Stargate: Continuum

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
(Weitergeleitet von Stargate Continuum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Continuum DVD Cover.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Stargate: Continuum
Staffel Filme
Code / Nr. Fx02 / 216
DVD-Nr. -
Lauflänge 94:33 Minuten
Weltpremiere 29. Juli 2008
Deutschlandpremiere 12. September 2008
Quote 1,15 Mio 11,1 %
Zeitpunkt 2008-2009
1939[1]
Drehbuch Brad Wright
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Während SG-1 der Hinrichtung von Ba'al, des letzten verbleibenden Goa'uld Systemlords, beiwohnt, verschwinden plötzlich Teal'c und Vala Mal Doran auf unerklärliche Weise ins Nichts. Samantha Carter, Daniel Jackson und Cameron Mitchell kehren zu einer Welt zurück, in der die Geschichte geändert wurde: Das Stargate-Programm wurde aus der Zeitlinie gelöscht. Als sie versuchen, die Verantwortlichen von den Geschehnissen zu überzeugen, erscheint eine Goa'uld-Flotte im Erdorbit.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Team wartet auf die Hinrichtung
SG-1 ist zusammen mit Major General Jack O'Neill Gast auf der Heimatwelt der Tok'ra, um Zeuge der Extraktion und Hinrichtung des letzten Klons von Ba'al zu werden. Während das Team auf den Beginn der Zeremonie wartet, ist Vala plötzlich verschwunden. Auf dem Weg zur Hinrichtung wendet sich Ba'al an SG-1 und behauptet, er sei nicht der letzte Ba'al. Ein Ba'al sei noch übrig und dieser werde eine Idee von SG-1 aufgreifen, um sein Schicksal zu verändern. Plötzlich beginnen Personen im Raum zu verschwinden, angefangen mit Teal'c. Ba'al versucht, die Verwirrung zu nutzen, um sich zu befreien, doch Jack O'Neill und Cameron Mitchell können ihn aufhalten. Allerdings wird Jack bei seinem Kampf mit Ba'al so schwer verletzt, dass er stirbt. Nachdem alle Tok'ra verschwunden sind und Jack ihnen den Befehl gibt zu verschwinden, ergreifen Daniel Jackson, Samantha Carter und Cameron Mitchell die Flucht. Sie erreichen das Stargate und während sie die Erde anwählen, verschwinden hinter ihnen immer mehr Gebäude rund um die Pyramide.

1939

Ba'al an Bord der Achilles
An Bord des Frachtschiffes Achilles werden die Matrosen durch ein merkwürdiges Geräusch aufgeschreckt. Im Laderaum befindet sich in einer Transportkiste das Stargate, und es wird angewählt. Das Vortex reißt ein Loch in die Bordwand und tötet dabei einen Matrosen. Durch das aktive Stargate erscheinen eine Reihe von Jaffa, gefolgt von Ba'al. Ba'al schickt seine Jaffa aus, um das Schiff zu sichern. Während die Jaffa alle Matrosen an Bord des Schiffes töten, aktiviert Ba'al eine Bombe. Nachdem die Jaffa sicher sind, alle Menschen an Bord getötet zu haben, lässt Ba'al das Stargate durch ein mitgebrachtes Mini-DHD wieder aktivieren und verlässt das Schiff. Der Kapitän des Schiffes hat allerdings den Angriff der Jaffa überlebt, wenn auch schwer verletzt und schafft es, die Bombe noch vor der Explosion über Bord zu werfen und damit das Schiff zu retten.

Gegenwart

Sam, Daniel und Mitchell verlassen das Stargate, aber sie befinden sich nicht im Stargate-Center, sondern in einem vereisten Raum. Sie finden heraus, dass sie an Bord der Achilles sind, welche laut Daniel das Stargate vor dem Zweiten Weltkrieg in die USA transportierte, um es vor den Nazis in Sicherheit zu bringen. Mitchell sprengt ein Loch in das Eis, damit sie das Schiff verlassen können. Die Explosion schafft zwar einen Ausgang, durch die Erschütterungen löst sich aber auch gleichzeitig das Schiff vom Eis und beginnt zu sinken. Im letzten Moment können sie vom Schiff entkommen, allerdings erleidet Daniel durch das eisige Wasser Erfrierungen an seinem linken Fuß. Da Daniel nicht mehr laufen kann, lassen Sam und Mitchell ihn zurück und versuchen, Hilfe zu holen.

Während Sam und Mitchell durch die Eiswüste laufen, erklärt Sam, was geschehen ist. Sie vermutet, dass Ba'al durch die Zeit reiste, um zu verhindern, dass das Stargate jemals Amerika erreichte, und damit verhinderte er auch das Stargate-Programm. Aus diesem Grunde sind auch Vala und Teal'c verschwunden, da sie dem Programm nie beigetreten sind. Sie vermutet, dass Daniel, Mitchell und sie den Veränderungen entgangen sind, da sie genau zu diesem Zeitpunkt das Stargate benutzten. Schließlich treffen sie auf einen Sicherheitstrupp der US-Armee unter der Leitung von Jack O'Neill. Man bringt sie an Bord eines U-Bootes, der USS Alexandria (SSN-757), auf dem sich bereits Daniel befindet, dessen Erfrierungen so stark sind, dass sein Bein nicht mehr zu retten ist. Das U-Boot hatte ihn bereits ein halbe Stunde, nachdem Sam und Mitchell ihn verlassen hatten, gefunden.

Jack zeigt ihnen ein Satellitenbild des sich gerade aktivierenden Stargates. Er sei ausgeschickt worden, um zu klären, was das Bild zeige. Sam erklärt, dass es sich um den Vortex eines Stargates handelt, dass man Stargates zu Reisen durch das Universum nutzen könne und dass in diesem Falle sie aus einer alternativen Zeitlinie gekommen seien. Daniel versucht Jack zu überzeugen, indem er ihm erzählt, dass sein Sohn sich vor 11 Jahren beim Spielen versehentlich erschossen habe. Jack unterbricht ihn verärgert und erklärt, sein Sohn sei noch am Leben und er habe keine Lust, sich mit ihren Phantastereien zu befassen. Das Team wird auf die Elmendorf Air Force Base in Alaska gebracht und verhört. Dort erfahren sie auch, was mit „ihnen“ in dieser Zeitlinie geschehen ist. Sam war eine Astronautin, die vor vier Jahren bei einem Spaceshuttle-Unfall gestorben ist. Daniel versucht, Beweise dafür zu finden, dass die Pyramiden von Außerirdischen gebaut wurden, nur Mitchell scheint nie existiert zu haben. Sein Großvater war damals als Kapitän an Bord der Achilles, und durch seinen Tod wurde auch Cameron nie geboren. Nach fünf Tagen sind alle mit den Nerven fertig, als General Hank Landry erscheint. Sehr zur Freude des Teams glaubt er die Geschichte, jedoch erklärt er ihnen auch, dass sie niemals die Gelegenheit erhalten würden, die Zeit zu verändern, da sie dadurch das Leben von Millionen Menschen bedrohen würden. Außerdem hat man in der Regierung Zweifel, dass Ba'al wirklich eine Bedrohung der Erde ist, da er bisher nicht erschienen ist. Jeder aus dem Team erhält eine neue Identität, sie werden an verschieden Orten in den USA angesiedelt und dürfen keinen Kontakt miteinander aufnehmen. Außerdem wird ihnen untersagt, sich in ihren jeweiligen Spezialgebieten zu betätigen.

Ein Jahr später

Jeder aus dem Team hat sich, so gut es geht, in seinem neuen Leben eingerichtet. Daniel versucht seinem eigenen Ich in dieser Zeitlinie Mut zuzusprechen. Carter wird immer wieder von Leuten komisch angeguckt, was daran liegt, dass sie in dieser Zeit bereits gestorben ist, und als sie gerade vom Einkaufen kommt, sieht sie ein Al'kesh über die Stadt fliegen. Mitchell besucht gerade sein Elternhaus, als im Fernsehen über den Al'kesh berichtet wird.

An Bord von Ba'als Flaggschiff bringt Teal'c den letzten Systemlord, der sich Ba'al widersetzt hat, als Gefangenen herein. Es ist Apophis. Er wird von Ba'al persönlich getötet. Kronos, einer der Untergebenen Ba'als, berichtet, dass die Aufklärung der Erde ergeben habe, dass der Planet wehrlos sei. Ba'al befiehlt, die Flotte bereit zu machen, um zur Erde zu fliegen. Ba'als Königin Qetesh drückt ihre Bewunderung darüber aus, dass er alle seine Gegner besiegt hat und alle seine Vorhersagen eingetroffen seien.

Präsident Henry Hayes befindet sich zusammen mit General George Hammond und seinem Stab in Beratungen, als Sam, Daniel und Cameron zu ihm gebracht werden. Sie erklären, dass die Raumschiffe nur Aufklärer waren und dass die Flotte noch folgen werde. Der Präsident möchte nun Hilfe von ihnen, allerdings ist eine Veränderung der Zeitlinie für ihn keine Option. Carter meint, man müsse die Antiker-Waffenplattform nutzen. Die Armee bohrt bereits nach ihr, aber die Plattform besitzt keinerlei Energie. Darum soll eine erneute Mission nach Praklarush Taonas gemacht werden, um das ZPM von dort zu holen. Dazu will man das Stargate aus der Antarktis nutzen.

Ba'als Gefolge
Inzwischen öffnen sich mehrere Hyperraumfenster, und dutzende Ha'tak mit Ba'als Flaggschiff nehmen Position im Orbit der Erde ein. Im Thronsaal von Ba'als Flaggschiff sind alle Ba'al untergebenen Goa'uld versammelt, Ra, Camulus, Yu, Kronos und Nirrti. Ba'al erzählt von der Erde. Die Gebiete der Erde wurden unter den Goa'uld aufgeteilt und Qetesh will die Menschen am liebsten gleich auslöschen, doch Ba'al möchte sie für sich gewinnen, worauf Camulus feststellt, dass dies bereits mit den Jaffa gelungen wäre, da er ihnen die Freiheit versprach. Ba'al will die Menschen persönlich kontaktieren, und die Goa'uld verlassen den Saal.

Der Präsident erfährt, dass die Flotte von Ba'al eingetroffen ist und es wird Defcon zwei ausgerufen. SG-1 fliegt mit einer Staffel F-15 los und bekommt vor dem Abflug eine Nachricht des Präsidenten: "Sie sind hier!"

Ba'al bekommt von einem Jaffa ein Telefon und Qetesh ist erstaunt. Der Präsident erhält einen Anruf von Ba'al, der sich mit ihm treffen will. Dabei erwähnt Ba'al Begriffe, die Qetesh nicht bekannt sind. Sie zieht Ba'als Schwert und sticht ihm einmal durch das Herz, doch Ba'al stirbt nicht. Er legt auf und Qetesh will, dass er ihr erzählt, woher er soviel über die Erde weiß, da sie seine Seite seit 50 Jahren nicht mehr verlassen durfte. Er war seinen Feinden immer voraus und Ba'al meint, dass er bereits unter den Menschen gelebt hat. Er versucht sich herauszureden. Teal'c kommt in den Raum, sieht jedoch Ba'al nicht, da Qetesh vor ihm steht. Teal'c berichtet von der Bohrstation und dem Stargate, und Qetesh lässt beide Stellen bombardieren. Als Teal'c den Saal verlässt, fängt Qetesh an, ihn mit dem Handmodul zu bestrahlen, um ihn willenlos zu machen. Teal'c lässt inzwischen die Schiffe, die Bohrstation und den Standort des Stargates bombardieren.

Der Präsident telefoniert, als er erfährt, dass die Bohrstation und der Standort des Gates komplett zerstört wurde. Er berichtet seinem Zuhörer von diesen Projekten.

Auf Ba'als Schiff läuft Teal'c in die Richtung des Thronsaals und hört das Geräusch einer Handspange. Als er in den Saal kommt, sieht er, wie Qetesh Ba'al bestrahlt. Sie dreht sich um und richtet das Modul auf Teal'c, der nun den Verrat von ihr erkennt. Er weiß, dass Qetesh Ba'al so oder so umbringt, woraufhin Qetesh Ba'al halbiert und einen Energiestoß abfeuert, aber Teal'c springt in den Gang. Sie verfolgt ihn und feuert einen weiteren Energiestoß ab, der ihn wieder verfehlt. Teal'c schafft es noch in letzter Minute zum Ringtransporter.

Qetesh mit Ba'al an ihrer Seite
Qetesh verrät Ba'al und bedroht Teal'c

SG-1 erhält die Nachricht, dass der McMurdo-Stützpunkt, in dem das Stargate war, zerstört wurde.

Teal'c ist mit den Ringen auf ein Al'kesh geflüchtet und befiehlt, das Schiff zu tarnen. Auf Ba'als Flaggschiff verlangt Qetesh nach Kronos und befiehlt diesem die komplette Auslöschung der Menschen. Außerdem soll er Teal'c töten, falls er ihn sehen sollte. Qetesh aber setzt Kurs auf einen Planeten namens Praxion und verschwindet in den Hyperraum, während die Ha'tak Kampfposition einnehmen. Teal'c will den Tod Ba'als rächen und er weiß, dass dies nur durch das letzte Stargate geht, was es noch auf der Erde gibt.

Die Bombardierung der Erde beginnt und der Präsident erfährt in dem einstürzenden Bunker, dass die Russen das letzte Stargate haben, woraufhin SG-1 sofort Kurs darauf nimmt. Als sie über dem Nordatlantik sind, kommen mehrere Todesgleiter und greifen sie an. Als ihnen russische Jäger entgegen kommen, kann Daniel ihnen mit seinem Russisch mitteilen, dass sie Hilfe brauchen. Die russischen Jäger zerstören fast alle Gleiter, und SG-1 erreicht den Standort des russischen Stargates. Der "Anker", wie die Russen ihr Stargate nennen, hat keine Energie, da der Strom ausgefallen ist. Ein Al'kesh landet auf dem Dach des Gebäudes und erweitert seine Schilde darum herum. Es ist Teal'c und zwei Jaffa. Alle haben die Waffen aufeinander gerichtet, und SG-1 versucht ihm klar zu machen, dass sie sich gegenseitig helfen können. Das Al'kesh wird bombardiert und Teal'c willigt ein. Er aktiviert das Stargate mit Hilfe eines kleinen Gerätes, und sie gehen alle in letzter Sekunde durch das Tor. Sie erreichen einen großen Raum, der eine einzige Maschine zu sein scheint, und Teal'c entwaffnet sie alle. Carter verspricht ihm, dass die Jaffa in der anderen Zeitlinie ein freies Volk sind und die Goa'uld vernichtet, was ihn überzeugt. Die riesige Maschine ist Ba'als Zeitgerät, und Carter braucht nur ein wenig Zeit, um es richtig zu aktivieren. Die Jaffa von Qetesh treffen mit dem Ringtransporter ein, und ein Schusswechsel beginnt. Immer mehr Jaffa kommen über den Ringtransporter. Carter schafft es nur, das Tor in das Jahr 1929 zu aktivieren. Carter, Daniel und Teal'c werden alle getroffen, und nur Mitchell schafft es durch das Tor. Qetesh kommt mit den Ringen und bietet dem fast toten Teal'c die Stelle des ersten Jaffa an, doch der zündet eine Granate, die die gesamte Maschine, die Qetesh zu ihrem Vorteil nutzen wollte, zerstört.

1939

Dann wiederholt sich die Szene auf der Achilles. Der Mann geht in den Frachtraum und man hört das Stargate. Doch auf einmal sieht man Mitchell, der dem Kapitän so ähnlich sieht, dass der Mann denkt, er wäre der Kapitän. Mitchell meint, sie müssen sich gleich verteidigen, da das Schiff gekapert wird. Als die Jaffa mit Ba'al durch das Stargate kommen, werden sie getötet, und man sieht Mitchell und seinen Großvater an dem Loch des Schiffes stehen.

Gegenwart

Ba'al stirbt
Mitchell mit seinem Großvater

Auf dem Tok'ra Heimatplaneten wird die Extraktion durchgeführt. Der Tok'ra, der die Zeremonie leitet, wirft das Gefäß mit Ba'al auf den Boden und verkündet den Tod des letzten Goa'uld Systemlords. SG-1 will mit O'Neill zur Erde zurückkehren, doch Vala möchte bleiben und dem Wirt von Ba'al helfen, das alles zu verstehen.

Im SGC machen sich Daniel, Teal'c und Mitchell fertig, da O'Neill sie zum Essen eingeladen hat. Sie diskutieren darüber, ob Ba'al wohl recht hat, dass er nicht der letzte ist, aber Mitchell ist davon fest überzeugt, dass dies nicht der Fall ist. Als sie gehen, macht Mitchell seinen Schrank nicht richtig zu, und man sieht ihn mit seinem Großvater auf einem Bild.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Das Stargate wurde von Ägypten nach Amerika verschifft.
  • Es tritt das Großvaterparadoxon auf. Der Großvater von Mitchell stirbt, ohne dessen Vater gezeugt zu haben, was später durch Mitchell wieder korrigiert wird.
  • Ba'al stirbt.
  • In der alternativen Zeitlinie ist Samantha entsprechend dem Wunsch ihres Vaters zur NASA gegangen, allerdings ist sie hier von einer Mission nicht zurückgekehrt. (vgl. SG1_02x09SG1 2x09 Sha'res Rückkehr)
  • Cameron Mitchell wurde zum Colonel befördert.[A 1]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Das Budget des Film belief sich auf ca. 7 Millionen US Dollar.[2]
  • Obwohl Stargate: Continuum nach SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth erschien, wurde er vorher gedreht.[3]
  • Wie in SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth und den Pilotfolgen von Stargate Kommando SG-1 und Stargate Atlantis wurden auch hier Orchesteraufnahmen von Joel Goldsmith aufgenommen.[3]
  • Wie SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth wurde auch dieser Film mit 35-Milimeter-Filmkameras aufgenommen.[4]
  • Die erste Szene im Film, die lange Einstellung durch das Stargate Kommando, musste 13-mal wiederholt werden, da vor allem Gary Jones (alias Walter Harriman) jedes Mal seinen Improvisationstext vermasselte oder anderen Unfug trieb.[3]
  • Das gesamte Set der Achilles war extra für den Dreh gebaut worden. Das ganze Schiff bestand aus Holz, das auf einem Stahlgerüst gebaut wurde. Es wurde nur das Nötigste für den Dreh gefertigt: eine Brücke oben und veränderbare Korridore unten. Der Frachtraum wurde extra aufgestellt und an eine Aufhängung montiert, die auf einem Meter hohen Hydraulikkolben stand, mit der man den gesamten Raum um bis zu 8 Grad neigen konnte. Der Frachtraum wurde als normales Set später in der Episode SGA_04x16SGA 4x16 Trio wiederverwendet, bei der der Raum auf zwei Meter erhöht wurde, um ihn bis zu 20 Grad zu neigen.[5]
  • Der Matrose, der bei der ersten Szene auf der Achilles mit einer Lampe in der Hand eine Treppe zur Brücke hinaufsteigt und später von dem Kawoosh des Stargates getötet wird, ist Jean, ein alter Freund und Studienkollege von Brad Wright.[3]
  • Ben Browder spielt zusätzlich die Rolle seines Großvaters als Kapitän an Bord der Achilles.[6]
  • Während der Aufnahmen im vereisten Frachtraum der Achilles war es zwischen -20 und -22 Grad Celsius kalt. Dies war nötig, da man es so realistisch wie möglich machen wollte. So musste man z. B. den Atem der Schauspieler nicht nachträglich per Computer einfügen, zusätzlich spielten sie auch realistischer, da ihnen, bedingt durch ihre Wüstenkleidung, wirklich kalt war.[7]
  • Der dunkle und vereiste Frachtraum der Achilles wurde nur von den Taschenlampen von SG-1 und zwei weiteren, eine vom Kameramann und eine vom Regisseur, beleuchtet.[3]
  • Der große Eispfropf, der in dem Loch steckt, das vom Vortex des Stargates in den Rumpf des Schiffes gerissen wurde, bestand aus echtem Eis.[3]
  • Der Feuerball vom Mitchells C4-Explosion wurde von einem Flammenwerfer erzeugt, den ein Mann auf dem Set geschultert hatte.[8]
  • Michael Shanks konnte aufgrund von Terminproblemen nicht in die Arktis. Um ihn allerdings nicht wieder sterben lassen zu müssen und somit in der Geschichte zu behalten, entschied man sich für einen Arktis-Dreh in den Bridge Studios. Um dies plausibel im Film darstellen zu können, erlitt Daniel nach einem Sturz ins Eiswasser Erfrierungen am Bein, so dass er nicht mehr weitergehen konnte und die anderen bat, ihn am Schiffswrack zurückzulassen. Später wird ihm nach der Rettung durch das U-Boot - bedingt durch die lange Zeit auf dem Eis - das Bein abgenommen.[9]
  • Man durfte um das APLIS-Camp (Applied Physics Lab Ice Station) herum in der Arktis drehen. Die Schauspieler und die Filmcrew selbst übernachteten dort (im Camp) während der Drehtage. Dies wurde möglich, da Barry Campbell, ein Mitarbeiter des Arctic Submarine Lab, ein großer Stargate-Fan ist und im Zuge dessen u. a. Andy Mikita und Martin Wood auf einer Convention ansprach und ihnen anbot, in der Arktis zu filmen. Das Angebot wurde dankend angenommen.[10]
  • Barry Campbell bekam daraufhin als "Belohnung" eine kurze Sprechrolle im Film. Er ist der Matrose, der O'Neill vom Turm des U-Bootes aus begrüßt, als es aufgetaucht ist.[11]
  • Einer der drei Soldaten in der Arktis, die mit O'Neill unterwegs waren, war Martin Wood, der Regisseur des Films. Er kommt von rechts, hinter O'Neill, ins Bild, während dieser mit Carter spricht. O'Neill spricht ihn auch gleich darauf mit Major Wood an.[3]
  • Für die Dreharbeiten in der Arktis bekam man zusätzlich zu der Möglichkeit dort zu drehen, noch die USS Alexandria, ein U-Boot der Los-Angeles-Klasse das 114 Meter lang und 5500 Tonnen schwer war, zur Verfügung. Die Szene, wie das U-Boot durch das Eis bricht, musste drei Mal gedreht werden, da es beim Ersten Mal die von der Filmcrew gesetzte Markierung verfehlte und beim Zweiten Mal zu früh kam. Beim Dritten Mal jedoch traf die Crew der USS Alexandria die Markierung absolut perfekt, so perfekt wie niemals zuvor in der Geschichte des APLIS-Camps.[12]
  • Während der Dreharbeiten auf dem U-Boot spielten sich die Crewmitglieder selbst, ebenso der Kommandant, Captain Bernacchi.[13]
  • Während der Filmarbeiten in der Arktis starben zwei Menschen, Paul McCann und Anthony Huntrod, bei einem Unfall auf einem U-Boot der Royal Navy, das während der Dreharbeiten des Films ebenfalls unter dem Eismeer stationiert war. Dies wird im Abspann als Widmung für die Verstorbenen erwähnt.
  • Die Szene, in der Daniel auf der Alexandria auf dem Krankenbett liegt, wurde im Studio gedreht, da Michael Shanks wie oben erwähnt nicht zum Nordpol mitgehen konnte. Dazu wurde das Offizierskasino der Alexandria detailgetreu nachgebaut. Die Szene am Ende, in der O'Neill befiehlt, sie nicht aus dem Raum zu lassen und anschließend den Gang hinuntergeht, wurde wieder auf dem U-Boot gedreht. In exakt dieser Szene übernahm Captain Bernacchi einmalig die Rolle des Regisseurs und durfte beim Dreh Action und Cut sagen. Das war deshalb möglich, da Martin Wood zuvor dem ersten Offizier das Tauchen befohlen hatte, ein Befehl, den eigentlich ausschließlich der Captain selbst erteilt. Als Entschuldigung für diesen "Ausrutscher" durfte Bernacchi dann in einer Szene anstelle von Wood Regie führen.[3]
  • Der Mann im weißen Kittel, der Daniel im Rollstuhl zum Verhör schiebt, ist Charles Cohen, der leitende Vizepräsident von MGM und ein großer Stargate-Fan.[3]
  • Die Szenen in dem Hangar wurden auf einem Militärflughafen gedreht. Durch die Fenster in der großen Trennwand, die sich am Ende zu öffnen beginnt, sieht man die F-15 Maschinen, die später im Film noch verwendet wurden.[3]
  • Der Taxifahrer, der Daniel zu seinem neuen Haus bringt, spielt in Stargate Atlantis ab und zu einen Wachmann im Hintergrund. Man verwendete ihn hier, um zu zeigen, dass in dieser Zeitachse die Menschen andere Dinge tun, als wir es gewohnt sind.[3]
  • In der Szene, in der Daniel aus dem Taxi steigt und mit seinen Krücken wegläuft, sieht man zum ersten Mal, dass sein Bein amputiert wurde. Um dies darzustellen, krempelte Michael Shanks sein linkes Hosenbein hoch und zog einen grünen Strumpf an, der nachträglich per Computer entfernt werden konnte.[14]
  • In der Szene, in der Mitchell zu seinem Elternhaus kommt und mit dem älteren Mann über dessen Geschichte spricht, spricht der Mann von Harry und Lorna Henderson. Harry und Lorna sind in Wirklichkeit die Elternnamen von Brad Wright.[3]
  • Die Szene, in der Daniel sich selbst anruft, wurde in dem Haus gedreht, zu dem Mitchell vor dem Zeitsprung vorgefahren wurde.[3]
  • Die Schneide der Shikra-Klinge, mit der Quetesh Ba'al tötet, wurde im Film per Computer eingefügt.[3]
  • Der Satz von Ba'al: "Hier steht ein Gott mit nassen Händen" war eine Anspielung Brad Wrights auf ein früheres Erlebnis. Ein Produzent, für den er einmal gearbeitet hatte, kam aus dem Bad, in dem keine Handtücher mehr waren, und stellte sich ins Produktionsbüro mit den Worten "Da ist ein Produzent mit nassen Händen".[3]
  • Die Rede von Präsident Hayes, die er selbst an einem kleinen Bildschirm verfolgt, stammt ursprünglich aus SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2. Sie wurde dort jedoch geschnitten und schließlich hier verwendet. [3]
  • Einer der Jaffa, der von Qetesh mit dem Handmodul auf dem Flaggschiff von Ba'al weggeschleudert wurde, verletzte sich mittelschwer bei dem Sturz und ließ daraufhin einen sehr schmerzhaften Schrei von sich.[3]
  • Die Aufnahmen von SG-1, in denen sie in den Kampfflugzeugen sitzen, wurden in echten F-15 gedreht. Während des Drehs wurden die Maschinen auf der Landebahn des U.S. Air Force Flughafens, auf dem schon (in dem Hangar) die Szene mit General Landry gedreht wurde, immer im Kreis gezogen, um so eine Bewegung des Himmels bzw. der Wolken zu imitieren. Für die Nachtaufnahmen über dem Atlantik wurden die F-15-Maschinen in den Hangar, in dem zuvor die Szene mit General Landry gedreht wurde, gebracht und der Raum verdunkelt.[15]
  • Der Flügelmann von SG-1 während der F-15 Mission, ist Brad Wright.[3]
  • Für die (Computer-)Konstruktion des Gebäudes, in dem die Russen das zweite Stargate aufbewahren, wurde jenes aus SG1_04x07SG1 4x07 Planet des Wassers zu Grunde gelegt.[3]
  • Beim ersten Aufeinandertreffen von SG-1 und Teal'c bedroht dieser Mitchell mit einer Zat. Da Teal'c im darauffolgenden Gespräch die ganze Zeit mehr oder weniger im Bild war, musste Christopher Judge ständig seinen Arm hochhalten. Die Dreharbeiten für diese Szene dauerten einen Tag, sodass er schon nach kurzer Zeit wegen Ermüdung eine Stütze für seinen Arm brauchte.[3]
  • Das Set für die Zeitmaschine auf Praxion wurde auf dem Grund eines großen Silos gebaut. Der große Turm in der Mitte, der eigentlich Teil des Silos war, wurde als ein Teil der Zeitmaschine in diese integriert.
  • Die Zeitmaschine auf Praxion ähnelt dem Energiegenerator von Theed aus Star Wars.
  • Dieser Film gewann den DVD Critics Awards. Dieser Preis ehrte 2009 die besten DVD- und Blu-ray-Erscheinungen des Jahres 2008. Die vom Home Media Magazin präsentierten Awards werden normalerweise während des Sommers abgehalten, wurden aber 2009 verschoben.
  • Die Granate, die Teal'c benutzt, um sich selbst mit Qetesh in die Luft zu sprengen, ist die gleiche, die Ronon Dex in SGA_03x04SGA 3x04 Sateda benutzt. Aus Budgetgründen wurde wahrscheinlich keine neue entwickelt.
  • Carters Erwähnung der neuen Mondbasis sollte sich auf den nie produzierten Film SGA_FFx01SGA Fx01 Extinction beziehen, der etwa zur Zeit dieses Films spielen sollte.[16]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(SG-1 kommt in den Stargateraum und Sergeant Siler kommt ihm mit einem Blatt Papier und einem Stift entgegen; Mitchell unterschreibt.)
Mitchell: Was unterschreibe ich diesmal?
Siler: Nichts weiter, Sir. Ich wollte nur ein Autogramm.


(Vala kommt mit einem X-699-Plasmagewehr in den Stargateraum.)
Vala: Naja, die is' nur für den Notfall.
Mitchell: Nein, Nein, Nein. Sergeant! Du wirst nicht zu meiner ersten Extraktionszeremonie mit so 'nem Ding erscheinen!


(die Tok'ra singen bei der Zeremonie.)
Daniel: Die Verbrechen, die sie aufzählen, kommen mir bekannt vor.
Jack: Verbrechen?! Darum geht's die letzten drei Stunden bei diesen lächerlichen Singsang?
Mitchell: Cooler Sound...


(Ba'al meint, dass er nicht der letzte Ba'al ist.)
Jack: Mitchell?!
Mitchell: Wir haben sie alle erwischt, Sir. Dieser Typ hier ist der letzte.
Jack: Sind Sie sicher? Das ist schließlich der Grund, warum wir hier sind und uns das ganze Gesinge antun. Wir erledigen den letzten Bösen und anschließend gibt's Kuchen!


(Beim Verhör der drei SG-1-Mitglieder in der alternativen Zeitlinie)
Mitchell: Eine Liste? Sie wollen wirklich, dass ich alle Planeten, auf denen ich war, aufliste? Okay... Erde. Man vergisst seinen ersten nie...


(Auf Ba'als Flaggschiff: Ein Jaffa bringt Ba'al ein Handy.)
Qetesh: Was ist das?
Ba'al: Etwas, das ich schon sehr lange bei mir trage, damit ich eines Tages diesen Anruf tätigen kann.
(Auf der Erde.)
Hayes: Was wollen Sie damit sagen, er ist am Telefon?
Alex: Er wurde von der Zentrale im Weißen Haus durchgestellt.
Hayes: Aus dem Raumschiff? Ba'al?
Alex: Lord Ba'al. Seine Worte, nicht meine.
Hayes: Ja, schon gut. Danke, Alex.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 56 Medien zum Thema „Stargate Continuum“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Pentagon

Achilles

Außerirdische

Goa'uld

Tok'ra


Personen (alternative Zeitlinie)[Bearbeiten]

Erde

United States Air Force

Weißes Haus/Stab des Präsidenten

Russland (alle alternative Zeitlinie)

USS Alexandria (SSN-757), US Navy

Achilles (alle alternative Zeitlinie)

Sonstige (alle alternative Zeitlinie)

Außerirdische

Goa'uld

Jaffa

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Orte (alternative Zeitlinie)[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Praklarush Taonas (erwähnt)

Praxion

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Erd-Waffen

Goa'uld

Tok'ra


Objekte (alternative Zeitlinie)[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Goa'uld

Antiker

  • ZPM (erwähnt)

Ereignisse[Bearbeiten]

Erde

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: (Zwar nicht gravierend, aber) Zu Beginn des Films sagt Vala "Zu sehen, wie einem Goa'uld sein Wirt entfernt wird [...]". Eigentlich müsste es aber heißen "aus seinem Wirt. Das macht auch Sinn, denn der Wirt wird von seinem Goa'uld befreit, nicht umgekehrt.
  • Auf Praxion braucht der Ringtransporter viel zu lange. Das Geräusch des Hochschwebens der Ringe ertönt zwei Mal und in der Szene danach gehen sie erst nach oben. Dies wurde wahrscheinlich gemacht, um die ganzen Szenen, in der sich SG-1 mit den Jaffa vorbereiten und Waffen laden usw., noch zu zeigen.
  • Als Ba'al 1939 durch das Stargate auf die Achilles kommt, wird vorher eine Art Laufplanke durch das Stargate geschickt. Ein Teil dieser Planke verbleibt im Ereignishorizont. Dies kann nicht sein. Nur Gegenstände, die komplett durch das eingehende Stargate hindurch sind, werden auch übertragen. Diese Gegenstände kommen aber auch komplett am Zielgate an und bleiben nicht teilweise darin. Beispiel: Die Atlantisfolge 38 Minuten.
  • Im Abspann sind die Ränge von Samantha Carter, Cameron Mitchell, und General Hammond jeweils eine Stufe zu niedrig.
  • Nachdem das Stargate an Bord der Achilles sich wieder schließt, sind auf beiden Seiten der Kiste die Löcher, die das Vortex verursacht, zu sehen.
  • So nahe am Nordpol gibt es keinen derart schnellen Tageszeitenwechsel, wie er nach dem Untergang der Achilles dargestellt wird.
  • Kein Fehler, aber ein interessantes Detail: Am Anfang sieht man die Sterne. Wenn der Titel eingeblendet wird, kann man erkennen, dass einer der Sterne über dem zweiten A von Stargate steht und es so (wie es ja üblich ist) zum Ursprungszeichen der Erde macht. Wenn der Titel aber wieder ausgeblendet wird, verschwindet auch dieser Stern, während die anderen bleiben.
  • Wieso fällt Apophis' Symbiont heraus, als Ba'al seinem Wirt den oberen Teil seines Kopfes abschlägt? Und wieso fällt er sofort heraus, das wäre ja, als wenn er sich im Kopf befunden hätte anstatt im Hals.
  • Als das Tor auf der Achilles von Ba'al angewählt wird, werden die Chevrons nicht gleichzeitig angewählt, sondern einzeln wie beim Herauswählen.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. vgl. Bild
  2. Quelle fehlt!
  3. (+) 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 3,18 3,19 Audiokommentar zum Film
  4. Sonderausstattung zu SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth und Regiekommentar zu SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth
  5. Sonderausstattung und Regiekommentar sowie Sonderausstattung zu SGA DVD 4.4
  6. imdb
  7. Sonderausstattung
  8. Sonderausstattung
  9. Sonderausstattung
  10. Sonderausstattung
  11. imdb-Artikel
  12. Sonderausstattung und Regiekommentar
  13. Sonderausstattung
  14. Sonderausstattung
  15. Sonderausstattung und Regiekommentar
  16. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  17. Rang ist bei Minute 30:26 an seinem Kragen zu erkennen (weißer Stern).
  18. laut imdb - Rang lieber nochmal überprüfen!
  19. imfdb.org
  20. imfdb.org
  21. imfdb.org

^Anmerkungen

  1. Dies ist an seiner Uniform erkennbar, auch wenn der Abspann (nicht nur) seinen Rang falsch listet. Siehe auch Diskussion.

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg