumstation ein und übernahm den Körper des Russen Colonel Vaselov. Unter seinem Namen infiltrierte er das Stargate-Center und ergriff die Flucht. Doch Carter änderte zuvor die Gateadresse, welche Anubis anwählte, sodass dieser auf einem Eisplaneten landete. [43] Tage später beschloss O'Neill, welcher inzwischen das Kommando über das Stargate-Center innehatte, Camulus an Ba'al auszuliefern - im Tausch für SG-1. Camulus wurde daraufhin von Ba'al getötet und SG-1 konnte fliehen.[44]

Ein weiterer Schlag gelang SG-1, als sie den Goa'uld Moloc töteten.[45] Später konnte auch der Goa'uld Ares und seine Ha'tak mit Hilfe eines Puddle Jumpers besiegt werden, den man zuvor auf einem Planeten fand.[46]

Ba'al entkommt

Ferner beschlossen Teal'c und Bra'tac, mithilfe anderer Jaffa-Rebellen den heiligen Planet Dakara einzunehmen und den Krieg zu beenden. Doch die Replikatoren, die in die Milchstraße gelangt waren, nahmen ihnen diese Arbeit ab und töteten immer mehr Systemlords. Ba'al, der in Wirklichkeit dem inzwischen aufgestiegenen Anubis diente, wurde in eine Schlacht zwischen den Jaffa und Replikatoren verwickelt. Die Replikatoren konnten zwar vernichtet werden, doch zuvor schwächten sie Ba'al erheblich in seiner Position, sodass er sich von Jaffa-Rebellen umzingelt vorfand. Doch kurz bevor auch er sterben musste, beamte er sich mittels Asgard-Technologie an einen unbekannten Ort.[47][48]
Zeitgleich befand sich Daniel Jackson, der erneut aufgestiegen war, in einem Gespräch mit Oma Desala über Anubis. Er überzeugte sie, Anubis zu attackieren und ihn endgültig zu besiegen. Somit war auch Anubis bezwungen.[48]

Als man mithilfe eines Zeit-Jumpers in die Vergangenheit reiste, um ein ZPM zu holen, traf SG-1 erneut auf Ra. Schlussendlich mussten sie die Rebellion neu anzetteln, was auch gelang.[49]

2005[Bearbeiten]

Nerus, ein Untergebener Ba'als

Nach dem Ende ihrer Herrschaft tauchten die überlebenden Goa'uld unter und zogen sich auf abgelegene Planeten zurück. Der letzte verbliebene Systemlord Ba'al suchte sich dabei ein besonders ausgefallenes Versteck: Er nutzte die Goa'uld-Infiltration des Trusts, einer Organisation auf der Erde, um sich dort niederlassen zu können und sich als Unternehmer zu tarnen. Es gelang ihm auch, einige seiner untergebenen Goa'uld in hochrangige Positionen der Wirtschaft der Erde einzuschleusen. Während seiner Zeit auf der Erde studierte er die Menschen und ersann neue Strategien, wieder eine Machtposition in der Galaxis zu erlangen.[50] Zu seinem Schutz klonte er sich selbst, so dass er verschwinden konnte, wenn eine Gefangennahme bevorstand. So versuchte er durch Gehirnwäsche, Einfluss auf den Regierungsrat der neugegründeten Jaffa-Nation zu erhalten, um sich so erneut als Anführer der Jaffa etablieren zu können, jedoch wurde dieser Versuch von SG-1 zunichte gemacht.[51] Zudem rekrutierte er weniger mächtige, verbliebene Goa'uld wie Athena oder Nerus.

Nach der offensichtlichen Niederlage Ba'als schloss sich Nerus den Ori an. In deren Auftrag informierte er das Stargate-Center über den Plan der Ori, einen Brückenkopf auf Kallana zu installieren. Er war den Ori treu ergeben, bis er zu Ba'al zurückkehrte, da dieser eine Vielzahl an Stargates von diversen Planeten stahl. Nerus fiel jedoch auf eine List von General Landry herein. Dieser markierte Nerus heimlich mit einem Peilsender, so dass er nach seiner Rückkehr zu Ba'al von SG-1 ausfindig gemacht und die Stargates zurückgeholt werden konnten.[52]

2006[Bearbeiten]

Die Klone entkommen

In diesem Jahr hatte das Stargate-Center einen weiteren Kontakt mit Ba'al. Einer der Ba'als flog auf die Erde, da er angeblich vor den anderen Ba'als fliehen wollte und er der Echte sei. Er verlangte, dass SG-1 die anderen Ba'als ausfindig machten und diese töten solle. SG-1 willigte ein, in der Hoffnung, dass Ba'al Wissen über den Sangreal habe. Jedoch fielen sie lediglich dem Plan des echten Ba'als zum Opfer, der insgeheim genug seiner Klone in das Stargate-Center bringen wollte, um dieses zu übernehmen und anschließend Adressen aus der Datenbank zu klauen. Nach dem Gelingen dieses Vorhabens, sendeten er und seine Klone gemeinsam ein starkes Subraum-Signal aus, welches sie automatisch auf ein Ha'tak beamte.[53]

Als die Ori Truppen in die Milchstraße schicken konnten, begab sich Ba'al parallel zum Stargate-Center auf die Suche nach Merlins Sangreal und ging dabei auch eine zeitlich begrenzte Allianz mit SG-1 ein.[54][55] Nachdem SG-1 die Waffe fand und eingesetzt hatte, unternahm Ba'al einen Versuch, Kontrolle über die Ori-Armeen zu erlangen, indem er deren Anführerin Adria einen seiner Symbionten einsetzte. Jedoch wurde Adria kurz darauf von SG-1 gefangen und der Symbiont aus Adrias Körper entfernt.[56] Da Ba'al im Rahmen dieser Aktion beinahe alle seine Klone getötet hatte, war es danach für das Bündnis aus Menschen, Tok'ra und Jaffa ein leichtes, den letzten Ba'al aufzuspüren.

2008[Bearbeiten]

Ba'als Symbiont wird extrahiert

Nach der Ergreifung des letzten Ba'al-Klons, sollte dieser in einer feierlichen Zeremonie hingerichtet werden.[57] Doch es gab einen weiteren Klon, der die Zeitlinie so veränderte, dass Ba'al die Kontrolle über die Systemlords besaß, was ihn dazu verleitete die Erde zu bedrohen. Doch Quetesh tötete ihn und vernichtete die Erde. Carter, Jackson und Mitchell, die es schafften die Zeit-Veränderung zu umgehen, erinnerten sich an den Vorfall. Es gelang ihnen nach Praxion zu reisen und von dort aus die Schäden an der Zeitlinie zu reparieren. Schlussendlich gelang es Mitchell zurückzureisen und Ba'al, der die Achilles in der Vergangenheit entern wollte, zu töten und somit alles wieder ins Lot zu bringen. Somit konnten die Tok'ra den letzten Ba'al-Klon erfolgreich extrahieren.[58]

^Resultat[Bearbeiten]

Da zum Ende des Krieges alle mächtigen Systemlords vernichtet wurden, stellten die potentiell verbliebenen Goa'uld keine Bedrohung dar. Man schloss aus, dass sich einzelne von ihnen erneut ein Monopol zusichern konnten, da ihnen durch die Etablierung der „freien Jaffa-Nation“ ihre wichtigsten Sklaven genommen wurden. Seit jeher ist die Galaxie frei von der Repression durch die Goa'uld. Allerdings entstand durch das plötzliche Verschwinden selbiger ein Machtvakuum, das sich andere Organisationen, wie die Luzianer-Allianz, zu Nutze machten. Diese Allianz, bestehend aus kriminellen Schmugglern und Söldnern, profitierte insbesondere von den Hinterlassenschaften der Goa'uld. Dazu zählten nicht nur Waffen und wertvolle Artefakte, sondern vielmehr auch ganze Flotten von Raumschiffen. Dadurch wurde das Monopol der Goa'uld schlichtweg auf die Luzianer-Allianz übertragen.

Ferner nutzte eine Gruppe aufgestiegener böser Wesen, die sich selbst die Ori nennen, den plötzlichen Frieden aus. Sie traten an die Stelle der Goa'uld und ihre Diener unterwarfen in ihrem Namen eine Reihe von Planeten. Die Menschen, welcher Unterdrückung und Versklavung durch die Goa'uld bereits gewohnt waren, waren für die neuen Bösen somit ein gefundenes Fressen.
Hauptartikel: Kreuzzug der Ori

Somit bildeten sich zwei neue Feinde und ein neuer Krieg begann.

^Schlachten und Gefechte[Bearbeiten]

^Medien[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 SG0FStargate – Der Film
  2. SG1_01x01SG1 1x01 Das Tor zum Universum
  3. SG1_01x02SG1 1x02 Der Feind in seinem Körper
  4. SG1_01x13SG1 1x13 Der Kuss der Göttin
  5. SG1_01x21SG1 1x21 Die Invasion, Teil 3
  6. SG1_02x01SG1 2x01 Die Invasion: Kampf um die Erde
  7. SG1_02x06SG1 2x06 Rückkehr des Thor
  8. SG1_02x11SG1 2x11 Die Tok'ra, Teil 1
  9. SG1_02x18SG1 2x18 Der Sturz des Sonnengottes
  10. SG1_03x01SG1 3x01 Die Höhle des Löwen, Teil 2
  11. SG1_03x02SG1 3x02 Seth
  12. SG1_03x03SG1 3x03 Die Saat des Verrats
  13. SG1_03x10SG1 3x10 Sha'res Tod
  14. SG1_03x12SG1 3x12 Jolinars Erinnerungen
  15. SG1_03x13SG1 3x13 Apophis' Rückkehr
  16. SG1_03x15SG1 3x15 Die Tollan-Triade
  17. SG1_04x03SG1 4x03 Das Vermächtnis der Ataniker
  18. SG1_04x13SG1 4x13 Die Rückkehr des Osiris
  19. SG1_04x14SG1 4x14 Die verhinderte Allianz
  20. SG1_04x21SG1 4x21 Doppelter Einsatz
  21. SG1_04x22SG1 4x22 Exodus
  22. SG1_05x01SG1 5x01 Todfeinde
  23. SG1_05x09SG1 5x09 Der Kampf der Tollaner
  24. SG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden
  25. SG1_05x15SG1 5x15 Neue Zeiten
  26. SG1_05x16SG1 5x16 Elliots große Mission
  27. SG1_05x17SG1 5x17 Das Ende der Welt
  28. SG1_05x18SG1 5x18 Die Jaffa-Rebellion
  29. SG1_05x22SG1 5x22 Das Geheimnis der Asgard
  30. SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1
  31. SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2
  32. SG1_06x06SG1 6x06 Am Abgrund
  33. SG1_06x11SG1 6x11 Prometheus
  34. SG1_06x16SG1 6x16 Metamorphosis
  35. SG1_06x22SG1 6x22 Der Kreis schließt sich
  36. SG1_07x01SG1 7x01 Alles auf eine Karte, Teil 1
  37. SG1_07x02SG1 7x02 Alles auf eine Karte, Teil 2
  38. SG1_07x12SG1 7x12 Evolution, Teil 2
  39. SG1_07x16SG1 7x16 Bote des Todes
  40. SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2
  41. SG1_08x01SG1 8x01 Neue Machtverhältnisse, Teil 1
  42. SG1_08x02SG1 8x02 Neue Machtverhältnisse, Teil 2
  43. SG1_08x03SG1 8x03 Colonel Vaselov
  44. SG1_08x04SG1 8x04 Stunde der Bewährung
  45. SG1_08x09SG1 8x09 Die Vertreibung
  46. SG1_08x13SG1 8x13 König Arkhan
  47. SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1
  48. (+) 48,0 48,1 SG1_08x17SG1 8x17 Abrechnung, Teil 2
  49. SG1_08x20SG1 8x20 Möbius, Teil 2
  50. SG1_09x07SG1 9x07 Ex Deus Machina
  51. SG1_09x14SG1 9x14 Die Festung
  52. SG1_09x16SG1 9x16 Ohne Netz
  53. SG1_10x04SG1 10x04 Insiderwissen
  54. SG1_10x10SG1 10x10 Die Suche, Teil 1
  55. SG1_10x11SG1 10x11 Die Suche, Teil 2
  56. SG1_10x19SG1 10x19 Ba'als letztes Gefecht
  57. SGA_05x01SGA 5x01 Such- und Rettungsaktion
  58. SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg