Hinterhalt (SGA 2x20)

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinterhalt (SGA 2x20)
Teil von: Wraith-Tau'ri-Krieg
Direkt nach Verlassen des Hyperraums wird die Daedalus ohne Vorwarnung beschossen.
Direkt nach Verlassen des Hyperraums wird die Daedalus ohne Vorwarnung beschossen.
EpisodeSGA_02x20SGA 2x20 Die Verbündeten
Beendet2006[1]
Ortunbekannter Ort in der Pegasus-Galaxie
AuslöserDurch den unfreiwilligen Erhalt der gewollten Informationen von Atlantis mussten die Wraith die Allianz nicht mehr aufrecht erhalten.
AusgangDie Wraith brechen den Kampf ab und springen in den Hyperraum.
Territoriale Änderungenkeine
FolgenDie Wraith sind auf dem Weg zur Erde.
Friedensschlusskeiner
Konfliktparteien
Atlantis-Expedition SGA-Logo-klein.png
Wraith
Befehlshaber
Colonel Steven CaldwellWraith-Königin
Truppen-/Flottenstärke
USS Daedalus
vier F-302er
Zwei Wraith-Basisschiffe mit Jägern
Verluste
keine bekanntmind. zwei Wraith-Jäger
Der Wraith-Tau'ri-Krieg

Bei einem Treffen mit einem verbündeten Wraith-Basisschiff geriet die Daedalus in einen Hinterhalt.[1]

^Ausgangssituation[Bearbeiten]

Sheppard und McKay erklärten einer Wraith-Königin, die sich zeitweise mit Atlantis verbündet hatte, ihren Plan: Die Daedalus sollte innerhalb der mittigen „Lücke“ des Wraith-Basisschiffes fliegen, um nicht von den Sensoren des anderen Basisschiffes entdeckt zu werden. Dann werde die Daedalus Kanister mit dem Retrovirus auf das andere Basisschiff beamen und die Wraith dieses Schiffes sollten zu Menschen werden. Die Wraith-Königin stimmte dem Plan schließlich zu und gab ihnen wenig später die Koordinaten, wo sich ein anderes Basisschiff befinde, um den Plan auszuprobieren. McKay flog mit Ronon auf dem verbündeten Wraith-Basisschiff dorthin, während sich die Daedalus wenig später ebenfalls auf den Weg zu den Koordinaten machte. Zur Sicherheit hatte McKay für sich und Ronon je einen Notsender gebaut, die sie bei Knopfdruck sofort zurück auf die Daedalus beamen sollten.[1]

In Wahrheit hintergingen die Wraith jedoch die Atlantis-Expedition und schleusten einen Computer-Virus ins Atlantis-System, durch den die Wraith neben dem Bericht über die Aurora-Mission die Koordinaten aller Planeten in der Datenbank der Stadt erhielten - einschließlich der Erde. Der Datentransfer geschah, während die Daedalus bereits unterwegs war, wodurch man sie nicht rechtzeitig warnen konnte. Nun, da die Wraith über die gewollten Informationen verfügten, gab es für sie keine Notwendigkeit mehr die Tarnung der Allianz aufrecht zu erhalten.[1]

^Verlauf[Bearbeiten]

Die Daedalus verteidigt sich mit Railguns gegen die Basisschiffe.
Als die Daedalus am Treffpunkt aus dem Hyperraum austrat, wurde sie plötzlich nicht nur vom feindlichen, sondern von beiden Basisschiffen angegriffen und mehrere Schüsse trafen ohne Vorwarnung auf das vordere Deck. Die Crew war völlig überrascht und das Schiff erlitt Schäden, weil der Schutzschild noch nicht hochgefahren war. Man erwiderte das Feuer mit Railguns und der Versuch, Sprengköpfe mithilfe erhaltener Störcodes an Bord eines der Schiffe zu beamen, schlug fehl. Hermiod versuchte es mit weiteren Codes, doch er benötigte dafür mehr Zeit. Ronon und McKay konnten nicht auf die Daedalus gebeamt werden, auch McKays Notsender funktionierte nicht.[1]

Colonel Sheppard startete einen Angriff mit seiner und drei weiteren F-302ern, während Captain Kleinman meldete, dass die Schilde der Daedalus auf 60% gefallen seien. Die beiden F-302er „Dagger 3“ und „Dagger 4“ sollten die angreifenden Wraith-Jäger abwehren, während Anders und Captain Pat Meyers („Dagger 2“) mit Sheppard („Dagger 1“) versuchten, die Hyperantriebe der Basisschiffe zu zerstören. Sheppard versuchte, das Basisschiff aus der Ferne bereits zu beschießen, doch feindliche Jäger fingen seine Raketen ab. Die F-302er kämpften sich durch die zahlreichen Jäger und Sheppard benutzte weitere Raketen, um einige von ihnen zu zerstören.[1][2]

Zwei Wraith-Jäger werden von einer F-302 abgeschossen.

Der Schildstatus der Daedalus betrug jetzt nur noch 20%, weshalb sich Colonel Caldwell für den Rückzug entschied und Sheppard befahl, mit den F-302ern zurückzukommen. Sheppard, der nun mit seiner F-302 ziemlich nahe an einem Basisschiff war, verlangte zwei weitere Minuten Zeit, doch Caldwell entgegnete, dass das Zerstören der feindlichen Hyperantriebe ihnen derzeit nichts helfe, solange nicht die feindlichen Waffen ausgeschaltet werden können. Dann tauchten zwei weitere Jäger hinter Sheppards F-302 auf und eröffneten das Feuer auf ihn.[1] Dagger 2 gelang es jedoch, beide zu zerstören. Die restlichen Jäger kehrten zu den Basisschiffen zurück.[2]

Der Funkkontakt zu Sheppard brach ab und Caldwell wollte gerade den Befehl zum Rückzug in den Hyperraum geben, als die beiden Wraith-Schiffe ihrerseits Hyperraumfenster öffneten, was für die Besatzung der Daedalus äußerst unerwartet kam. Drei der F-302er kehrten zum Erdschiff zurück, doch Sheppards F-302 war nicht dabei. Auch sein Ortungssignal konnte nicht empfangen werden. Man musste demnach davon ausgehen, Sheppard verloren zu haben. Die Daedalus kehrte daraufhin nach Atlantis zurück, wo die Besatzung ebenfalls den Grund für das Verhalten der ehemaligen Verbündeten erfuhr: Während ihres Aufenthalts in Atlantis und zusammen mit den Wraith-Daten, die man Atlantis überließ, hatten die Wraith einen Computervirus ins System geschleust, der neben den Daten über die Aurora-Mission auch die Koordinaten jedes Planeten in der Datenbank - einschließlich der Erde, offenbar waren die Wraith in erster Linie auf diese Information aus - kopiert und an die Wraith geschickt hat.[1]

An Bord eines der beiden Basisschiffe wurden McKay und Ronon gefangen genommen und der Wraith-Wissenschaftler erklärte ihnen freudig, dass sie auf dem Weg zur Erde seien und die Königin sie nur am Leben gelassen hat, damit sie die „Früchte ihrer Arbeit“ miterleben können.[1] Sheppard war inzwischen von allen unbemerkt mit seiner F-302 an der Außenhülle eben dieses Basisschiffes „gelandet“ und so in den Hyperraum „mitgenommen“ worden.[2]

^Ergebnis[Bearbeiten]

  • Man geht auf Atlantis davon aus, Sheppard und seine F-302 verloren zu haben.
  • Die Wraith sind nun mit zwei Basisschiffen auf dem Weg zur Erde und verfügen über die Koordinaten aller Planeten in der Atlantis-Datenbank, sowie den Daten über die Aurora-Mission.

^Folgen[Bearbeiten]

Hauptartikel: Raumschlacht im Niemandsland

^Medien[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Atlantis[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 SGA_02x20SGA 2x20 Die Verbündeten
  2. (+) 2,0 2,1 2,2 2,3 SGA_03x01SGA 3x01 Niemandsland

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg