Goa'uld-Gerät (SG1 4x18)

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goa'uld-Gerät (SG1 4x18).jpg
NameGoa'uld-Gerät (SG1 4x18)
ErbauerGoa'uld
VerwenderGoa'uld, Lorans Eltern, Stargate-Kommando SGC-Logo.png
GalaxieMilchstraße
Erster AuftrittSG1_04x18SG1 4x18 Das Licht

Dieses Goa'uld-Gerät steht in einem Raum, innerhalb eines alten Goa'uld-Palastes auf dem Planeten P4X-347. Dieser Ort war für die Goa'uld eine Art Opiumhöhle.

^Beschreibung[Bearbeiten]

Dieses Gerät strahlt eine unbekannte Energie ab, die die neuronalen Aktivitäten im Gehirn verändert und beschleunigt. Es wird auch Dopamin ausgeschüttet, was einen High macht, aber auch abhängig. Zur Ablenkung der veränderten Gehirnchemie strahlt die Vorrichtung ein Licht aus, welches hypnotisch wirkt und einen das Zeitgefühl verlieren lässt. Dieses Licht wird in einem Strahl an die Decke geworfen, wechselt dabei stetig seine Farbe und fließt an der Decke wieder herunter. Es kann mit Hilfe einer Fernbedienung gesteuert werden, die Fernbedienung bezieht ihre Energie von dem Ort und funktioniert nur dort. Das gesamte Gerät wird über ein Bedienfeld gesteuert, welches unter einer Abdeckung versteckt liegt.

Nutzung durch die Goa'uld

Dieses Gerät wurde von den Goa'uld als eine Form der Bewusstseinsveränderung, vergleichbar mit Drogen, benutzt. Ihre Symbionten haben dabei die negativen Erscheinungen, wie Sucht und Entzug, kompensiert. Für ihre menschlichen Diener gab es dazu noch eine Möglichkeit der Stufenweisen Herabsenkung der Wirkung, so dass diese einen kontrollierten Entzug durchmachen konnten.

Entdeckung durch Lorans Eltern

Loran kam vor einigen Jahren mit seinen Eltern nach P4X-347, da seine Eltern Forscher waren. Sie fingen an das Gerät zu untersuchen, erlagen aber der Wirkung des Gerätes. Das Licht schien keine Wirkung auf Loran zu haben, laut seinem Vater sei er zu Jung. Allerdings war er genauso abhängig wie seine Eltern. Er musste seine Eltern bedienen, solange sie im Lichtraum waren. Er hörte damit auf, und schaltete das Gerät aus, ohne zu ahnen welche Folgen dies hat. Seine Eltern leiden daraufhin an Entzugserscheinungen und laufen ins Meer, wo sie ertrinken.

Ankunft des SG-Teams

SG-5 und Doktor Jackson untersuchen P4X-347 und entdecken das Gerät. Nach ihrer Rückkehr leiden sie an unerklärlichen Entzugserscheinungen, die Lieutenant Barber in den Selbstmord treiben. Alle anderen Mitglieder von SG-5 sterben an den Symptomen. SG-1 untersucht daraufhin die Situation und entdeckt Loran. Kurz bevor Daniel stirbt, wird er zurück nach P4X-347 gebracht und erholt sich. Man entdeckt die Möglichkeit, die Dosis zu senken und dass dies etwas 2-3 Wochen dauern dürfte. Loran soll sie zur Erde begleiten.

^Medien[Bearbeiten]

^Vermutungen[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]