Merchandise:Stargate Atlantis: Back to Pegasus 3

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrow-left.png VorgängerStaffelFortsetzung Arrow-right.png
SGA Back to Pegasus 3 Main.jpg
Name Stargate Atlantis: Back to Pegasus #3
Reihe Stargate Atlantis: Season Six
Nummer 03
Episode Back to Pegasus
Zeitpunkt 2009[A 1]
Veröffentlichung 10.08.2016
Publisher American Mythology Productions
Autoren Mark Haynes, J.C. Vaughn
Zeichner (Cover) Mark Wheatley,
Greg LaRocque
Zeichner (Inhalte) Greg LaRocque
Kolorist Gene Jimenez
Sprache Englisch
Formate Print & Digital
Umfang 31 Inhaltsseiten[A 2]
regulärer Preis 3,99 $ (Online-Shop des Verlags)

3,59 € (comiXology)


2,99 € (Amazon Kindle)

Stargate Atlantis: Back to Pegasus #3 (auch: Stargate: Atlantis #3, Stargate Atlantis, Vol 1 #3) ist der dritte Teil der Comic-Episode Back to Pegasus und die dritte Ausgabe von Stargate Atlantis: Season Six von American Mythology Productions. Die Handlung schließt direkt an das Ende von Back to Pegasus #2 an.

^Handlung[Bearbeiten]

Sheppard tritt mit dem restlichen Team aus dem Stargate auf Atlantis, wo mittlerweile wieder alle bei Bewusstsein sind, und will gleich auf Todd losgehen, allerdings hält Woolsey ihn auf und erzählt vom Vorfall auf dem Alpha-Stützpunkt. Während Janus mit dem gestohlenen Puddle Jumper bei Machu Picchu angekommen ist und in einem versteckten Raum wieder das Hologramm vorfindet, das ihm nun sagen will, wieso er hier ist, erzählt Todd auf Atlantis, was er über die Außerirdischen weiß: Vor mehreren Jahrtausenden stießen einige Wraith-Basisschiffe auf ein ihnen unbekanntes Schiff, das zwar zunächst wie ein Wrack erschien, dann allerdings plötzlich mit einer Vielzahl an kleineren Schiffen angriff. Die Wraith wurden überrascht und die Außerirdischen gelangten an Bord, indem sie mit den kleinen Schiffen die Außenhülle der Wraith-Schiffe durchbrachen, ähnlich wie sie es in der anderen Realität bei der Daedalus taten[2]. Als die Wraith überrannt zu werden drohten, flogen sie einen Kamikazeflug auf das feindliche Mutterschiff, wodurch die Schlacht gewinnen werden konnte. Die Wraith auf dem übrig gebliebenen Basisschiff entdeckten direkt im Anschluss, dass sie sich nicht an ihren neuen Feinden nähren konnten, sowie bei weiteren Untersuchungen außerdem, dass die Außerirdischen durch lantianische Technologie erschaffen wurden.

Nachdem Todd seine Erzählung beendet hat, berät sich das Team auf Atlantis und Carter bestätigt, dass es sich bei dem Angreifer, der sie alle ausgeschaltet hat, um Janus handelte. Sheppard, Ronon und Daniel sollen den gestohlenen Jumper ausfindig machen und Janus zurückbringen. Damit sich keine Konflikte mit dem NID ergeben, will Carter sich mit Agent Barrett besprechen. McKay und Keller sollen zur Antiker-Einrichtung auf dem Mond zurückkehren und mehr Informationen sammeln, während Teyla sich der Sicherheit ihrer Familie und der anderen Athosianer vergewissern will. Sie kehrt deshalb zur Daedalus zurück, die daraufhin nach Neu-Athos fliegt.

Etwas später entdecken Keller und McKay auf dem Mond, dass Janus' Stasiskammer so konfiguriert war, dass absichtlich Erinnerungen aus dem Langzeitgedächtnis löschen sollte. Er ist wohl hier gestrandet, als die Goa'uld vor Jahrtausenden das Stargate in Ägypten aufgestellt haben und er sie nicht durch eine Toraktivierung zu seinem Labor auf dem Mond führen wollte. Sie stoßen außerdem auf das Hologramm, das automatisch abgespielt wurde, als Janus aufgewacht ist. Während Sheppards Team Janus' Jumper findet und sich zu Fuß auf die Suche nach dem Antiker macht, spielen Keller und McKay das Hologramm auf dem Mond ab und erfahren, dass Janus seine Forschung nicht in die Hände der Goa'uld fallen lassen wollte und daher wichtige Teile seiner Forschung und seiner Erinnerungen gelöscht hat. Letztere könne Janus aber wiederherstellen, wenn er sich an die Anweisungen des Hologramms halte und zu seinem „speziellen Zuhause“ reise. McKay findet außerdem in Janus' Forschung Daten zu den Außerirdischen, die aktuell die Pegasus-Galaxie angreifen - ein Hinweis darauf, dass er sie erschaffen hat. Mit den neuen Informationen reisen sie sofort zurück nach Atlantis.

Auf der Erde befragt das Team um Sheppard die Einwohner in Aguas Calientes, ob sie Janus gesehen haben, und nach einer Prügelei in einer Bar erhalten sie schließlich den entscheidenden Hinweis. Wenig später sind sie in Janus' geheimen Labor in Machu Picchu und werden prompt erneut von Janus angegriffen. Dieses Mal entdeckt Ronon ihn allerdings früh genug, um Sheppard aus der Schusslinie zu werfen und Janus mit einem gezielten Schuss aus seiner Waffe zu betäuben.

Inzwischen ist die Daedalus bei Neu-Athos angekommen und man muss feststellen, dass zumindest weite Teile des Planeten brennen. Es werden nur nicht-menschliche Lebenszeichen empfangen und auch eine entsendete Drohne findet nur Außerirdische dort vor. Allerdings empfängt die Daedalus Strahlungswerte von einem Reisenden-Schiff, das offenbar vor kurzer Zeit in der oberen Atmosphäre des Planeten in den Hyperraum gesprungen ist. Caldwell lässt die Daedalus hinterher fliegen, während Sheppard, Daniel und Ronon mit Janus in Gewahrsam wieder in Atlantis ankommen. Während Janus zu einer Gefängniszelle abgeführt wird, ruft man Sheppard in den Kontrollraum: Es gibt einen unerklärlichen Energieanstieg bei den ZPMs, der in weniger als fünf Minuten zu einer gefährlichen Überladung führen kann. McKay erklärt, dass sie zwei ZPMs vom Mond hier angeschlossen haben, besteht aber darauf, dass das nicht der Ursprung des Problems ist. Zelenka ist nicht in der Lage, die ZPMs vom Energienetz zu trennen, sodass bei einer Überladung eine Explosion droht, die etwa eine Million mal so stark ist wie der Einschlag des Asteroiden, der die Dinosaurier ausgelöscht hat. Der ganze Planet würde dabei wahrscheinlich zerstört, sodass Woolsey entscheidet, sofort Atlantis' Schild hochzufahren und den Sternenantrieb zu starten. Zelenka soll sich außerdem zur Aktivierung des Wurmlochantriebs bereithalten. Um die Erde zu schützen, will er Atlantis so weit wie möglich von ihr wegfliegen, bevor es zur Überladung kommt.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Auf Seite 14 zitiert Sheppard Obi-Wan Kenobi aus Krieg der Sterne, als er sagt: „a more wretched hive of scum and villainy“. Zugleich wird hier auf Teal'cs besondere Beziehung zu diesem Film[3] angespielt, als Ronon erwähnt, dass Teal'c ihm den Film einmal gezeigt hat.

Mitwirkende[Bearbeiten]

Die Autoren der Ausgabe sind Mark Haynes und J.C. Vaughn, Greg LaRocque zeichnete die Inhalte sowie ein alternatives Cover, Mark Wheatley gestaltete das Hauptcover. Wheatley veröffentlichte sein Cover dabei bereits im Februar 2016 in einem Facebook-Post. Weitere in das Projekt involvierte Zeichner sind Matt Wieringo, Andrew Mangum, Dan Parsons, Chris Scalf, Jason Craig, Buz Hasson, Ken Haeser und Jon Pinto,[4] andere bekannte Mitwirkende sind Mike Wolfer, Brendon & Brian Fraim, Bill Galvan, Batton Lash, S.A. Check[5] und Laurence Moroney.

Ankündigung[Bearbeiten]

Ende Oktober 2015 ließ Comic-Autor Mark Haynes via Twitter verlauten, dass er bereits ab Frühling 2016 eine offizielle Comic-Version der nicht mehr produzierten Staffel 6 von Stargate Atlantis schreiben werde. In den Kommentaren führte er weiter aus, dass die ersten drei Skripts außerdem schon fertig seien. Informationen von offizieller Seite wurden in sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #BackToPegasus veröffentlicht.

Am 02. Dezember 2015 startete American Mythology außerdem eine Kampagne auf Kickstarter, über die Fans das Projekt unterstützen konnten. Darin wurden mehrere Cover-Zeichnungen und noch einige weitere Details veröffentlicht. Unterstützer erhielten ab bestimmten gespendeten Summen unter anderem spezielle Fassungen der ersten Ausgabe und eigene Charaktere innerhalb der Comicreihe, teils sogar auf den Covern abgebildet. Bis zum Ende der Kampagne am 15. Dezember wurden insgesamt 17.171 Dollar von 286 Unterstützern eingenommen, womit man das Finanzierungsziel von 10.000 Dollar sogar deutlich übertreffen konnte.[4]

Kurz vor Veröffentlichung der zweiten Ausgabe gab der Verlag am 24.06. bekannt, dass die dritte Ausgabe aktuell von MGM genehmigt werde,[6] wenig später erklärte der Verlag, man arbeite gerade daran, die dritte Ausgabe zum Druck zu schicken[7]. Beim Erscheinen der zweiten Ausgabe am 06.07. erklärte American Mythology in einer Nachricht an die Kickstarter-Unterstützer, dass man hoffe, in der nächsten Woche zum Druck der dritte Ausgabe gehen zu können. Am 04.07.2016 postete Mark Haynes bei Twitter eine Zeichnung aus der dritten Ausgabe, die Atlantis zeigt (1. Panel auf Seite 6, ohne Sprechblase). Wenig später postete er am 13.07. ein weiteres Bild aus der dritten Ausgabe (5. Panel auf Seite 18).

Im Zusatzmaterial der zweiten Ausgabe befand sich außerdem das erste Panel der dritten Ausgabe ohne Sprechblasen als Vorschaubild.[8]

Zunächst war der Verkaufsstart der dritten Ausgabe für Juli 2016 vorgesehen,[9] später gab man zunächst den 03.08.2016 als Erscheinungsdatum an,[10] bevor man dies schließlich final auf den 10.08.2016 korrigierte.

^Zusatzmaterial[Bearbeiten]

Von dieser Ausgabe existieren neben der Hauptversion noch mehrere andere, welche sich vor allem durch unterschiedliche Cover auszeichnen (Main Cover, Wraparound Cover, LaRocque-Cover, Photo Cover). Im offiziellen Online-Shop von American Mythology sind zusätzlich dazu noch zwei teurere „Kickstarter Packs“ gelistet, welche die ersten drei Ausgaben in digitaler Form sowie spezielle Versionen der ersten Print-Ausgabe beinhalten.

Im Comic sind nach der 22-seitigen Handlung noch drei je eine Seite umfassende Beschreibungen von Ronon Dex, Jennifer Keller und Richard Woolsey zu finden, welche von Laurence Moroney verfasst wurden. Es folgt ein zweiseitiges Interview mit dem Zeichner Greg LaRocque, sowie zwei weitere Seiten zu seiner Arbeit, auf denen sich auch eine frühe, noch nicht kolorierte Version einer Seite aus der dritten Ausgabe befindet. Die letzten zwei Seiten füllt eine Vorschau auf Stargate Atlantis: Gateways mit den Seiten 16 und 18 (ohne Texte) aus Gateways #1, gezeichnet von Scottie Watson.

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Stargate-Center

NID (erwähnt)

Daedalus-Personal

Außerirdische

Wraith

Volk (SGA 5x04) (in Todds Erzählung und Janus' Aufzeichnungen)

Antiker

Athosianer

Goa'uld (erwähnt)

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Atlantis

Peru

Gizeh (erwähnt)

Pegasus-Galaxie

  • M6X-482 (Alpha-Stützpunkt, erwähnt)
  • Neu-Athos

Milchstraße

  • P4C-151
  • Mond
    • Janus' Forschungseinrichtung

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Antiker

Wraith

Reisende

sonstige

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Auf Seite 13 sagt Janus' Hologramm „we may able to restore the latter“. Hier fehlt das Wort be, um einen sinnvollen Satz zu ergeben.
  • In der „Personalakte“ zu Ronon auf Seite 25 steht fälschlicherweise, McKay habe den Sender aus Ronon herausoperiert. Tatsächlich war es allerdings Doktor Carson Beckett.

^Weblinks[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. drei Tage nach Stargate Atlantis: Back to Pegasus 1[1]
  2. Die Seiten 28/29 und 30/31 sind in der digitalen Fassung bei comiXology zu je einer Seite (damit 28 und 29) zusammengefasst, wodurch dort 31 statt 33 Seiten insgesamt gelistet sind.
  3. Ob hiermit Matthew Scott gemeint ist, ist unklar.
  4. Diese Handwaffe entspricht nicht denen, die an Bord der Aurora sehen konnte, sondern gleicht vielmehr den Asuraner-Handwaffen. Offenbar stammt diese Technologie also von den Antikern und wurde von den Asuranern übernommen.

^Einzelnachweise

  1. Seite 4
  2. SGA_05x04SGA 5x04 Die Daedalus-Variationen
  3. SG1_05x03SG1 5x03 Das Opfer
  4. (+) 4,0 4,1 Kickstarter-Kampagne von American Mythology
  5. Newsletter von American Mythology am 04.12.2015
  6. Twitter-Kommentar von American Mythology am 24.06.2016
  7. Kickstarter-Update Nr. 35 von American Mythology am 03.07.2016
  8. Vorschaubild „Next Issue“ in Back to Pegasus #2 (Seite 30)
  9. Interview in Back to Pegasus #1 (Seite 31)
  10. zeitweise in der Beschreibung bei comiXology zu lesen gewesen

Merchandise-Artikel
(Übersichtsseite)

Stargate-Fernsehproduktionen
Andere Fernsehproduktionen, die nur zeitweise mit Stargate zu tun haben