Merchandise:Stargate Atlantis: Back to Pegasus 1

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrow-left.png VorgängerStaffelFortsetzung Arrow-right.png
SGA Back to Pegasus 1 Main.jpg
Name Stargate Atlantis: Back to Pegasus #1
Reihe Stargate Atlantis: Season Six
Nummer 01
Episode Back to Pegasus
Zeitpunkt 2009[A 1]
Veröffentlichung 11.05.2016
Publisher American Mythology Productions
Autoren Mark Haynes, J.C. Vaughn
Zeichner (Cover) Mark Wheatley,
Greg LaRocque
Zeichner (Inhalte) Greg LaRocque
Kolorist Gene Jimenez
Sprache Englisch
Formate Print & Digital
Umfang 32 Inhaltsseiten
regulärer Preis 3,99 $ (Online-Shop des Verlags)

3,59 € (comiXology)


2,99 € (Amazon Kindle)

Stargate Atlantis: Back to Pegasus #1 (auch: Stargate: Atlantis #1, Stargate Atlantis, Vol 1 #1) ist der erste Teil der Comic-Episode Back to Pegasus und die erste Ausgabe von Stargate Atlantis: Season Six von American Mythology Productions.

^Handlung[Bearbeiten]

Drei Monate nach Atlantis' Rückkehr zur Erde[1] wird der neue Alpha-Stützpunkt in der Pegasus-Galaxie unerwartet durch das Stargate angegriffen: Ohne das vor Etablierung des Wurmlochs normale Einrasten der Chevrons oder einen Kawoosh wird das Tor von außen aktiviert und einer der beiden Wache stehenden Airmen sofort durch den Treffer aus einer Energiewaffe von der anderen Seite getötet. Der andere Soldat alarmiert die restliche Basis, wo sich auch Ronon und Teyla befinden, bevor auch er erschossen wird. Ein ganzer Trupp an Außerirdischen, die Ronon als die feindlichen Außerirdischen aus einer alternativen Realität wiedererkennt, auf die das Team an Bord einer durch die Realitäten springenden Daedalus gestoßen war,[2] kommt durch das Tor und überrennt die Verteidigungskräfte der Basis. Teyla schlägt vor, dass sie zu Doktor Zelenka laufen, der am Rande des Camps einen Puddle Jumper stehen hat, und damit Atlantis warnen, aber nur kurz danach wird der Jumper trotz aktiver Tarnung in der Luft abgeschossen. Teyla und Ronon laufen zur Absturzstelle und finden Zelenka und Major Lorne wohlauf vor. Sie erkennen, dass sie auf die Daedalus warten müssen, die in vier Tagen auf ihrer regulären Reise von der Erde bei ihnen eintrifft. Allerdings werden sie auch dann mindestens eine Woche brauchen, bis sie zum nächsten Planeten mit einem Stargate kommen. Zelenka wirft ein, dass sie nicht ohne das Steuerkristall gehen können, das sich noch im DHD beim Camp befindet: Ohne es ist eine Torverbindung zwischen der Pegasus-Galaxie und der Erde unmöglich.

In Atlantis unterhalten sich Sheppard und Woolsey gerade über Woolseys Gespräch in Washington: Das Expeditionsteam will in die Pegasus-Galaxie zurückkehren, aber wegen des zerstörten Kontrollstuhls der Erde will das IOA nicht auf Atlantis als derzeit einzige Verteidigungsmöglichkeit des Planeten verzichten. Sheppard wirft ein, dass sie in der Pegasus-Galaxie trotzdem gebraucht werden und Woolsey bemerkt, dass er sich ohnehin dort zu Hause fühlt. Währenddessen lässt Doktor McKay gerade die Energieversorgung der Stadt durch ZPMs wiederherstellen, allerdings wird in diesem Moment wie bereits auf dem Alpha-Stützpunkt plötzlich das Stargate ohne vorheriges Chevron-Einrasten oder einen Kawoosh von außen aktiviert und Atlantis empfängt durchs Tor einen Funkspruch von Colonel Mitchell, in dem er dem Stargate-Center meldet, dass SG-1 heimkehrt und um Öffnung der Iris bittet. Auch der Iriscode wird empfangen und und McKay muss dem verdutzten Mitchell sagen, er müsse zunächst dort bleiben.

Später ist das Team auf dem Alpha-Stützpunkt zum Camp zurückgekehrt und beobachtet aus einer Deckung heraus, wie die Außerirdischen, welche die Basis inzwischen mit Dutzenden Soldaten übernommen haben, das Stargate gleichzeitig in beide Richtungen passieren, was nach derzeitigem Wissen allerdings unmöglich sein sollte. Zelenka hält es für möglich, dass es sich hier um kein tatsächliches Wurmloch handelt und die Außerirdischen das Tor zur Reise zwischen den Realitäten nutzen. Als das Team wenig später versucht, das Kristall zu beschaffen, wird es von den Außerirdischen angegriffen, zurückgetrieben und bis an eine Klippe verfolgt. Gerade als es keinen Ausweg zu geben scheint, meldet sich die Daedalus und Colonel Caldwell lässt die vier hochbeamen. Sie haben nun zwei Möglichkeiten: Entweder sie reisen mit der Daedalus zur Milchstraße zurück, was allerdings mehrere Tage dauert, oder sie unternehmen einen weiteren Versuch, das Kristall zu beschaffen.

In Atlantis beraten sich Sheppard, Woolsey und McKay gerade mit Doktor Lee und Colonel Carter über die aktuelle Situation: Das Gate in Atlantis dominiert als Pegasus-Modell das im Stargate-Center, sodass alle Torverbindungen zur Erde in Atlantis ankommen, solange die Stadt hier ist. Man kann das Atlantisgate auch nicht einfach abschalten, da eingehende Wurmlöcher vom Ursprungstor mit Energie versorgt werden, nicht vom Zieltor. Woolsey sieht das als weiteren Grund, Atlantis so bald wie möglich in die Pegasus-Galaxie zurückkehren zu lassen, aber General O'Neill, der durch einen wissenschaftlichen Unfall wieder[3] unsichtbar ist, widerspricht ihm. Er erinnert alle daran, dass Atlantis mit dem Stuhl und den Drohnen die einzige Verteidigung des Planeten ist und die Position der Erde mittlerweile zu bekannt ist, um unvorsichtig zu sein. Das Stargate-Center soll vorerst nach Atlantis verlegt werden, um den Betrieb wiederaufzunehmen.

In der Pegasus-Galaxie gelang mit einem Soldaten-Trupp die Rückeroberung des Alpha-Stützpunktes, die Außerirdischen sind durch das Tor geflohen und Zelenka will sich gerade an die Arbeit mit dem Kristall machen, als das Stargate gerade wieder von außen angewählt wird - diesmal normal mit Chevron-Einrasten. Ladon Radim kommt mit zwei weiteren Genii durch und erzählt, dass sie vor zwei Tagen von denselben Außerirdischen angegriffen wurden wie der Alpha-Stützpunkt und die neuen Feinde nun den Genii-Heimatplaneten kontrollieren.

Währenddessen meldet McKay in Atlantis, wo sich mittlerweile auch Stargate-Center-Personal befindet, dass seine Firewall durch ein Update durchbrochen wurde, das versucht hat, sich ins Stargate zu laden. Anders als sonst lässt sich der Ursprung des Updates bzw. das letzte Tor in der Sequenz allerdings nicht herausfinden. Ein Datensatz, der es ins System geschafft hat, beinhaltet neben neuen Subroutinen auch einige neue Toradressen, von denen eine plötzlich automatisch angewählt wird. Da der Vorgang sich nicht abbrechen lässt und wenig später das Wurmloch etabliert ist, schickt man ein MALP auf die andere Seite und stellt fest, dass das Tor dort in einer Einrichtung steht, die fünf unterschiedlich aussehende Stargates über einen gemeinsamen Sockel miteinander verbindet. Sheppard, McKay und zwei Soldaten reisen dorthin und McKay bemerkt, dass eines der Tore dieselben Symbole hat wie ein Teil der Adressen, die in die Atlantis-Systeme gelangt sind. Allerdings sehen diese Symbole nicht wie sonst üblich verschiedenen Sternkonstellationen ähnlich und er wird eine Weile brauchen, bis er herausgefunden hat, was ihre Bedeutung ist. Sheppard gibt daraufhin dem Stargate-Center in Atlantis Bescheid und Carter, welche als Leiterin des Stargate-Centers ebenfalls in Atlantis ist, schickt Doktor Jackson zu ihnen, um McKay zu helfen.

In Atlantis wird McKays Firewall währenddessen erneut durchbrochen, diesmal nach außen gerichtet. Bevor das Signal abgeschaltet werden kann werden offenbar einige andere Stargates kontaktiert und Carter lässt Walter ihre Adressen herausfinden, um in Erfahrung zu bringen, ob diese anderen Tore durch das Update beschädigt oder deaktiviert wurden. Als Zelenka inzwischen auf dem Alpha-Stützpunkt den schon länger angedachten Gateschild installiert hat und feststellen muss, dass das DHD-Steuerkristall irreparabel beschädigt ist, beschließt Caldwell mit maximaler Hyperraumgeschwindigkeit zum nächsten Milchstraßenplaneten mit Stargate zu fliegen.

An dem unbekannten Ort wundert Sheppard sich noch immer über die fünf unterschiedlichen Stargate-Modelle - eines sieht aus wie das Pegasus-Modell, drei andere ähneln den Toren der ersten Generation - als McKay etwas entdeckt hat und auf eines der fremden Symbole am untersuchten Tor drückt. Daraufhin wird alles dunkel und die Software, die das DHD und das Tor steuert, mit dem sie angekommen sind, reagiert auf einmal nicht mehr. Es ist, als wäre das ganze Torprogramm gelöscht, inklusive der Steuerung des Demolekularisierungsprozesses und des Materietransfers. Dadurch ist auch eine manuelle Anwahl unmöglich und das Team sitzt fest.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Mitwirkende[Bearbeiten]

Die Autoren der Ausgabe sind Mark Haynes und J.C. Vaughn, wobei beide die Handlung entwarfen und Haynes den ersten Entwurf des Skripts quasi alleine erstellte.[4] Greg LaRocque zeichnete die Inhalte sowie das Hauptcover, Mark Wheatley gestaltete das „Wraparound Cover“. Weitere in das Projekt involvierte Zeichner sind Matt Wieringo, Andrew Mangum, Dan Parsons, Chris Scalf, Jason Craig, Buz Hasson, Ken Haeser und Jon Pinto,[5] andere bekannte Mitwirkende sind Mike Wolfer, Brendon & Brian Fraim, Bill Galvan, Batton Lash, S.A. Check[6] und Laurence Moroney.

Ankündigung[Bearbeiten]

Ende Oktober 2015 ließ Comic-Autor Mark Haynes via Twitter verlauten, dass er bereits ab Frühling 2016 eine offizielle Comic-Version der nicht mehr produzierten Staffel 6 von Stargate Atlantis schreiben werde. In den Kommentaren führte er weiter aus, dass die ersten drei Skripts außerdem schon fertig seien. Informationen von offizieller Seite wurden in sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #BackToPegasus veröffentlicht. Am 16. November verkündete Haynes, dass die erste Ausgabe bereits gezeichnet und der Entwurf der zweiten mit MGM durchgesprochen werde; die dritte sei gerade in Arbeit.[7] Der erste Entwurf zur ersten Ausgabe stammt dabei von Haynes, der zur zweiten von Vaughn. Die Hauptelemente des Plots für die erste Episode wurden von beiden entworfen.[8]

Am 02. Dezember 2015 startete American Mythology außerdem eine Kampagne auf Kickstarter, über die Fans das Projekt unterstützen konnten. Darin wurden mehrere Cover-Zeichnungen und noch einige weitere Details veröffentlicht. Unterstützer erhielten ab bestimmten gespendeten Summen unter anderem spezielle Fassungen der ersten Ausgabe und eigene Charaktere innerhalb der Comicreihe, teils sogar auf den Covern abgebildet. Bis zum Ende der Kampagne am 15. Dezember wurden insgesamt 17.171 Dollar von 286 Unterstützern eingenommen, womit man das Finanzierungsziel von 10.000 Dollar sogar deutlich übertreffen konnte. Wegen des zusätzlichen Erreichens zweier „Stretch Goals“, über das Finanzierungsziel hinausgehende Summen für eine Aufwertung der Comics durch zusätzliche Inhalte, enthält die erste Ausgabe noch einen „Was bisher geschah“-Rückblick, der den Stand der Ereignisse aus der Serie zu Beginn der neuen Handlung noch einmal zusammenfasst, und ist mit 32 Seiten länger als ursprünglich vorgesehen. Außerdem wurden Interviews mit den Produzenten und weiteres Hintergrundmaterial ergänzt, ähnlich der DVD-Extras.[5] Mit dem Erreichen des 15.000-Dollar-Meilensteins wurde auch die fünfte Skriptseite der ersten Ausgabe vorab veröffentlicht.[9]

Haynes veröffentlichte vom 04./05. bis zum 09./10.[A 2] Dezember 2015 täglich kleine Teaser-Videos via Twitter, die im Stil eines Rückblicks wie am Anfang einer Episode Ereignisse und Szenen aus der Serie wieder aufgreifen. In seinem ersten Teaser wurde Daniel Jacksons Ankunft auf Atlantis[10] gezeigt, im zweiten der Fund von Janus' geheimen Labor[10], im dritten das kurze Gefecht mit einem der Außerirdischen, auf die man an Bord der durch die Realitäten springenden USS Daedalus stieß,[2], im vierten der Abzug der Antiker aus Atlantis, wobei Janus seine Forschung mit sich nahm,[11] und im fünften wurden der Kontrollstuhl und das Antiker-Gen thematisiert. Dieselben Thematiken wurden schließlich auch im Recap der ersten Ausgabe behandelt. Am 05. Januar 2016 wurde außerdem eine Zeichnung aus der ersten Ausgabe veröffentlicht, die Teyla in einem Feuergefecht zeigt.

Am 13. Januar 2016 twitterte American Mythology, dass die erste Ausgabe ab dem 27. Januar in PREVIEWS zu finden sein solle, nachdem am 01. Dezember 2015 bereits im Rahmen eines Interviews mit den Autoren Vaughn und Haynes angekündigt wurde, dass man den Start der Reihe im März oder April 2016 erwarte.

Am 20. Januar 2016 wurden Beschreibungen der ersten Ausgabe im PREVIEWS-Katalog mit weiteren Details wie Preis, Release-Datum, Inhaltsangabe und Cover veröffentlicht. Dabei sind fünf unterschiedliche Cover-Versionen gelistet (1, 2, 3, 4, 5). Wenig später wurde auch eine kurze Review der ersten Ausgabe als PREVIEWS Staff Pick für Februar 2016 veröffentlicht. Die erste Ausgabe war ab dem 27. Januar 2016 in PREVIEWS gelistet, als offizieller Verkaufsstart war der 27. April 2016 vorgesehen,[12] allerdings musste der Starttermin wegen längerer Wartezeiten für die Freigabe seitens des Studios auf den 11. Mai 2016 verschoben werden.[13][14][15]

Am 07. April 2016 erklärte American Mythology in einem Kickstarter-Update, dass die Arbeiten an der ersten Ausgabe abgeschlossen sind und man hier nur noch auf grünes Licht seitens des Studios wartet. Bald werde sie dann gedruckt und versandt. Am 19. April gab der Verlag bekannt, dass die erste Ausgabe auf dem Weg zum Druck sei und man nun noch auf die Bestätigungen von Buchdrucker und Vertreiber warte,[16] bevor sie am 11. Mai schließlich veröffentlicht wurde.

^Zusatzmaterial[Bearbeiten]

Von dieser Ausgabe existieren neben der Hauptversion noch mehrere andere, welche sich vor allem durch unterschiedliche Cover auszeichnen. Im offiziellen Online-Shop von American Mythology sind vier Cover-Versionen der ersten Ausgabe sowie zusätzlich noch zwei teurere „Kickstarter Packs“ gelistet. Letztere beinhalten die ersten drei Ausgaben in digitaler Form, sowie spezielle Versionen der ersten Print-Ausgabe.

Am 26.10.2016 erschien zudem ein auf 100 Stück limitiertes Paket, das alle fünf Cover-Versionen (neben den vier beim Verlag gelisteten noch das Blank Sketch Cover, das zum ursprünglichen Release des Comics von Buz Hasson mit handgezeichneten Charakterskizzen versehen wurde, siehe auch die Kickstarter-Updates vom 19. und 25.05.2016) mit Autogrammen der Zeichner enthält.

Im Comic sind neben der 19-seitigen Handlung noch ein vierseitiger Recap, sowie je zwei Seiten mit einer Liste der Projektunterstützer, Charakterzeichnungen von Greg LaRocque und einem Interview mit den Autoren vorhanden. Die letzten drei Seiten bilden Beschreibungen von John Sheppard, Teyla Emmagan und Carson Beckett (sowie seinem Klon), welche von Laurence Moroney verfasst wurden.

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Personal des Alpha-Stützpunktes

Stargate-Center

IOA (erwähnt)

Heimatschutzkommando

Daedalus-Personal

sonstige

Außerirdische

Genii

Antiker

  • Janus (im Recap erwähnt)

Volk (SGA 5x04)

Wraith

Furlinger (erwähnt)

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Antiker-Außenposten (Antarktika) (im Recap)

Area 51 (im Recap)

Atlantis

  • M6X-482 (Alpha-Stützpunkt in der Pegasus-Galaxie)
  • P4C-151 (von der Daedalus angesteuerter Milchstraßen-Planet)
  • Genii-Heimatplanet (erwähnt)
  • Gate Hub[A 3]

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Antiker

Wraith

sonstige

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Auf Seite 17 ist von Landon Radim statt Ladon Radim die Rede.
  • Wieso dominierte das Atlantis-Gate das im Stargate-Center erst von dem Moment an, an dem Atlantis' Energieversorgung wiederhergestellt wurde? Schließlich werden eingehende Wurmlöcher vom Ursprungstor mit Energie versorgt, nicht vom Zieltor.
  • Der Aufbau des Atlantis-Gateraums stimmt nicht mit dem aus der Serie überein: Hier befindet sich der Kontrollraum direkt gegenüber des Stargates, auf derselben Ebene, anstatt oberhalb auf der rechten Seite.

^Weblinks[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. drei Monate nach SGA_05x20SGA 5x20 Feind in Sicht
  2. Datum je nach Zeitzone
  3. Der hier noch unbekannte Ort mit den verschiedenen Stargates wird in Ausgabe #2 so genannt.

^Einzelnachweise

  1. SGA_05x20SGA 5x20 Feind in Sicht
  2. (+) 2,0 2,1 SGA_05x04SGA 5x04 Die Daedalus-Variationen
  3. SG1_10x06SG1 10x06 200
  4. Interview „From the Alpha Site“ auf Seite 30
  5. (+) 5,0 5,1 Kickstarter-Kampagne von American Mythology
  6. Newsletter von American Mythology am 04.12.2015
  7. Twitter-Kommentar von Mark Haynes am 16.11.2015
  8. Interview mit den Autoren Vaughn und Haynes
  9. (+) 9,0 9,1 Vorab geteilte Skriptseite in einem Twitter-Post von Mark Haynes am 14.12.2015
  10. (+) 10,0 10,1 SGA_05x10SGA 5x10 Erster Kontakt
  11. SGA_01x15SGA 1x15 10.000 Jahre
  12. Beschreibung der ersten Ausgabe im PREVIEWS-Katalog
  13. Twitter-Kommentar von American Mythology am 13.04.2016
  14. Twitter-Kommentar von American Mythology am 14.04.2016
  15. Previews-Katalog
  16. Kickstarter-Update Nr. 25 von American Mythology am 19.04.2016

Merchandise-Artikel
(Übersichtsseite)

Stargate-Fernsehproduktionen
Andere Fernsehproduktionen, die nur zeitweise mit Stargate zu tun haben